Zubehör für Schrittmotoren - wo kaufen?

  • Moin,


    ich plane ein Projekt, bei dem ich mittels eines Schrittmotors ein Stahlseil ziehen möchte, einen Vorhang in eine bestimmte Position zu bringen. Es fällt mir jedoch schwer, Zubehör für den Motor zu finden, in diesem Falle brauche ich eine Spule, die das Seil aufnimmt und auf die Motorachse (NEMA17) passt.


    Wonach muss man da suchen?


    Thanks!

  • RaspberryStef

    Changed the title of the thread from “Zubehör für Schrittmotoren - wo?” to “Zubehör für Schrittmotoren - wo kaufen?”.
  • Vermutlich suchst du eine Seilspule bzw. Seiltrommel?

    Aber von Haus aus wird da nix auf die Welle passen, da wirst etwas wahrscheinlich anpassen müssen.

    Auch darfst den Innendurchmesser nicht zu klein wählen, da du ja ein Stahlseil benutzt, das nur einen bestimmten Biegeradius zulassen wird.


    Wo man aber sowas kaufen kann, keine Ahnung!

  • Genau sowas suche ich!!!


    Aber wo findet mal allgemein Teile, die auf die Welle passen... Für irgendwas werden die Motoren doch verwendet. Also muss doch auch irgendwas draufpassen, dass man irgendwo kaufen kann...

  • Ich habe "mal wieder" ein Problem mit der Vorstellung, wie das Ganze aussehen soll. Da soll ein Vorhang mit einem Stahlseil gezogen werden. Die erste Frage ist, ob der Vorhang so groß und schwer ist, dass ein Stahlseil überhaupt die richtige Wahl ist. Wenn man (aus Gründen der uv-Beständigkeit) schon keine Kunststoffschnur nehmen möchte, warum dann keine Schnur aus Textilmaterialien?

    Bei einem Stahlseil gilt nämlich die Anmerkung von Thomas H, dass dann die Trommel einen relativ großen Durchmesser haben muss, damit das Stahlseil nicht zu eng gekrümmt wird. Aber das Zugmoment, mit dem die Trommel gedreht werden muss, ist die Kraft, mit der der Vorhang gezogen wird mal Hebelarm (= Radius dieser Trommel). Da ist schon für recht geringe Kräfte ein hohes Drehmoment nötig, sonst bewegt sich der Vorhang nicht. Nun hat der NEMA 17 ein Haltemoment von nur 20 Ncm, was nicht gerade wenig, aber auch nicht sehr viel ist. Ich bezweifele (nur so aus dem Bauch), dass der Motor ohne Untersetzungsgetriebe einen schwereren Vorhang ziehen kann. (Und für einen leichten Vorhang braucht man kein Stahlseil.)


    Irgendwie kann der Gang für mich nur so sein, dass erst einmal die nötige Zugkraft ermittelt wird. Dann folgt die Auswahl des nötigen Seils. Daraus folgt dann der Durchmesser der Rolle (bei einem Stahlseil mehr und bei einer Schnur weniger). Und daraus die Berechnung des Drehmoments, welches der Motor liefern muss. Dann entscheidet sich, ob der Motor das direkt schafft oder ob ein Untersetzungsgetriebe erforderlich ist.


    Sorry: Ich will kein "Bedenkenträger" sein, aber ich habe mal einen Positionierantrieb mit Steppermotoren programmiert und da durfte kein Schrittfehler entstehen, weil der Motor das benötigte Drehmoment nicht geschafft hat. (So eine Aufgabe prägt einen fürs Leben.)

  • Hi Gnatz,


    danke für den Hinweis. Nee, das muss wirklich kein Stahlseil sein. Mein Hauptproblem, weswegen ich diesen Thread eröffnet habe, ist eine Spule zu finden, mit der man Schnur/Seil/etc. auf dem Motor auf und abwickeln kann...


    Bei dem Motor ist auch noch nicht das endgültige Wort gesprochen. Ich hab halt ein paar Teile übrig von anderen Projekten zum Testen und will erstmal prinzipiell wissen, was ich brauche und wo ich das bekommen könnte. Wenn ich dann einen größeren Motor brauche, weil der existierende das nicht leistet, auch gut...


    Aber danke trotzdem für die Hinweise!

  • Hallo RaspberryStef,


    für das Aufwickeln des Seils kann ja eine beliebige Rolle genommen werden. Diese würde ich getrennt vom Motor lagern, damit die Motorachse nicht durch Biegekräfte belastet wird. Dann kann man für die Kraftübertragung in Modellbaugeschäften (oder auch in Geschäften für Ersatzteile für mechanische Standuhren wie Selva) Rollen oder Zahnräder besorgen und so die Motorkraft über Riemen oder eben Zahnräder übertragen. Durch unterschiedliche Durchmesser kann man dann sogar noch eine Über- oder Untersetzung zur Anpassung von Kraft und Geschwindigkeit vornehmen. Die Motorwelle hat nach den Datenblättern, die ich gefunden habe, einen Durchmesser von 5 mm und ist abgeflacht. Es gibt häufig Riemenscheiben oder Zahnräder mit 5 mm Lochdurchmesser und einer Stiftschraube, die auf diese Abflachung drückt und so die Kraftübertragung sichert. (Was am besten ist, hängt von Deinen Bastelerfahrungen und der Ausstattung Deiner Werkstatt ab. Aber oft sind Modellbauer irgendwo in der Nähe und das sind meist sehr nette, hilfsbereite und werkstattmäßig gut ausgestattete Leute.)