[Tutorial] Installation Embedded Linux Distribution honeycombOS auf einen Raspberry 4 mit SSD

  • (Zurück zum Inhaltsverzeichnis)

    Edit: Stand 18.04.2020. Diese Anleitung wird nicht gepflegt.


    Einer unserer Mitglieder hatte Schwierigkeiten mit dem Umzug seines (speziellen) Systems von SD auf eine SSD.


    Ich habe das mal nachvollzogen und dabei entstand diese Kurzanleitung.


    Das Image findet man hier: https://github.com/iotaledger/…ases/tag/honeycomb_v0.1.1

    Wir nehmen einen Raspberry unter Buster und kopieren das Image mittels

    eines SD-Kartenlesers auf die SD-Karte (Der Kartenleser wurde als /dev/sda erkannt):

    sudo dd if=honeycomb-image-base-raspberrypi4-64.rpi-sdimg of=/dev/sda


    So in etwa sollte das dann auf der SD-Karte (/dev/sda*) aussehen:

    Code
    sudo blkid
    /dev/mmcblk0p1: LABEL_FATBOOT="boot" LABEL="boot" UUID="85AD-13BF" TYPE="vfat" PARTUUID="266982c5-01"
    /dev/mmcblk0p2: LABEL="rootfs" UUID="eb61a36e-4d8c-4320-beb1-81c18f7695f7" TYPE="ext4" PARTUUID="266982c5-02"
    /dev/mmcblk0: PTUUID="266982c5" PTTYPE="dos"
    /dev/sda1: LABEL_FATBOOT="raspberrypi" LABEL="raspberrypi" UUID="40AC-90D6" TYPE="vfat" PARTUUID="57daec1c-01"
    /dev/sda2: UUID="144bbf3f-a78d-4a9f-b197-f4e65260c45d" TYPE="ext3" PARTUUID="57daec1c-02"

    Man achte nur auf /dev/sda?, auf /dev/mmcblk0p? gehören zum Raspberry mit dem ich die SSD vorbereite.

    Falls die SD-Karte noch gemountet ist, mit:

    umount /dev/sda1

    umount /dev/sda2

    unmounten und den SD-Kartenleser entfernen.


    Jetzt die SSD mit dem Adapter einstecken, das dürfte wieder /dev/sda werden.

    Unmounten falls gemountet!

    Das selbe Image diesmal auf die SSD kopieren:

    sudo dd if=honeycomb-image-base-raspberrypi4-64.rpi-sdimg of=/dev/sda


    So in etwa sollte das dann auf der SSD (/dev/sda*) aussehen:

    Code
    sudo blkid
    /dev/mmcblk0p1: LABEL_FATBOOT="boot" LABEL="boot" UUID="69D5-9B27" TYPE="vfat" PARTUUID="d9b3f436-01"
    /dev/mmcblk0p2: LABEL="rootfs" UUID="24eaa08b-10f2-49e0-8283-359f7eb1a0b6" TYPE="ext4" PARTUUID="d9b3f436-02"
    /dev/sda1: LABEL_FATBOOT="raspberrypi" LABEL="raspberrypi" UUID="40AC-90D6" TYPE="vfat" PARTUUID="57daec1c-01"
    /dev/sda2: UUID="144bbf3f-a78d-4a9f-b197-f4e65260c45d" SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3" PARTUUID="57daec1c-02"
    /dev/mmcblk0: PTUUID="d9b3f436" PTTYPE="dos"

    Jetzt mal kurz überprüfen (Hier eine 120GBer SSD):

    Code
    sudo fsck.ext3 -f /dev/sda2
    e2fsck 1.44.5 (15-Dec-2018)
    Pass 1: Checking inodes, blocks, and sizes
    Pass 2: Checking directory structure
    Pass 3: Checking directory connectivity
    Pass 4: Checking reference counts
    Pass 5: Checking group summary information
    /dev/sda2: 57753/724224 files (0.1% non-contiguous), 615733/723968 blocks

    Und jetzt in 2 Schritten vergößern:

    Man achte auf den Start der 2. Partition (/dev/sda2) 90112, diese Zahl muss beim First sector der neuen Partition

    angegeben werden, beim Last sector kann man den default übernehmen.


    Dann kommt der 2. Schritt, das Resize der 2.Partition:

    Code
    sudo resize2fs /dev/sda2
    resize2fs 1.44.5 (15-Dec-2018)
    Resizing the filesystem on /dev/sda2 to 29293942 (4k) blocks.
    The filesystem on /dev/sda2 is now 29293942 (4k) blocks long.

    Und jetzt kann man die Partition zum ersten Mal einhängen:


    Es hat also geklappt, und das nutzen wir gleich aus um die fstab auf der SSD zu ändern:

    Auskommentiert habe ich die Zeile:

    #/dev/root / auto defaults 1 1

    Eingefügt habe ich:

    /dev/sda2             /          ext3 defaults,noatime 0 1

    /dev/mmcblk0p1 /boot/ auto defaults,noatime 0 0


    Den SSD-SATA Adapter raus und den SD-Cardreader wieder rein.

    Jetzt die Boot-Reihenfolge auf der SD-Karte ändern:

    sudo mount /dev/sda1 /mnt/

    sudo cp /mnt/cmdline.txt /mnt/cmdline.txt.ori

    sudo nano /mnt/cmdline.txt

    dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 root=PARTUUID=57daec1d-02 rootfstype=ext3 rootwait


    oder (Die USB-Ident-Nr. kann mit lsusb ermitteln):


    usb-storage.quirks=152d:0562:u dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 root=/dev/sda2 rootfstype=ext3 rootwait


    sudo umount /dev/sda1

    sudo umount /dev/sda2


    SD-Karte in den Ziel-Raspberry einstecken und den SSD-SATA Adapter anschließen.

    Tastatur und Bildschirm anschließen, Strom einschalten.


    Als erstes sollte jetzt der Regenbogen kommen, dann 4 Raspberries.

    Und jetzt tut sich eine ganze Weile erstmal nichts.

    Mein SATA-Adapter flackerte fröhlich nur vor sich hin.

    Ein paar Minuten (Gefühlte Stunden) später meldete sich auf dem Bildschirm folgender Eintrag:

    Code
    IOTA HoneyComb 0.1.1 raspberry4-64 tty1
    
    raspberry4-64 login:


    MfG


    Jürgen