RaspberryPi nach gewisser Zeit nicht mehr erreichbar (ehemals:Raspberry Pi für mehrere Zwecke gleichzeitig einsetzen)

  • Hallo Raspberry Forum!


    Bei mir geht es um folgendes: (habe versucht zu googleln, aber habe nichts gefunden, was meine Fragen beantwortet...)


    Ich bin seit anfang Mai ein stolzer Besitzer eines Raspberrys und habe es bereits hinbekommen, einen NextCloud server darauf zu installieren.

    Dabei habe ich einen USB-Stick ans Raspberry angeschlossen mit 128 GB.

    Jetzt stört es mich jedoch arg, dass ich auf diesen USB-Stick überhaupt nicht mehr zugreifen kann außer durch Nextcloud, weil man leider gewisse Rechte wohl entsprechend vergeben muss.


    Meine erste Frage:


    Kann ich irgendwie die Sicherheits-Einstellungen "runterschrauben", dass ich am Raspberry auch ganz einfach das Speichermedium anklicken und öffnen kann, wie bei einem normalem USB-Stick?

    Das ganze Raspberry und alles was drauf ist soll ohnehin nur von zuhause aus dem Lan/Wlan erreichbar sein... mein ganzes Heimnetzwerk soll also eh offline bleiben, und selbst wenn, sind da eh keine heiklein/sensiblen Daten drauf.


    Meine zweite Frage:


    Kann ich es irgendwie bewerkstelligen, den USB-Stick quasi "aufzuteilen"? Mit verschiedenen Partitionen?

    Also aus dem 128 GB USB-Stick quasi 4 "Virtuelle-USB-Sticks" machen mit zb je 32 GB?

    Wobei die aufgeteilten Sticks dann auch sogar unterschiedlich Formatiert wären?

    Falls ja, wie bewerkstellige ich das?

    Haben meine aufgeteilten Sticks dann eigene UUID und werden auch seperat auf dem Desktop angezeigt?

    (Ich bin leider noch ein blutiger Anfänger wie ihr merkt....)


    Meine dritte Frage:


    Kann ich meinen Raspy auch für mehrere Zwecke gleichzeitig nutzen?

    Also das z.B. Gleichzeitg meine Nextcloud drauf läuft und z.B. ein WebServer (Intern/Intranet/offline) und NAS und wie erreiche ich die Dienste jeweils?

    Mein Nextcloud ist z.Z. ja über die lokale IP also z.B. 192.168.0.16 erreichbar.

    Wie würde ich es dann hinkriegen meinen Webserver oder irgenwas anderes zu erreichen?

    Weil die Nextcloud, ja quasi die Raspy IP vereinnamt, wie erreiche dann meine anderen Dienste?

    Kann man wie bei Sub-Domains aich hier die lokale IP "aufteilen"?

    z.B. 192.168.0.16.1 für die Nextcloud und 192.168.0.16.2 für den NAS usw usw oder welche Möglichkeiten hätte man?


    Falls ich hier 1000 fach gefragtes neu frage, könnt ihr mir vllt helfen, die richtigen Links zu finden?


    Ich danke im vor raus viel mals für eure Hilfe!


    LG

    Dan

  • Hallo Dan,

    mehrere Partitionen sind möglich, die alle auf dem Desktop angezeigt werden können.


    Einen Webserver hast du ja schon. Auf diesem kannst du mehrere Webseiten laufen lassen. Um diese unterschiedlich anzusprechen, ist VirtualHosts dein Zauberwort. Wenn du anderenfalls zusätzliche Webserver installieren würdest, bekommst du Probleme mit dem System wegen doppelter Portbindung usw., außer du kennst dich mit der Konfiguration aus.


    Ein NAS, also z.B. einen Sambaserver kannst du einfach zusätzlich installieren und konfigurieren. Der Zugriff erfolgt auch über die IP-Adresse oder deinen Hostnamen, jedoch verwenden die Dienste andere Ports als deine Nextcloud, sodass keine Behinderung stattfindet.


