Corona und Langeweile

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass das Verschlucken dieser kleinen Teile tödlich endet. Steht ja nicht umsonst auf den Tütchen.

    Ach ja, Schadensfreude ist die schönste Freude ... GEMEIN.


    Ich habe die ("Dank" Corona noch mehr) freie Zeit (als ich als Rentner eh schon habe) genutzt, und mir einen jitsi-meet - Server aufgesetzt. Jetzt können meine Enkel mit mir nicht nur telefonieren, sondern mich dabei auch noch sehen. => siehe Screenshot (Thema war "... Langeweile" :)


  • Mit jitsi habe ich auch schon geliebäugelt. Wollte ich für unsere Freizeitgruppe nutzen, da Jitsi ja angeblich bis 100 (realistisch 75) Personen gleichzeitig im Meeting händeln können soll.

    Ein Mitstreiter aus der Gruppe nutzt Jitsi beruflich auf einem richtigen Server, der Server geht bei 12 Teilnehmern in die Knie.

    Also wird es wohl eher Zoom werden.....

  • /dev/null ich finde deinen Beitrag interessant, mit dem gleichen Gedanken habe ich auch schon gespielt. Auf welchem Raspberry hast du das laufen?

    Ich habe bei mir einen Pi 4 mit 2GB RAM.


    Danke für deine Antwort :)

  • /dev/null iAuf welchem Raspberry hast du das laufen?

    Ich habe dazu einen "herumstehenden" PC mit einer Intel5-CPU und 4 GB RAM genommen.

    Für den RasPi gibt es leider keine vorcompilierten Pakete. Und selbst compilieren und dann auch noch alles händisch installieren ... - bis das fertig ist, bin ich entweder selbst ein Corona-Opfer (bin dazu im passenden Alter!) oder Corona ist vielleicht schon vorbei (was ich eher nicht glaube).


    Was die Leistung von jitsi-meet betrifft:

    Im Gegensatz von "anderen" Videokonferenzprogrammen leitet jitsi-meet die Streams aller Teilnehmer an alle weiter. Ich habe es selbst mit 16 Teilnehmern getestet => dem Server hat das nichts ausgemacht. Allerdings stiegen dabei die Clients "der Schwäche nach" aus, je mehr Teilnehmer dazukamen.

    Aber wie schrieb ich in meinem ersten Beitrag: Jetzt können meine Enkel mit mir nicht nur telefonieren, sondern mich dabei auch noch sehen.


    Im hiesigen Freifunk-Chat (meet.kbu.freifunk.net) sind wir immer so 12-14 Leute (wohl auch mit guter Hardware), und da klappt es sehr gut.


    BTW:

    ZOOM wäre aus den bekannten Gründen hinsichtlich Schutz der Privatsphäre und Vertraulichkeit garantiert bei mir nicht!

    Schon mal was von "ZOOM-Bombing" gehört?



    MfG Peter

  • Wenn man mehrere hundert Leute in ein Meeting bekommen will, ist das leider die einzige Alternative. Die Facebook-Geschichte haben sie schon addressiert, und fuer Meetings braucht man wohl jetzt oder sehr bald immer ein Passwort, oder einen spezifischen Einladungslink der sich nicht mehr erraten laesst. Das man bei all diesen Loesungen sein Vertrauen bezueglich Abgriff und Missbrauch der Daten in die Haende der Betreiber legt - joa. Das gilt auch fuer Threema, Signal, Skype, Discord und Co.

  • Zum Thema ZOOM und Sicherheit:

    klick