RaspberryPI Hosting/Housing [Diskusionen/Fragen]

  • Wofür ist es sinnvoll seinen raspberry pi einem rechenzentrum anzuvertrauen?

  • VPN-Tunnel, Webserver, private Cloud, etc mit entsprechender Natzanbindung.

  • @ der_waelder: Danke für den Link.


    In Zeiten von vServer (Webserver etc.) für unter 10€ ? Einziges Argument für mich wären die 100MBit Uplink, aber der Rest? Andererseits sind 3€/Monat auch nicht die Welt... Bei der Verwendung von Owncloud würde ich dessen Sinn doch umkehren wenn ich den Raspi ins RZ stelle...


    VG.

  • Wer kein Sinn darin sieht brauch das nicht machen!




    [hr]
    [hr]



    Also ich hab hier einen rev1 der nur 256MB Ram hat, damit lässt sich nicht sooo viel machen da er eben nur halb soviel Ram für sowohl CPU als auch GPU zur Verfügung hat wie die meisten anderen RPI-Nutzer hier aber... Bevor der aber nutzlos rum liegt erscheint es mir Sinnvoller den in ein Rechenzetrum zu packen was zudem komplett Kostenlos ist! Man muss weder Traffic noch den Strom bezahlen!


    Das einzige was man bezahlen muss sind die Verstandkosten und genau das ist der einzige Grund wieso ich das mache - würde das was kosten (auch wenn 3eu/monat nicht viel erscheinen) würd ich persönlich das nicht machen, aber mir reichen 100GB/Monat auch absolut aus (ich weiss das weil ich damit Erfahrungen hab)


    Die Einsatzmöglichkeiten sind für mich schier endlos, da fallen mir spontan einige Dinge ein die ich damit machen könnte vorallem aber weil er eine Static-IP kriegt also 100MBit was 24/7/365 übers Internet frei ansprechbar ist, von überall aus der Welt und zusätzlich auch noch rund um die Uhr jemand kompetentes fachgerecht das Gerät ggf neu startet usw...
    Fängt bei ownClound an, geht über Firefox-Sync, Proxy/Bouncer, Bots, Datenbank, bis hin zu Backups die ich nicht über ownCloud o.ä. nutzen möchte... Dazu gesagt habe ich bereits einen rootserver seit über 10 Jahren und die Hardware ist soooo alt das der ebenfals sehr wenig Leistung hat, war damals zudem ein Sonderangebot mit nur 512MB Ram und ebenfalls 100GB Traffic/Monat, der kostet mich aber monatlich 15eu also könnte ich den ggf damit ablösen...


    Aber mehr über den Sinn möchte ich hier garnicht sprechen - wer den Ersten Beitrag garnicht beachtet aber trotzdem Fragen stellt usw wird künftig einfach ignoriert


    [hr]


    Stattdessen gehe ich jetzt auf EDIS weiter ein:


    Habe gestern "Bestellung" aufgegeben, wenn man das so überhaupt nennen darf da es ja nix kostet ;)
    Zirka 2 Stunden später kam eine erwartete EMail in der weitere Anweisungen drin stehen sowie die Netzwerkeinstellungen die man konfigurieren und prüfen muss bevor man seinen RPI dort hin schickt und die möchte ich hier gerne posten (die Passagen wie zB meine IP-Adresse habe ich blau markiert und verändert) - bitte sorgfältig lesen




    Dear graf,
    Thanks a lot for signing up for the free Raspberry PI Colocation in Austria!
    This email contains the required networking-settings and the shipping coordinates to correctly hook-up your device to our network. - Please read it carefully!


    IP-address must be configured static, with a /24 netmask (255.255.255.0 on Debian) - IPv6 is recommended to be used as well.
    Gateway IP is .1 in your IP range (see settings further down for example)


    Please do not ship unconfigured RPIs; we will not be able to set them up - We only accept pre-configured machines.
    Due to fire hazard regulations we will not accept RPis with solder work or other modifications done.



    IP settings:


    IPv4: 151.236.X.X
    Gateway: x.x.x.1
    Netmask: 255.255.255.0 (or /24)


    For IPv6 please visit this generation website to obtain your IPv6 data and configuration examples.
    http://at.edis.at/ipv6.php?c=AT&ip=151.236.X.X


    Please doublecheck your network config before shipping!