    Wenn du die Dienste eher getrennt haben willst, kommen z.B. Container infrage wie Docker oder ich persönlich nutze den Virtual Machine Manager mit einer Netzwerkbrücke um meine LXC Container zu verwalten. Da laufen getrennte einzelne Betriebssysteme für Mumble, Samba, Dokuwiki, pi-hole ... ähnlich wie virtuelle Machinen, alle mit unterschiedlichen IP-Adressen. Die benutzbaren Betriebssystemimages heißen Templates und sind schon vorinstalliert. Um die Dienste und Netzwerkkonfiguration muss man sich jedoch selbst kümmern, wobei es auch App Container gibt, die ich noch nicht ausprobiert habe.


    Wenn du dich für Container entscheidest, würde ich Docker empfehlen, weil der Support hier Forum stärker ist und fertig vorkonfigurierte Dienste benutzt werden können.


    viele Grüße,

    Tigerbeere

  • Zunächst wäre einmal von Bedeutung, wie bzw. welche Version von Nextcloud du installiert hast.

    NextcloudPi (NCP) oder mit Snapd (Containerinstallation) oder erst Raspbian, Webserver, Datenbankserver und dann Nextcloud?

    Da NextcloudPi (eigenes Installationsimage) ein ganz anders aufgebautes Dateisystem.... hat als eine "normale" Nextcloudinstallation, wirst du dazu wenig Hilfe in diesem Forum finden können. Auch die Installation mit Snapd ist ganz anders aufgebaut als die "normale" Version.

  • Hey,

    Kann ich irgendwie die Sicherheits-Einstellungen "runterschrauben", dass ich am Raspberry auch ganz einfach das Speichermedium anklicken und öffnen kann, wie bei einem normalem USB-Stick?

    Du nutzt den Raspberry als Nextcloud-Server und gleichzeitig willst du ihn als "Desktop"-PC nutzen und direkt auf den USB-Stick zugreifen?

    Wenn du allerdings nur von anderen PC's auf den Stick zugreifen willst, kannst du den erwähnten Samba-Server in Nextcloud so einbinden, dass dein USB-Stick als Netzlaufwerk zur Verfügung steht.

    Dann kannst du deine Nextcloud-Daten über die App, den Webbrowser und über das Netzlaufwerk verwalten.

    Sollte das für dich Interessant sein, hier wurde die Vorgehensweise ab Post #3 beschrieben.


    Grüße

    Dennis


    Edit: Die Anleitung im Link funktioniert mit der "normalen" Nextcloud Version, die Franjo G angesprochen hat.

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Zunächst wäre einmal von Bedeutung, wie bzw. welche Version von Nextcloud du installiert hast.

    NextcloudPi (NCP) oder mit Snapd (Containerinstallation) oder erst Raspbian, Webserver, Datenbankserver und dann Nextcloud?

    Da NextcloudPi (eigenes Installationsimage) ein ganz anders aufgebautes Dateisystem.... hat als eine "normale" Nextcloudinstallation, wirst du dazu wenig Hilfe in diesem Forum finden können. Auch die Installation mit Snapd ist ganz anders aufgebaut als die "normale" Version.

    Ein anderes Thema beantwortet diese Frage (Youtubeanleitung). Es ist Raspbian Buster mit Snapd.

    Edit: In der Anleitung wurde die lite Version genommen. Dan hat aber eine Desktopoberfläche!?

  • Es ist Raspbian Buster mit Snapd.

    Die Variante hatte ich auch mal installiert. Hab das nach 15 minuten wieder runtergeschmissen.

    Damit bin ich raus.

  • Bedenke auch die Ausfallsicherheit. Bei 1 Gerät fallen gleich alle Dienste aus, sollte es z.B. zu einem Hardwaredefekt kommen. Verteilst Du die Dienste auf 2-3 Geräte, fallen dementsprechend weniger Dienste aus. Kommt halt darauf an, ob Dir das wichtig ist oder eher egal.

