Raspberry Pi bootet nicht (nur rotes Lämpchen)

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein riesen Problem mit meinem neuen Pi. Ich mache schon seit letzter Woche nach der Arbeit nichts anderes, als dass ich sämtliche Anleitungen und Troubleshooting-Seiten danach durchsuche, wo das Problem liegt. Mein Pi habe ich mit passendem Stromkabel und 16GB SD-Karte über Amazon bestellt.


    Raspbian und NOOBS habe ich schon tausend mal auf die FAT-formatierte SD-Karte gezogen. (NOOBS natürlich direkt darauf entpackt und das Raspbian-Image hab ich mit dem Programm draufgezogen.) Es ist nichts außer SD-Karte und Stromversorgung im Pi, wenn ich es starten will. Bis auf das, dass das rote PWR-Lämpchen leuchtet, passiert nichts.


    Könnt ihr mir sagen, wo das Problem liegen könnte? Langsam drehe ich noch durch mit dem störrischen Teil da.


    Danke schon mal!

  • Hast Du den Raspberry mal an den Monitor / Fernseher angeschlossen? Dort solltest Du eine eventuelle Fehlermeldung sehen können.
    Mit welchem "Programm" hast Du das Image auf die Karte gebracht?
    Hast Du das Image nur "draufkopiert"?


    Ansonsten sind hier die LED-Fehler-Codes aufgeführt:


    http://elinux.org/R-Pi_Trouble…ash.2C_nothing_on_display

  • und wenn er nicht mal in den kernel kommt, welche LED leuchten dann ?

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Mit welchem Programm(win32diskimager?). Mit diesem ganzen Noobskram hast du mehr Probleme als Vorteile. Hast du notfalls das image nochmsl neu gezogen?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Note: A faintly glowing steady green LED means no boot code has ever been executed, as almost the first thing the boot code does is to turn the faint glow off! When flashing/blinking the green LED should be as bright as the red LED.

  • Genau das gleiche Problem hatte ich auch schon mal. Nur lief bei mir der Raspberry Pi 10 Tage und dann war Schluss mit Lustig. Bei mir lag es daran, dass das Netzteil den Geist aufgegeben hat. Aber nicht total sondern nur so das es zu wenig Saft für den Raspberry Pi geliefert hat, das Handy hat es weiterhin gut geladen. Es leuchtete nur die rote Pwr-LED und nichts weiter. Hat echt Ewigkeiten gedauert bis ich das Problem lokalisiert hatte, dachte es wäre die SD Karte oder der Raspberry Pi selber. Wenn du ein anderes Netzteil hast oder USB Kabel dann probier es mal damit.

  • Was bei mir nun wohl des Rätsels Lösung war: boot_delay=1 zur config.txt hinzufügen - Seitdem (4 Reboots und 4 Kaltstarts) sieht es gut aus. Habe einigermaßen suchen müssen dafür....

  • Lade dir das aktuellste Raspian-Image herunter und teste es damit. Mein neuester RasPi bootet auch nicht die alten Images von älteren RPis. Ich musste auch erst bestimmte Dateien von dem aktuellen Raspian-Image kopieren und austauschen, dann bootete er auch.
    Weiß auch nicht genau welche dies waren, bootcode o.ä.

  • Hi ihr,


    bis heute Abend hatte ich das selbe Problem dass, mein Raspberry pi nur noch rot sah und meine 8Gb Sd-Karte nicht mehr bootete.


    Mein Problem war dass, ich die Karte falsch formatiert hatte.


    So giengs bei mir wieder,
    Formatierung: Fat 32
    Zuordnungsgröße 8Kb
    Und Primary



    http://www.chip.de/bildergaler…erie_56690840.html?show=8




    Zum formatieren/partitionieren empfehle ich "Partition Wizard Home Edition"


    http://www.chip.de/downloads/P…ome-Edition_37391095.html


    Ich hoffe ich konnte euch helfen


    Mfg


  • Hi,
    warum die SD-Karte formatieren?
    Ich nehme eine passsende, d.h mindestens 4 GB große SD Karte, ziehe darauf das raspian wheezy Image mit dem Win32DiskImager und der RasPi bootet.


