2.4 GHz Funk Signale von Kameras mit dem Raspberry empfangen.

  • Wir haben zu Hause ein Überwachungssytem, wo 4 Kammeras ihre Aufnahmen per 2.4Ghz digital Funk live an einen mitgelieferten Monior senden.


    Gibt es eine Möglichkeit diese Signale mit dem Raspberry zu empfangen ?


    LG

    Scamander_1920

  • Ohne zu sagen welche konkreten Modelle das sind schonmal nicht. Wenn du das verraetst, kann man vielleicht was recherchieren. Und mit etwas Glueck benutzen die einen Standard. Aber ich wuerde nicht meine Luft anhalten beim hoffen darauf.

  • Da die diverse Technologien anbieten, und man mit deiner Angabe nicht ermitteln kann, welche ihr denn nun verbaut habt, geht es immer noch nicht wirklich weiter.

  • Kannst du nicht einfach das konkrete Produkt benennen, statt einfach ein Schlagwort das auf ganz VIELE von deren Produkten zutrifft? Und fuer sich genommen nichtssagend ist?

  • Da gibt es zweierlei Signale mit 2.4Ghz an Kameras.

    Das eine ist ein 2.4Ghz AV Signal über einen Videosender, das kann der PI ohne entspr. Empfänger nicht empfangen!

    Das andere wäre ein WLAN Signal, das kann vielleicht empfangen werden, wenn man den PI mit der Kamera verbindet.


    Beide Signale benötigen aber noch zusätzliche Tools, um die Videosignale dann auf dem PI darzustellen.


    Was diese Kamera hat, keine Ahnung den Hersteller kenne ich nicht und finde auch im Netz nix dazu.


    Ich hatte da nie derartige Ambitionen, weshalb ich mich nie in der Richtung beschäftigt habe.

  • Also über WLAN senden die Kameras nicht, dann wird es das 2.4Ghz AV Signal sein. Und mit einem solchem empfänger würde der Raspberry das Videosignal empfangen können ?

  • Ob das wirklich AV ist waere ich mir nicht so 100%ig sicher. Vor allem aber kann das Endgeraet an einen Router angeschlossen werden, und man kann mit Smartphones die Videostroeme abgreifen. Es gibt also digitale Videos.

  • Gar nicht. Du hast keine Ahnung, was das fuer ein Protokoll ist. Du hast deutlich groessere Chancen die Daten vom Endgeraet digital per Netzwerk abzugreifen.

  • Also über WLAN senden die Kameras nicht, dann wird es das 2.4Ghz AV Signal sein. Und mit einem solchem empfänger würde der Raspberry das Videosignal empfangen können ?

    Wahrscheinlich nicht!

    Man braucht den Empfänger dazu, den man dann an einen Videograbber hängt, der dann wieder per USB am PI hängt.

    Das wäre eine Möglichkeit Analoge AV Signale in den PI zu bekommen.

    oder, wenn es möglich ist ein Analoges AV-Signal direkt an der Kamera abzugreifen, dieses in einen videograbber einspielen, der dann wieder per USB am PI hängt.

    Etwas komplizierter Also!


    Vermutlich ist das so ein ähnliches Videosystem:

    Link (Affiliate-Link)

  • Gar nicht. Du hast keine Ahnung, was das fuer ein Protokoll ist. Du hast deutlich groessere Chancen die Daten vom Endgeraet digital per Netzwerk abzugreifen.

    Ja, dafür würde es einen Ausgang geben, aber anderst wäre es mir lieber. Hast du denn eine Idee, wo ich die Ahnung her kriegen könnte ?

  • Ohne weitere Hardware kann der Pi nicht als Video-Grabber fungieren.


    "Waere mir lieber" ist so ein Ding. Auch wenn es 30-mal soviel Arbeit ist?


    Hier lernst du, wie du mit geeigneter Hardware 2.4GHz und andere Baender analysieren kannst: https://greatscottgadgets.com/sdr/

  • der sogenannte 2,4GHz-Bereich ist ein Bereich aus den ISM-Bändern.

    Hier darf jeder senden, wie er lustig ist, solange der die (technischen) Vorschriften einhält. Und diese sind eigentlich nur die Sendeleistung.


    Was wie warum und mit oder ohne Verschlüsselung bzw. Verschleierung gesendet wird, ist da vollkommen egal.

    Die Hersteller versuchen untereinander ihre System so zu bauen, dass sie sich möglichst wenig direkt stören. So haben die Hersteller die Bandbreite ihres Signals freiwillig begrenzt, damit andere auch noch 'freie' Frequenzen bekommen.

    Zuerst hatten sich BT und WiFi gestört, worauf der Kanalabstand bei BT leicht verschoben wurde.


    Nach der Norm für DECT dürfen die Geräte jetzt auch im 2,4GHz-Bereich senden. Im 5 GHz-Bereich, der für WiFi verwendet wird, wollen die Mobilfunkgerätehersteller 'wildern'


    Solange man also nicht weiß, auf welcher Frequenz, mit oder ohne Verschlüsselung gesendet wird, und bei der Verschlüsselung auch noch den Schlüssel kennt, erreicht man nicht 'viel'

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • Eben!

    Da was selber zu machen, da wäre ein Videograbber deutlich besser und günstiger.

    Nachteil, es muss einer sein, der mit dem PI zurecht kommt, wo es also Software im Netz dafür gibt!