  • Erstmal schonmal Danke an alle für die Antworten! :)


    Einen Webserver hast du ja schon. Auf diesem kannst du mehrere Webseiten laufen lassen. Um diese unterschiedlich anzusprechen, ist VirtualHosts dein Zauberwort. Wenn du anderenfalls zusätzliche Webserver installieren würdest, bekommst du Probleme mit dem System wegen doppelter Portbindung usw., außer du kennst dich mit der Konfiguration aus.


    Ein NAS, also z.B. einen Sambaserver kannst du einfach zusätzlich installieren und konfigurieren. Der Zugriff erfolgt auch über die IP-Adresse oder deinen Hostnamen, jedoch verwenden die Dienste andere Ports als deine Nextcloud, sodass keine Behinderung stattfindet.

    Hat man den Webserver von Haus aus auf Raspbian dabei oder kam der durch Nextcloud mit dazu?

    Wie verwalte ich diesen?

    Gibt es dazu evtl gute Anfänger Tutorials, die du empfehlen würdest?


    Gleiches für VirtualHosts...


    Wie genau findet man die Ports jeweils raus?

    Das hieße dann um bei dem Beispiel zu bleiben, dass die Nextcloud über 192.168.0.16:1 erreichbar ist mein NAS z.B. 192.168.0.16:2 ?? kann man diese Werte auch verändern / anders verteilen?


    Mein konkretes vorhaben wäre, z.B. für ein eigenes Intranet WordPress auch über den Raspy laufen zu lassen und konkret möchte ich, dass man über einen spezifischen Link auf die nextcloud kommt und über einen spezischen Link auf die Wordpress... (Falls Ihr euch fragt wozu das ganze... ich will damit erstmal den umgangen mit den besagten Themen lernen und es zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich damit sicher genug bin auch online machen....)




    Ja genauso wie du es beschrieben hast!

    Und ich möchte auch, dass Dateien, welche über die Nextcloud Anwendung hochgeladen wurden, klartext auf dem Stick sichtbar sind und andersrum, dass Dateien welche so auf den Stick geladen werden, auch in der Nextcloud umgebung sichtbar sind.


    Mein Raspy nutze ich neben Nextcloud auch als "normalen PC" also habe auch ne GUI, nicht nur Befehlsterminal über SSH...

    Ein anderes Thema beantwortet diese Frage (Youtubeanleitung). Es ist Raspbian Buster mit Snapd.

    Edit: In der Anleitung wurde die lite Version genommen. Dan hat aber eine Desktopoberfläche!?

    Genauso ist es... ich werde mal die alternative Anleitung versuchen...


    wenn ich es richtig verstehe, dann habe ich ohne Snapd, mehr möglichkeiten und einen größeren zugriff?




    Viele Grüße


    Dan

  • Ja genauso wie du es beschrieben hast!

    Und ich möchte auch, dass Dateien, welche über die Nextcloud Anwendung hochgeladen wurden, klartext auf dem Stick sichtbar sind und andersrum, dass Dateien welche so auf den Stick geladen werden, auch in der Nextcloud umgebung sichtbar sind.

    Da du ja noch am probieren bist, würde ich an deiner Stelle Nextcloud nach der Anleitung von Franjo G installieren.

    Dann kannst du mit der Anleitung aus meinem ersten Post, deine Nextcloud-Dateien so verwalten wie ich es beschrieben habe und was ganz viel Wert ist,

    du hast hier Leute die dir bei der Konfiguration helfen können :thumbup:


    Natürlich bezieht sich meine Aussage nur auf Nextcloud. Wenn es bei dir nötig oder gewünscht ist einen Container zu verwenden, dann wird man dir bestimmt noch sagen, wie das funktioniert und auf was du achten musst. Will nur nicht, dass du alles drei mal installieren musst^^


    Grüße

    Dennis

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Dein Webserver kam mit Snapd auf dein System. Damit kenne ich mich auch nicht aus und würde Abstand davon nehmen.