    Maybe you would like to also check the following external resource prior to shipping your device:
    => http://www.linuxjournal.com/content/raspberry-strudel-my-raspberry-pi-austria#comment-376969


    What to include in the parcel:
    * Your RPi
    * SD card with OS and tested network config
    * 1 optional USB stick (if you'd like to use one) - max length 4cm or max. 2 nano USB sticks
    * A note with your accounts email address and the assigned IP address


    What we don't need:
    * Cash for return-shiping (we charge you by PayPal/Creditcard at the time you request your RPi to be shipped back)
    * Wallchargers or power supplies
    * Any kind of USB Cables
    * Any kind of cases or housings (no matter how cool they are!) - we host your RPi "naked" as it was created ;-)
    * Please do not ship any (USB-) HDDs
    * USB sticks over 4cm length (not possible due to form-factor of our housing installation)

    NEW: We indicate a simple status of your colo-order in the WHMCS client-area:
    "Waiting for parcel" - "RPi received" - "RPi online in the Datacenter" - "Maintenance"
    An update-eMail will automatically be sent as the status of your colocation order changes ;-)


    Shipping address:


    Please include a note with the RPI that lists your account mail address and assigned IP address.
    If you ship more RPIs in one package please mark them idependently with their own IP.


    If you ship from outside the EU please fill in the export form as "Computer hardware" and ~ EUR 20-40 price - Please do not forget to select product origin as United Kingdom, not China, if you have a v2 RPi.


    EDIS GmbH
    ℅ RPi COLO - 151.236.X.X
    Hauptplatz 3/3
    8010 Graz
    AUSTRIA / Europe


    We're looking forward to hosting your RPi with us!
    In case you'd like to support the free colo project, plees feel free to contribute with a little donaten.
    For that please follow the link in the blue box at http://www.edis.at/en/server/colocation/austria/raspberrypi/
    A donation is not required by all means, but appreciated and will be used towards the free colo project ;-)
    Best regards,
    Yours EDIS Support Team



    [hr]



    Nun werde ich Raspbian-minimal installieren und soweit vorbereiten..
    Als SD werde ich eine 16GB Transcend ExtremeSpeed Class10 (Affiliate-Link) verwenden (bzw die hab ich bereits im Einsatz) da ich die für mein nächstes Projekt (Cubieboard2) nicht mehr brauche..


    Desweiteren habe ich mich dazu entschlossen einen Super Talent PICO-E 16 GB USB-Stick (~27MB/s lesen und ~8MB/s schreiben laut meinen Tests) ebenfals mit zu schicken, auf dem ich sowohl swap drauf auslagern werden als auch /var/log/ um die meisten Schreibvorgänge auf der SD zu minimieren.


    Weitere Tipps findet ihr in diesem Thread in folgenden Beiträgen:
    Beitrag #21
    Beitrag #22
    Beitrag #33
    Beitrag #59


    Einsatzmöglichkeiten wurden hier diskutiert



    Und ich würde mich freuen wenn ihr an dem Projekt aus Beitrag #48 teilnehmt ;)

  • auf eure, Xenon und du...


    Xenon stellt den Sinn in Frage -- wenn er sowas nich brauch, dann brauch ers einfach nicht beachten -- und beachtet genauso wie du nicht den ersten Beitrag; da stand zum einen drin dass der rpi in einem RechenZetrum gestellt wird, kurz danach googlen und wissen was ein RZ ist, und zum anderen sind da 2 Anbieter aufgelistet also erübrigt sich ebenfalls das Kommentar deinerseits ob es überhaupt RZ-Betreiber für den RPI geben würde................. [Blocked Image: http://www7.pic-upload.de/25.09.13/yyald5whzbgw.gif]

  • Aha, ich dachte der erste Beitrag meinte fragen und allgemeine Diskussionen zum Thema raspi im RZ. Hab ich wohl falsch gelesen....


    Im Ernst: Klar, man kann nach allem googeln, aber he, dann hat er eben hier gefragt... wen kümmert es, ist doch kein Ding..


    Was meinen Part dazu betrifft, hast Du sicher das Zwinkern in meinem ersten Beitrag nicht überlesen? ;)


    Also, ....Appeasement meinerseits...Danke übrigens für deine veröffentlichte Mail...
    VG.

  • Ich überlege auch einen der Pi's weg zugeben.
    Ich kannte nur den Dienst in Holland und bin froh um eine weitere Alternative.
    Er soll dort hauptsächlich Webserver sein. Kennt Ihr noch weitere Dienste, die man dort nutzen könnte wie z.B Ownloud?
    Und kennt Ihr ein gutes Tutorial , um den Apachen abzusichern? Hatte noch nie einen eigenen Root Server.

  • Mehr Dienste als diese beiden haben wir gestern nicht spontan finden können.


    Absichern des Indianers: Kommt drauf an, was drauf läuft :)
    Je weniger, desto besser. Mir fällt spontan "fail2ban" und "iptables" ein.


    Dienste kannst Du theoretisch alle laufen lassen.


    Alternativ: nur ein Basis-Image drauf und dann nach und nach konfigurieren.

  • Heute um 10:49 meine IP-Adresse bekommen. Morgen kommt nen Nano-USB-Stick und dann wird die Kiste neu aufgesetzt und verschickt...


    <ironie> soll ich XBMC aufsetzen oder nicht </ironie>