Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind

  • Möchte das hier auch schreiben, die externe SSD Verbatim Vx500 von ASMT (idVendor=18a5, idProduct=025a, Form Factor: M.2) bootet ohne irgendwelche speziellen Klimmzüge. Ich will aber zuerst ein 2. Exemplar probieren, bevor ich überzeugt bin, dass sie beim Schreiben mit < 50MB/s am PC(!) inakzeptabel langsam ist.


    Edit: Habe jetzt bei Amazon Rezensionen gelesen, die bestätigen meinen Eindruck, diese SSD ist bzgl. Schreiben inakzepabel.

  • Sieh mal unter den 3 Tabellen:

    Ok, hab ein lsusb in der Konsole abgesetzt und dieses Ergebnis bekommen:


    Code
    Bus 002 Device 002: ID 357d:7788 Sharkoon QuickPort XT
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 004: ID 04d9:0007 Holtek Semiconductor, Inc. 
    Bus 001 Device 003: ID 248a:00da Maxxter 
    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub

    Keine Ahnung, ob meine Schlussfolgerung korrekt ist:


    Bus 1 Device 1 ist der USB2 Controller

    Bus 1 Device 2 ist der USB2 Hub

    Bus 1 Device 3 ist die im Raspi 400 verbaute Tastatur

    Bus 1 Device 4 ist der angesteckte Tastatur-/Maus Dongle


    Bus 2 Device 1 ist der USB3 Controller

    Bus 2 Device 2 ist die angeschlossene SSD im USB-sATA Gehäuse


    Dann wäre das Gerät mit der ID 357d:7788 der Adapter für die SSD, von der auch gebootet wird. Sehe ich das richtig?


    Dabei handeltes sich um ein schon mindestens 7 Jahre altes HDD-Gehäuse aus chinesischer Produktionvon Orico (Selbstimport aus China). Genaue Bezeichnung steht auf dem Teil nicht drauf, aber das Teil gibt es sowieso nicht mehr zu kaufen. Hat damals umgerechnet etwa 3 Euro gekostet. Aber es funktioniert jetzt schon mehr als ein halbes Jahr ohne Probleme.


    Jetzt müsste ich noch gucken, wie ich herausfinde, welche ID jene (neue gekauften) Gehäuse haben; leider friert hier binnen Sekunden sowohl die Maus als auch die Tastatur ein, wenn ich das Gerät anstecke.

  • Ich möchte meine Erfahrungen gerne mit euch teilen, bin ein unerfahrener Pi-User seit August 2021,


    Mein System ist ein Rpi 4B - 4Gb – Rev. 1.4

    RaspbianOS Buster Full 32 Bit

    Letztes Update Dez. 2021


    Hardware:

    Er steckt in einem MultiMedia Geäuse, will und möchte keine- (nicht)Werbung machen.

    Ein alter 4-Port USB 2.0 Hub an dem meine Tastatur /Mouse und eine WD-Elements 1Tb WDBAAU USB 2.0 ID (1058:1021)

    dranhängt, zusätzlich hatte ich mir das im Forum von einigen genutzte Orico SATA III Gehäuse mit dem ID(2109:0715), und den „Primewire 4 Port USB 3.2 GEN1 Hub aktiv“ und eine Samsung SSD 870 EVO angeschafft, dank der Anleitungen hier ging es auch relativ einfach, SD-Karte auf die SSD kopiert mit dem Desktop Tool, hat soweit alles geklappt hat auch sofort von der SSD gebootet, danach habe ich dann meine WD-Elements 4Tb WDBWLG USB 3.0 ID(1058:25a3) an den Hub angeschlossen, und einige Programme gestartet um zu sehen wie viel schneller alles geladen wir mit der SSD, dann kam aber unerwartet die Meldung Laufwerk vom System getrennt ohne es auszuhängen, der Pi war komplett Eingefroren!


    Da die Tastatur nicht mehr funktionierte, habe ich den Pi mittels des Tasters am Gehäuse irgendwie noch sicher herunter zu fahren, so wie es kommen musste, es kam dieser Emergency Bildschirm das er von der SSD nicht mehr Booten kann, OK SSD ab SD-Karte rein, gestartet dann mit gparted die SSD überprüft, er hat es geschafft!