    An die Anleitung von Franjo würde ich mich persönlich halten. Den letzten Schritt 1.5.0 brauchst du im privaten Netzwerk allerdings nicht. Apache2 ist in diesem Fall der verwendete Webserver. Dazu passt auch mein Link oben mit den vhost Beispielen. Du könntest z.B. die Nextcloud über die IP-Adresse erreichbar machen (192.168.0.16), und Wordpress über den Hostnamen raspberrypi.


    Die Ports sind anwendungsspezifisch vorgegeben, können aber geändert werden. Die Anwendungen kommen mit ihren Standardports schon alleine zurecht. Da brauchst du im Normalfall nichts absichtlich verändern oder in die Adresszeile tippen. In den jeweiligen Konfigurationsdateien der Server stehen diese drin.

    Bei den vhost Einträgen kannst du deine Webseiten aber in der Tat auch über unterschiedliche Ports zugänglich machen z.B. 80 für Nextcloud und 8080 für Wordpress sind Standardports, die in diesem Fall Verwendung finden. Zugriff wäre über (http://) 192.168.0.16:80 und 192.168.0.16:8080 möglich. Der vhost Link war für meine bisherigen Projekte ausreichend, eine extra Anleitung habe ich daher nicht parat.

  • Damit ich es aber endgültig richtig verstehe...


    Ich kann wenn ich die verlinkten Anleitungen verwende, mit 1 und demselben USB-Stick sowohl einen Samba-NAS-Server aber auch einen Nextcloud-Server und eine Wordpress verwenden?


    LG Dan

  • Hallo Liebes Forum,


    habe am Sonntag Abend noch ein bisschen am Pi rumhantiert und dabei die verlinkten Anleitungen von Franjo G angewendet.

    Habe dabei zuerst die Anleitung für den Samba Server befolgt und im Anschluss teile der Anleitung für Apache, dem SQL/PHP-Server und Nextcloud... diese habe ich jedoch zunächst erst bis zu dem Schritt befolgt, bis es zur Nextcloud-Installation kam...


    Samba läuft schonmal, also konnte mir an allen PCs ein Netzlaufwerk einrichten und Der Webserver läuft auch. Also wenn ich die IP vom Raspberry eingebe kommt die Apache Default seite.


    Jetzt stehe ich aber vor folgendem Problem:


    Nach einer gewissen Zeit (ich habe noch nicht herausgefunden, nach welcher...) antwortet der Raspy einfach nicht mehr.

    Die default Seite ist weder an meinen PCs, noch an meinem Smartphone mehr erreichbar. Das Netzlaufwerk ebenso nicht mehr. Auch VNC läuft nicht mehr.


    Wenn ich ans Raspy gehe (ist an nen Monitor mit Maus und Tastatur angeschlosssen) schein das Raspy jedoch normal zu laufen und ist online.

    Wenn ich das Raspy dann reboote, läuft aber sofort wieder alles und zwar auch über die gleichen IPs / Links....


    Also es liegt schonmal nicht daran, dass mein Raspy ständig die IPs wechselt.



    WIe kann ich das beheben, dass mein Raspy andauernd nicht mehr erreichbar ist nach einer gewissen Zeit?

    Muss ich was an den Einstellungen ändern? Am Raspy? Am Router? oder muss ich irgendwie einrichten, dass mein Raspy sich in gewissen Intervallen einfach rebootet? Letzteres wäre jedoch sicher keine ideal Lösung...


    Danke euch ein weiteres mal im vorraus :)


    LG Dan

  • dnlsblfld

    Changed the title of the thread from “Raspberry Pi für mehrere Zwecke gleichzeitig einsetzen” to “RaspberryPi nach gewisser Zeit nicht mehr erreichbar (ehemals:Raspberry Pi für mehrere Zwecke gleichzeitig einsetzen)”.
  • Wenn ich ans Raspy gehe (ist an nen Monitor mit Maus und Tastatur angeschlosssen) schein das Raspy jedoch normal zu laufen und ist online.

