Probleme mit UTFV007 Grabber am Pi Zero

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Ich bin Neueinsteiger ins Hyperion Ambilight Setup. Soweit hat auch alles toll geklappt, Hyperion läuft und die Steuerung mit HyperCon und iOS Hyperion App läuft einwandfrei.


    Probleme habe ich allerdings mit meinem UTVF007 Grabber am Pi Zero W, angeschlossen über ein microUSB OTG Kabel (ein ganz einfaches microUSB auf USB-A Kabel). Per se funktioniert Hyperion, und ich kann mit den modifizierten Hypercon und Hyperion Dateien auch stets ein ordentliches Bild vom Grabber holen. Auch die Farben des LED-Streifens passen. ABER: das Ambilight geht quasi dauerhaft an und wieder aus (1-2 Sekunden an, 1-2 Sekunden aus usw., nicht ganz regelmäßig). Ich habe es schon mit einem anderen OTG Kabeln und diversen USB Hubs versucht - kein Unterschied.


    Aus Verzweiflung habe ich dann den Pi Zero durch meinen Pi 4 ersetzt und siehe da - alles funktioniert einwandfrei. Beide laufen übrigens mit Raspbian Buster Lite.


    Hat jemand eine Idee, warum es mit dem Pi Zero nicht geht? Laut der diversen Tutorials und Foren zu dem Thema sollte es auch problemlos mit einem Pi Zero funktionieren. Ich bin mit meinem Latein am Ende und wäre für Hilfe echt dankbar!


    Viele Grüße

  • Hi,


    stimmt, das habe ich vergessen zu erwähnen. Ich habe es mit einem iPad Netzteil (5V, 2,4A) und einem Universal 3-fach USB Netzteil probiert. Letzteres hat ein eingebautes Messgerät und zeit, dass der Pi 5V und ca. 0,6A zieht (mit direkt angeschlossenem Grabber). Auch den max_usb_current Parameter habe ich gesetzt. Außerdem habe ich 2 uralte aktive USB 2.0 Hubs für den Anschluss des Grabbers probiert, die ich noch rumliegen hatte. Auch diese haben nicht den gewünschten Effekt gebracht.


    Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass der Grabber nicht ausreichend Strom bekommt. Aber mit einem aktiven Hub sollte das ja eigentlich kein Problem sein...

    • Official Post

    Btw. Du könntest in den Logs mal schauen, ob dort Under-voltage detected! auftaucht. Wenn nicht, dann wird es vermutlich kein Netzteilproblem sein.


    Falls doch:

    iPad Netzteil (5V, 2,4A)

    Das ist ein Ladegerät und diese haben oft die Eigenschaft nicht konstante Spannung zu liefern, auch nicht bei höherer/schwankender Last. Ein Ladegerät kann funktionieren, muss aber nicht.

    Universal 3-fach USB Netzteil

    Dazu kann ich nichts schreiben, da ich nicht weiß, worum es sich dabei genau handelt.


    Außerdem habe ich 2 uralte aktive USB 2.0 Hubs für den Anschluss des Grabbers probiert

    Das war eine gute Idee. Nimm mal den Hub mit dem größeren (A) Netzteil und versorge den Zero damit mit Strom, als wäre der HUB ein Netzteil. Also ein Kabel zwischen der Powerbuchse des Zero und einem USB des HUB. Dann nochmals der Test mit dem Grabber mit (selben) HUB an dem der Zero hängt.

  • Das war eine gute Idee. Nimm mal den Hub mit dem größeren (A) Netzteil und versorge den Zero damit mit Strom, als wäre der HUB ein Netzteil. Also ein Kabel zwischen der Powerbuchse des Zero und einem USB des HUB. Dann nochmals der Test mit dem Grabber mit (selben) HUB an dem der Zero hängt.

    Genau das habe ich schon probiert. Damit hat es irgendwie gar nicht funktioniert. Muss ich vielleicht nochmal probieren.


    In welchem Log würde ich das Under-voltage detected! finden?

  • Der Zero lief tadellos. Allerdings wurde den LEDs am Hub nach zu urteilen dieser mehrmals resetted, vielleicht hat das dann den Grabber oder den Pi durcheinander gebracht. Hypercon hat sich immer aufgehängt, wenn ich versucht habe einen Screenshot zu holen. Und auch das Ambilight hat so dann gar nicht funktioniert.


    Ich durchsuche nachher mal die Logfiles und versuche nochmal diese Anschlussvariante.

  • Also: wenn ich den Grabber an dem aktiven USB Hub betreibe, kann ich definitiv keine Screenshots holen, der hyperion-v42l Befehl scheint einfach zu hängen (auch, wenn ich den Befehl manuell an der Kommandozeile starte). Ebenso funktioniert das Ambilight auf diesem Weg gar nicht.


    Im Logfile habe ich ebenfalls geschaut - keinerlei Under-voltage Einträge.

  • So, ich habe scheinbar die Ursache und auch eine Lösung gefunden. Scheinbar ist die USB Schnittstelle des Pi Zero zu langsam, um von meinem UTVF007 Grabber in der Standardauflösung (720x480) die Aufnahme abzugreifen. Wenn ich in Hypercon die Grabber Auflösung auf 640x480 (oder natürlich weniger) reduziere, läuft das Ambilight ohne Aussetzer.


    Ich finde es nur komisch, dass noch niemand anderes dieses Problem hatte. Zumal laut diverser Foreneinträge der Pi Zero schon mehrfach erfolgreich eingesetzt wurde.


    Davon abgesehen ist die Qualität des Ambilights durch die niedrigere Auflösung nicht mehr ganz so gut wie beim Pi 4 und es ist auch ein deutlich größerer Delay vorhanden. Insofern werde ich nun doch beim Pi 4 bleiben, zumal ich noch einen HDMI zu USB Grabber einsetzen möchte, um ein digitales Bild an den Pi zu übertragen. Der Pi 4 sollte dabei dann die volle 1080p Auflösung schaffen.

  • welchen "size decimator" bentutzt du den?

    Ich habe immer den Standardwert von 8 verwendet. Soweit ich mich erinnere, habe ich den auch mal testweise hochgestellt, das hat aber auch nichts gebracht. Meine Vermutung ist, dass die USB Bandbreite für den Grabber bei voller Auflösung einfach nicht ausreicht.