    Das ganze NOOBS-Zeug ist meiner persönlichen Meinung nach Unsinn, ich will keine 1000 Betriebssysteme auf meinem RasPi sondern nur das eine, was ich brauche und was funktioniert.


    Im Rahmen der Erstkonfiguration des RasPi habe ich die menuegestützte Möglichkeit, die Imagepartition auf die gesamte SD-Kartenkapazität auszudehnen und dieses Formatierung ist immer in dem Format, das der RasPi braucht.


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Schon etwas älter aber vielleicht kann ich zu diesem Thema noch etwas beisteuern:


    Mein RPI B 512MB zickt sehr sehr oft beim booten. Dachte anfangs ich hab während der Installation die Config o.Ä. geschrottet und die SD Karte neu formatiert und mit noobs (später dann Berry Boot mit WiFi) neues Image draufgezocken. Nach dem ersten reboot kam immer nur das rote Lämpchen und ein winziges grünes Lämpchen über dem Roten. Das bedeutet laut dem Link etwas weiter oben, dass kein BootCode ausgeführt worden ist.



    Nachdem ich mehrere Netzteile ausprobiert habe (800mA, 1000mA,1.1A, je von Hama) stieß ich immer noch auf das selbe Problem. Mein Laptop konnte aber auch die SD Karte problemlos lesen und immer neu formatieren.


    Nach einigem Hin und Her ist mir aufgefallen, dass der Pi sofort und anstandslos bootet wenn ich die SD Karte sanft nach unten drücke, so dass die Kontakte aneinander gepresst werden.


    Sobald ich den Druck nachlasse kommen Fehlermeldung während dem Booten. Habe diese Methode je SD Karte insgesamt 5 mal mit unterschiedlichen Zeitpunkten des "Loslassens" getestet.


    ###


    Bringt es etwas, wenn ich manuell die Kontakte beim RPI von der SD Karte hoch biege? An den SD Karten selbst scheint es wohl nicht zu liegen:


    Auch eine andere SD Karte bringt den selben Effekt (habe nur 2 SD Karten, einmal 8 GB CnMemory und einmal 4 GB Thomann)

  • Hatte ich auch gerade. System einige Male neu aufgesetzt, weil ich dachte, dass es Probleme mit den Daten auf der Karte sind. Dann hat sich aber herausgestellt, dass die Karte Kontaktprobleme hatte. Wenn ich die Karte mit dem Finger gegen die Kontakte gedrückt habe, bootete der PI ohne Probleme. Habe mir dann mal die Karte angeschaut und sie war leicht durchgebogen in der Mitte. Habe sie dann ein bisschen zurechtgebogen und zusätzlich auch die Kontakte auf dem PI etwas hoch gebogen und jetzt läuft es wieder.



    Man, was hätte ich mir für Arbeit sparen können. Gibt es Empfehlungen für stabilere SD-Karten? Die Frage ist auch, wie lange das so bleibt.

    Edited once, last by notwist ().

  • Super Tip mit der durchgebogenen SD-Karte! Diesen Beitrag habe ich natürlich erst nach allen anderen gelesen, in denen ein neues Setup empfohlen wurde - Viel Arbeit und letztlich nur die Karte zurecht gebogen - das wars bei mir auch.... :bravo2:


  • Gibt es Empfehlungen für stabilere SD-Karten?


    Samsung 8GB class6 metall verstärkt sehen jedenfalls dicker aus und habe ich extra wegen der Stabilität nachgekauft für alle meine PI, dummerweise ziehen die Preise wieder an, von 8€ jetzt auf 12€ wenn man noch Verkäufer findet.


    [Blocked Image: http://ecx.images-amazon.com/images/I/81m8dJLvubL._SL1500_.jpg]

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • ich bin inzwischen komplett auf Micro-SD + diesen Adapter (Affiliate-Link) umgestiegen:
    Der Adapter sitzt bombenfest, die Micro-SD Karten werden mittels einer Ladeklappe sehr fest auf die Kontakte gepresst (ähnlich wie bei den SIM Karten im Handy).


    Seitdem habe ich absolute keine Wakelkontakte / SD Aussetzer mehr gehabt, auch Vibrationen (z.B. im Auto) spielen keine Rolle mehr...

  • Hallo,
    ich benutze den Rasperry als Webradio nach Bob Rathbone. In letzter Zeit ist das Teil immer öfter abgestürzt und ließ sich erst nach mehreren Versuchen wieder booten, wobei ich immer mal die Karte neu gesteckt hatte. Zuletzt ging fast garnichts mehr, nur rote Lampe!
    Bin jetzt auf diesen Thread gestoßen und stellte fest, daß die Karte nicht nur gebogen war, sondern das Plastik über den Kontakten mehrfach eingerissen und der vordere Steg in der Mitte ein Stück ausgebrochen war. Kein Wunder also. Mit festhalten läuft das Teil wieder einwandfrei. Werde erstmal versuchen, im Gehäuse etwas zum Andrücken anzubringen und mich nach so einem Adapter umschauen.


    Manches ist so einfach und man kommt trotzdem nicht drauf! :danke_ATDE:


    Gruß, Micha


    edit: nachdem ich ein Stückchen Plastik zwischen Gehäuse und Karte geschoben habe läuft das Teil wieder ohne zu mucken. Problem gelöst! Könnte sogar sein, daß diese low Profile Adapter zu dick sind. Der Rahmen des Kartenlesers liegt direkt auf meinem Gehäuse (gestecktes Acrylgehäuse) auf.



  • Hallo zusammen,


    habe eben erst einen Speicherzugriffsfehler festgestellt und nix ging mehr, rote LED, das wars. Zunächst war ich ziemlich ratlos, bis ich hier auf diesen Eintrag gestossen bin !


    Genau das gleiche Fehlerbild ! Karte etwas eingeklemmt ... und läuft :danke_ATDE:


    Werde mich auch nach was stabilerem umsehen ....

    Edited once, last by hwpi ().

  • Ich habe Momentan das selbe Problem und bin am Verzweifeln. Wenn ich die offiziellen rasbmc oder openelec Images auf die SD-Karte spiele, bootet der Pi und das Betriebssystem läuft. Wenn ich jedoch vorgefertigte Images nehme, leuchtet nur die rote LED und der PI bootet nicht. Ich habe schon verschiedene Images von der FAQ-Seite versucht. Immer das selbe Problem. Ich nutze eine 32gb Karte von Samsung und den DiskImager. So langsam bin ich mit meinem Latein am Ende.

  • Hallo zusammen,


    ich hab bei meinen Pis das gleiche Problem.
    Auf dem Model-B läuft ein Raspbian mit einigen unterschiedlichen Anwendungen. Gestern wollte ich das Gehäuse tauschen, seit dem bootet die Kiste nicht mehr. Davor lief er aber optimal, nie Probleme gehabt. Insgesamt ist er jetzt glaube seit 5 Monaten mit dieser Konfiguration am Start.
    Aktuell werkelt eine Kingston microSDHC 4Gb Class 10 Karte darin. Eine NoName 8Gb Class 4 ließ sich nicht überreden mit dem Image zu booten.
    Da auch bei mir der Adapter gebrochen war, habe ich den getauscht und vor allem hab ich unterschiedliche Adapter probiert. Nichts.


    Gleichzeitig habe ich noch ein B+ Model am laufen, wo eine microSDHC 8Gb Class10, auch von Kingston drin ist. Der hat in letzter Zeit immer mal nach ein paar Tagen nicht mehr reagiert. Wenn ich die Karte in den ersten Pi stecke, dann lässt sich die Karte mit der installierten Pi Musicbox booten, im B+ Model nicht mehr. Die Karte ist wiederum jetzt so um die 3 Monate im Einsatz, genauso wie der Pi.


    Im PC laufen alle Karten.


    Wie kann es denn sein, dass quasi parallel beide Karten aussteigen? Noch dazu, wo sie vorher doch gut liefen?