    Wenn ich das Raspy dann reboote, läuft aber sofort wieder alles ...

    Wie sind in diesem Fall, vor und nach dem reboot, die Ausgaben von:

    Code
    ip a
    route -n
    arp -av
    ip n s

    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Hallo rpi444,

    Wie sind in diesem Fall, vor und nach dem reboot, die Ausgaben von:

    Code
    ip a
    route -n
    arp -av
    ip n s

    ?


    wie kann ich das herausfinden?


    Also einfach die entsprechenden Zeilen von dir einzeln ins Kommando Terminal eintippen und dann bekomme ich einzeln den Ausgaben-Wert?


    Ich würde dann, weil ich heute Morgen zuletzt mein raspy rebootet habe und es bestimmt wenn ich heute Abend wieder zuhause bin, zwischenzeitlich wieder down sein wird einmal alles eintippen und abfragen.


    Dann rebooten und dann nochmal abfragen.


    Meinst du das so?


    Danke und LG


    Dan

  • Ja.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Soo... nachdem gestern Abend (zu meiner Überaschung) noch alles rund lief, habe ich die Daten gestern Abend noch nicht abgefragt.

    Heute sieht es jedoch leider wieder anders aus...


    Wieder sind mein Raspy und die darauf laufenden Dienste nicht erreichbar.


    Die Abfragen vor dem reboot, also im Fehlerzustand lauten:




    soweit die Daten vor dem rebooten...


    Ich reboote mein Raspy gleich und dann poste ich die Daten.

  • nach dem reboot:


    Quote

    pi@raspberrypi:~ $ arp -av

    ? (192.168.0.19) auf 44:85:00:4c:17:d8 [ether] auf wlan0

    ? (192.168.0.1) auf 58:23:8c:15:b7:b9 [ether] auf wlan0

    Einträge: 2 Ignoriert: 0 Gefunden: 2

    Quote

    pi@raspberrypi:~ $ ip n s

    192.168.0.19 dev wlan0 lladdr 44:85:00:4c:17:d8 STALE

    192.168.0.1 dev wlan0 lladdr 58:23:8c:15:b7:b9 STALE

    fe80::5a23:8cff:fe15:b7b9 dev wlan0 lladdr 58:23:8c:15:b7:b9 router REACHABLE

    pi@raspberrypi:~ $


    Nachdem reboot gerade laufen wieder alle Dienste und mein raspy ist erreichbar. Fragt sich nur wie lange wieder...

    Was kann ich tun, damit dieser Fehler nicht mehr vorkommt?



    Danke vielmals im voraus und LG Dan

  • Wieder sind mein Raspy und die darauf laufenden Dienste nicht erreichbar.

    Welche IP-Adresse (bzw. welches OS) hat das Gerät, mit dem Du deinen PI nicht erreichen kannst?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Kann, wenn das eintritt immer mit gar keinem Gerät mehr irgendwas vom Raspy erreichen :(

    Kann weder über den Browser die default-Seite unter der Raspy IP, noch die PHPmyAdmin unter der entsprechenden IP (von WIndows, iOS und Android getestet, noch das Netzlaufwerk über die Windows Explorer mehrerer PCs oder der App für Android erreichen

    Jetzt gerade ist es schon wieder eingetreten...


    Das merkwürdige ist, ich kann nicht identifizieren was es auslöst. Mal kommt es nach über 24h Laufzeit, mal schon nach 2-3 Stunden...

  • Kann, wenn das eintritt immer mit gar keinem Gerät mehr irgendwas vom Raspy erreichen

    Code
    ? (192.168.0.23) auf ec:56:23:be:b9:e3 [ether] auf wlan0
    ? (192.168.0.19) auf <unvollständig> auf wlan0
    ? (192.168.0.29) auf <unvollständig> auf wlan0
    ? (192.168.0.20) auf 20:ee:28:1a:a4:14 [ether] auf wlan0

    Welches OS haben die Geräte mit den IP-Adressen 192.168.0.23 und 192.168.0.20?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden