Einträge in der Datei "/etc/fstab" werden beim Systemstart nicht eingebunden

  • Hallo,


    ich habe bei meinem neuen PRI4 mit Buster in der fstab ein Mountpunkt zu meinem NAS angelegt:


    //192.168.1.10/SmartHome/symcon /media/symcon cifs defaults,nofail,username=XYZ,password=XYZ 0 0


    Leider wird das Laufwerk nach einem Neustart nicht gemountet. Ich muss erst „sudo mount -a“ eingeben, dann sind die Daten auch da.


    Ich habe das Mounten bereits bei meinem alten RPI4 mit Buster eingerichtet, da funktioniert es auch nach einen Neustart. Da beide Einträge in der fstab identisch sind, habe ich langsam keinen Plan, woran es liegen könnte.


    Grüße

  • Der Mountbefehl wird zu früh abgearbeitet.

    Du musst dem cifs Mount sagen, dass er warten soll, bis das Netzwerk verfügbar ist.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • //192.168.1.10/SmartHome/symcon /media/symcon cifs defaults,nofail,username=XYZ,password=XYZ 0 0

    nach deinem password vor den beiben Nullen einfügen:


     ,_netdev 


    oder siehe

    RE: Mount.... geht nicht....

  • Hallo,


    wenn das Einhängen von der Verfügbarkeit des Netzwerks abhängt - was hier hier der Fall ist - kannst du auch stilistisch wertvoll den aktuellen Weg gehen und eine systemd Mount Unit schreiben. Darüber kannst du die Abhängigkeit zum `network-online.target` definieren, dann wird das Laufwerk erst eingehängt, wenn das Netzwerk verfügbar ist. Das geht auch über die etc/fstab (siehe Post von msol), aber IMHO ist eine eigene Unit übersichtlicher. Und die hast mehr Kontrolle, wenn du eine Unit schreibst. Die fstab wird ja auch "nur" von systemd gelesen und dann automatisch in Units konvertiert.


    Gruß, noisefloor

  • Hallo,


    danke für die Antworten😊


    Mal zum Verständnis (bin Raspi Anfänger):

    Raspi4 alt: gleiche fstab konfig, NAS-Ordner wird gemountet

    Raspi4 neu: gleiche fstab konfig, NAS-Ordner wird nicht gemountet


    Der Mountbefehl wird zu früh abgearbeitet: Ist der Raspi noch nicht so weit? Das NAS ist immer online, somit müsste das Netzwerk immer da sein.


    Der Befehl ,_netdev hat leider nicht geholfen.

    Habe mir noch den Link zu systemd Mount Unit angeschaut, da verstehe ich nur Bahnhof.

    Das muss doch irgendwie einfacher funktionieren.


    Grüße

  • Hallo,


    Quote

    Der Mountbefehl wird zu früh abgearbeitet: Ist der Raspi noch nicht so weit? Das NAS ist immer online, somit müsste das Netzwerk immer da sein.

    Das NAS ist das eine. Aber der Netzwerk Stack des Betriebssystems vom Raspi muss fertig initialisiert sein, weil der Raspi sonst nicht ins Netzwerk kommt. Das ist der entscheidende Punkt.

    Wei gesagt wird die /etc/fstab von systemd gelesen und in Units umgewandelt. _Wann_ die Unit dann ausgeführt wird liegt bei systemd (sofern du keine systemd Direktiven in die Zeile in der fstab einbaust). Sprich: es kann klappen, muss aber nicht. Je nach dem, wann die Unit ausgeführt wird.

    Wenn du direkt eine systemd Mount Unit schreibst hast du die _direkte_ Kontrolle, wann die Unit ausgeführt wird.


    Habe mir noch den Link zu systemd Mount Unit angeschaut, da verstehe ich nur Bahnhof.

    Das muss doch irgendwie einfacher funktionieren.

    Also systemd Units sind eigentlich einfach, weil das alles ziemlich staight forward über Schlüssel-Werte Paare konfiguriert wird. Du musst dich halt mal ein paar Minuten länger damit beschäftigen. Schnell quer lesen und einfaches Copy&Paste funktioniert halt da nicht. Verständnnis aufbauen ist sowie so der nachhaltigere Weg.


    Gruß, noisefloor

  • Hallo,


    mit sudo raspi-config "booten auf Netzwerk warten" klappt es nun:)


    Die anderen Möglichkeiten müsste ich mir bei Gelegenheit auch mal anschauen.


    Wenn wir nicht den Lockdown hätten, dann hätte ich jetzt einen einwöchigen Linux Grundkurs hinter mir. Eventuell könnte ich das Problem dann alleine lösen😉


    Grüße