    Ein reboot und er lief wieder mit der SSD, aber nicht lange, danach konnte auch geparted nichts mehr retten, nochmal alles von vorne SD auf SSD, dann die SSD mal an USB 2.0 dran ging auch, hat mich aber nicht zufrieden gestellt, dann war ich neugierig den USB 3.0 Hub entfernt und die SSD an den Pi dran, hat ohne zu meckern gebooted, dabei einiges probiert ca. 1 Std. danach war ich neugieriger als zuvor, habe die 4Tb Platte auch ohne HUB am USB 3.0 angeschlossen, da habe ich einige Filme drauf habe sie erst mit VLC kurz angeschaut, alles ohne Fehlermeldungen, da wurde ich mutiger und habe eine 5Gb Datei auf die SSD kopiert alles super, dann die Datei auf der SSD von einem Ordner in einen andere kopiert nicht verschoben, auch alles gut, dann ein weitere Test die .mp2 Datei in eine .h264 (part10).mp4 gewandelt, alles ohne irgendwelche Probleme!


    Seit dem läuft der Pi nun bereits 4 Tagen!!!


    Warum der USB 3.2 Hub meine SSD zweimal rausgeschmissen hat, will ich nicht ein drittes mal probieren, läuft auch so!


    Kleiner Nachtrag:

    Warum eventuell der allseits gelobte Hub (siehe oben) meine SSD ausgeworfen hat, könnte daran gelegen haben, das ich den Hub parallel zum Patchkabel liegen hatte, da ich den Hub mit einem Kunststoffgehäuse hatte, könnte da etwas eingestrahlt haben (EMV), wenn ich falsch liegen sollte.

    Bitte ich um Korrektur!

    RaspbeeryPi 4B 4GB Rev: 1.4, RasbianOS.

    Edited once, last by Qvrgre ().

  • Steck mal eine leere (mit FAT formartierte) MicroSD-Karte in den Kartenslot.

    (späte Rückmeldung)


    Danke für deinen Tipp. Der hat mich auf die richtige Spur gebracht.


    Statt einer leeren SD-Karte kann man auch in der /boot/config.txt folgenden Eintrag machen:

    Code
    dtparam=sd_poll_once

    Nach einem Neustart hat sich die Last wieder normalisiert. Der Eintrag bewirkt, dass der Raspberry nur einmal nach einer SD-Karte schaut.

    Viele Grüße,

    Peter

  • Das deckt sich mit meinen Erfahrungen:

    Kapitel 7. Das Geheimnis der leeren SD-Karte


    Mit was hast Du dein Diagramm gemacht? Sieht nicht schlecht aus.


    MfG


    Jürgen

  • Ich habe aktuell zwei USB3 Adapter zum Vergleich hier und teste diese mit einem Raspberry 4 8GB mit DietPi 64Bit als OS.

    Das eine ist das EasyULT von Amazon (Affiliate-Link) was im VIDEO empfohlen wird.

    Das andere ein USB3 Adapter von Aliexpress.


    Dazu habe ich eine Kingspec m.2 SSD 128GB 2242 von Aliexpress.


    Die Daten von den Amazon EasyULT Gerät.

    "lsusb" Output:

    Code
    root@rpi4-8GB:~# lsusb
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 003: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. ASM1051E SATA 6Gb/s bridge, ASM1053E SATA 6Gb/s bridge, ASM1153 SATA 3Gb/s bridge, ASM1153E SATA 6Gb/s bridge
    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub

    "dmesg | grep usb" Output:


    Benchmark Tests

    UAS ON

    (Lese/Schreibrate viel zu gering)

    UAS OFF

    (Lese/Schreibrate viel zu gering)


    Die Daten von dem Aliexpress USB3 Gerät.

    "lsusb" Output:

    Code
    root@rpi4-8GB:~# lsusb
    Bus 002 Device 002: ID 152d:0578 JMicron Technology Corp. / JMicron USA Technology Corp. JMS578 SATA 6Gb/s
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub

    "dmesg | grep usb" Output:


    Benchmark Tests

    UAS ON

    (erhebliche Performance Probleme beim ssh login, Befehl ausführen etc. etc. nach dem Bootvorgang)

    UAS OFF

    (keine Performance Probleme nach dem Bootvorgang)


    Fazit zum EasyULT Adapter (174c:55aa):

    Ich bekomme leider nicht ansatzweise die Benchmark Daten wie im Video gezeigt worden hin.

    Weiß jemand was hier schief läuft?


    Fazit zum Aliexpress Adapter (152d:0578):

    Der verwendete Chip wird auf Seite 1 ja des öfteren leider als "Bad" aufgelistet.

    Jedoch kann ich dies bislang nur im UAS Mode beobachten, das er damit beim Boot extreme Performance Probleme aufzeigt.

    Nach einer Zeit hat sich dies eingependelt und lief erst einmal durch.

    Im usb-storage Mode konnte ich bislang keine Performance Probleme feststellen.

    Das System ist sofort nach dem Kaltstart per ssh erreichbar und jeder Befehl wird sofort ausgeführt.

    Man hat wie man oben sieht jedoch ca. 20% Read/Write Geschwindigkeit verloren, was jedoch noch verkraftbar ist, wenn man dies mit den R/W Werten einer microSD vergleicht.


    Ich weiß leider noch nicht welchen Adapter ich behalten soll.

    Eigentlich würde ich zur deutlich günstigeren Aliexpress Variante greifen, jedoch finde ich die bislang negativen Bewertung davon sehr erschreckend.

  • Hier noch 2 funktionierende Adapter (m.2-Gehäuse)


    1. SSK Aluminium USB 3.1 bis M.2 NGFF SSD-Gehäuseadapter, externes SATA-basiertes M.2-Solid-State-Festplattengehäuse (Nur für M.2-SATA-SSD) (Affiliate-Link)


    ID 152d:0562 JMicron Technology Corp. / JMicron USA Technology Corp. JMS567 SATA 6Gb/s bridge

    Gehäuse aus Aluminium. Perfekte Wärmeableitung über das gesamte Gehäuse, da durch Federmechanismus guter Gehäusekontakt mit den Bauteilen.

    Das Gehäuse funktioniert (trotz JMicron 152d:0562) einwandfrei ohne Änderung der config.


    2. SSK Aluminium M.2 NVME SSD Gehäuse-Adapter, USB 3.1/3.2 Gen 2 (10 Gbps) zu NVME PCI-E M-Key Solid State Drive externes Gehäuse (nur für NVMe PCIe 2242/2260/2280) (Affiliate-Link)


    ID 152d:a583 JMicron Technology Corp. / JMicron USA Technology Corp. SSK Storage

    Identisches Gehäuse wie Punkt 1, allerdings für NVMe PCIe

    Das Gehäuse funktioniert ebenfalls einwandfrei ohne Änderung der config.

  • Hallo und erst einmal vielen Dank für diesen Thread.

    Ich möchte noch was zum ssk m2 ssd (m+b Key) Adapter hinzufügen. Auch wenn er einwandfrei mit meinem rpi 4 lief, habe ich nach der Installation ein massives Problem mit meinem angeschlossenen zigbee Stick. Wenn ich den Adapter wieder entferne läuft zigbee wieder einwandfrei. Hatte die Anmerkung schon für einen anderen Stick gelesen und wäre sonst wahrscheinlich nicht darauf gekommen dass es am usb Adapter liegt.

  • habe ich nach der Installation ein massives Problem mit meinem angeschlossenen zigbee Stick.

    So etwas habe ich schon einmal gelesen, warum das so ist weiß ich aber nicht.

    Eine Vermutung ist, das der Zigbee-Stick mittels Funk den USB-Adapter beeinflußt.


    Versuch mal den Abstand zwischen Zigbee-Stick und Raspberry mit einer USB-Verlängerung zu vergrößern.


    MfG


    Jürgen

  • Danke für die Rückmeldung und Lösungsvorschlag. Ja hatte dies auch hier im Thread gelesen mit einem adata meine ich. Leider keine Chance da der raspi in einem passend gedruckten Gehäuse von mir (https://www.printables.com/de/…aspi-4-with-sonoff-v30-zi )Sitz und ich da nichts extern anschließen kann bzw möchte. Der usb Adapter hätte da noch perfekt Platz drin gehabt, aber so muss ich eine andere Lösung suchen. Da der raspi mit dem zuerst gekauften Adapter nicht Mal bootet (https://www.amazon.de/dp/B07T5D6J81 (Affiliate-Link)) Warum auch immer. Stick wird am PC erkannt, aber am raspi läuft nix.


    VG Stefan

  • raspi in einem passend gedruckten Gehäuse

    Schade das das nicht geht, aber das Gehäuse hat was.

    Bei mir muss so etwas unsichtbar sein, und einfach nur funktionieren.


    MfG


    Jürgen

  • StefanWox


    Nach meinen eigenen Erfahrungen und dem, was ich hier gelesen habe, stört der USB3-Controler sämtliche direkt oder am USB2-Port angeschlossene Funk"geräte". Bei mir hat es geholfen, den Logi-Funkdongle mit einer kurzen Verlängerung vom USB2-Port wegzuführen. Der Dongle lag damit vorne auf dem ArgonOne-V2-Gehäuse. Es scheint nichts anderes zu helfen.

  • Mit diesem Adapter (über den Amazon Link gekauft) konnte ich nicht von SSD booten. Auch der Versuch die SD Karte über den Copier zu clonen ging schief. Am Mac funktionierte es problemlos. Das gleiche Medium in einer Docking Station läuft bzw.lief ohne Probleme. Leider ging das Kabel schon wieder zurück und ich kann die Hardware ID nicht mehr prüfen.

  • Die Information habe ich von Herr Kaiser , nachgeprüft habe ich das nicht.

    Da ich ihn gerade erwähnt habe wird er auf Deine Nachricht aufmerksam.


    Es kann auch sein, das der Anbieter das Produkt ausgetauscht hat.

    Herr Kaiser , stimmt das Produktfoto noch?


    MfG


    Jürgen

  • Danke Jürgen Böhm


    Nun fange ich allerdings an, an mir zu zweifeln. Ich habe nun zusätzlich den ICY BOX Adapter (Amazon (Affiliate-Link) (Affiliate-Link)) bestellt mit gleichem Ergebnis. Es blinkt nur der Cursor, aber nihcts weiter passiert beim Boot ohne SD Card. Die Docking Station (aktive Stromversorgung) funktioniert wie gehabt.

    Ich nutze das Raspberry Pi USB-C Netzteil 5,1V / 3,0A an einem Raspberry Pi 4 2GB. Ich leihe mir nun noch eine Atomos ATOMDCK003 Docking Station und teste es dann damit.


    Der Parameter max_usb_current=1 am Ende der config.txt hat leider auch nicht geholfen.


    Habe nun noch drei Adapter, die alle nicht laufen (kein Boot, keine Kopierung via SD Card Copier).


    StarTech.com SATA-USB3

    Product ID: 0x55aa

    Vendor ID: 0x174c (ASMedia Technology Inc.)


    UGreen SATA-USB3

    Product ID: 0x1153

    Vendor ID: 0x174c (ASMedia Technology Inc.)


    Mindestens dieser sollte es tun lt. ID und auch der Amazon Bewertung. Aber nein.


    IcyBox SATA-USB3

    Product ID: 0x0578

    Vendor ID: 0x152d (JMicron Technology Corp.)


    Trotz Eintrag usb-storage.quirks=152d:0578:c kein Erfolg.


    Atomos ATOMDCK003 Docking Station

    Product ID: 0x0567

    Vendor ID: 0x152d (JMicron Technology Corp.)



    Ich würde ja an meiner SSD zweifeln, wenn es über die Docking Station (152d:0551) laufen würde. Ich habe nun auch mit GParted versuche auf der SSD ein MBR anzulegen, dabei scheint die Software abzustürzen. Da ich keine weitere SSD habe werde ich es einmal mit einer HDD versuchen.


    Ich fall vom Stuhl. Mit einer HDD läuft es =O Und damit wahrscheinlich auch mit einer anderen SSD... Ich werde mit mal eine leihen. Oh man. Tut mir leid, hier so viel Verwirrung reinzubringen, aber die SSD lief unter MacOS bisher immer fehlerfrei.

    Edited once, last by jan2ooo ().