Kein Schreibzugriff mehr auf Fritzbox NAS seit Update auf Fritz-OS 07.20.

  • Hallo zusammen,


    meine Konfiguration lautet:


    - RPI4 (Raspbian Buster) mit USB-Festplatte als NAS

    - FritzBox mit USB-Festplatte als Backup-Medium (fritz.nas)

    - Backup Software luckyBackup (also quasi rsync)

    - Laufwerk fritz.nas wird per /etc/fstab eingebunden


    Bisher lief diese Kombination völlig unauffällig und fehlerfrei durch.

    Bis ich die hochgelobte Fritz-OS-Version 07.20. auf die Fritzbox geladen habe.

    Seither läuft das (automatisierte) Backup nicht mehr.

    Das dürfte daran liegen, dass ich auf fritz.nas keinen Schreibzugriff mehr herstellen kann, außer ich melde mich als Root an.


    Ich habe daraufhin versucht, mit Hilfe der Befehle chmod und chown die Datei-/Ordnerrechte auf den Benutzer "pi", der in der Fritzbox mit allen NAS-Rechten ausgestattet ist, zu übertragen. Der jeweilige Befehl läuft auch satt durch und das fritz.nas orgelt ca. 30 Minuten. Anschließend stehen die Rechte aber immer noch bei "root".


    Hat Jemand einen Lösungsansatz?


    Vielen Dank schon mal vorab.

  • Go to Best Answer
  • Ich habe noch die alter Version drauf und nur kurz die V 7.20 Info überflogen, aber ich würde mal folgendes prüfen:

    Code
    ## USB:
    - **NEU** Standardmäßig wird das Protokoll SMBv3/v2 der Windows Netzlaufwerkfunktion unterstützt, SMBv1 kann weiterhin optional unterstützt werden 
  • Danke für die schnelle Antwort!


    Per SMB habe ich keine Probleme auf das fritz.nas zu schreiben. Aber leider ist es mir bisher nicht gelungen luckyBackup eine smb-Freigabe als Ziel zu nennen.

  • Laufwerk fritz.nas wird per /etc/fstab eingebunden

    Wie sieht das aus?


    Ja das liegt sicher an der SMB 2/3 Neuerung. In der fstab wird enthalten sein, dass Version 1 verwendest werden soll, welche aber jetzt jetzt dem (Beta) Update Standardmäßig deaktiviert wird und dafür V 2/3 neuerdings angeboten wird.


    EDIT

    Das dürfte daran liegen, dass ich auf fritz.nas keinen Schreibzugriff mehr herstellen kann, außer ich melde mich als Root an.

    Upps, dass habe ich überlesen.

    Der fstab Eintrag wär dennoch interessant.

  • Ich post mal den alten und den von mir geänderten Eintrag (oben alt, unten jetzt):


    //192.168.188.1/fritz.nas /media/fritz.nas cifs users,username=XXX,password=XXX,vers=1.0 0 0

    //192.168.188.1/fritz.nas /media/fritz.nas cifs users,username=XXX,password=XXX


    Beim obigen Eintrag ging gar nichts mehr, beim unteren Eintrag habe ich jetzt nur lesenden Zugriff.

    • Best Answer

    //192.168.188.1/fritz.nas /media/fritz.nas cifs users,username=XXX,password=XXX,uid=1000,gid=1000

    Versuchs mal so, sofern die uid von pi 1000 ist (was standardmäßig der Fall ist)


    und wenn du noch von fstab weg willst, empfehle ich dir das hier: Netzwerkfreigabe mounten mit systemd Mount Unit :saint:

  • Ich fass es nicht, es hat tatsächlich geklappt!!!


    ,uid=1000,gid=1000


    hatte ich in einer früheren Verion auch probiert, aber wohl mit anderen Parametern davor.


    Vielen Dank, ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben :bravo2:

  • Gleiche Problem, meine Bilderrahmen funktionieren mit dem fsatb Eintrag nicht mehr:


    //192.168.0.1/fritz.nas/SANDISK/Pictureframe /media/Bilderrahmen/ cifs defaults,noauto,nofail,file_mode=0777,dir_mode=0777,username=Bilderrahmen,password=Bilderrahmen1,x-systemd.automount,x-systemd.requires=network-online.trget,vers=1.0

  • Die aktuelle Firmware der Fritzboxen unterstützt kein Samba 1.0 mehr

    Ganz Pauschal nicht richtig.

    Es sind noch nicht alle Modelle die stable Version mit diesen Änderungen erhältlich. Bei der 7490 z.B warte ich noch darauf, setze aber schon die Beta ein. Nur als kleiner Hinweis.



    Den Haken in der Fritzbox Unterstützung von SMBv1 aktivieren habe ich gesetzt.

    Wieso machst du sowas? Hacken wieder raus und dafür dann auch das vers=1.0 weglassen.

  • Ganz Pauschal nicht richtig.

    Es sind noch nicht alle Modelle die stable Version mit diesen Änderungen erhältlich. Bei der 7490 z.B warte ich noch darauf, setze aber schon die Beta ein. Nur als kleiner Hinweis.



    Wieso machst du sowas? Hacken wieder raus und dafür dann auch das vers=1.0 weglassen.

    Okay, ich habe eine 7590.

    Den Haken habe ich in der Hoffnung gesetzt, dass es dann wieder geht. Den Haken habe ich nun herausgenommen und "vers=1.0" gelöscht. Leider alles ohne Erfolg.

  • Wenn ich etwas mehr Ahnung davon hätte, wie ich aus der Windows "Dosbox" womit ich denn ssh-Zugang zum Raspi herstelle was herauskopieren könnte ohne das es am Bildschirmrand mit dem $ endet, würde ich den aktuellen Eintrag ja noch mal posten.


    Habe es dann mal zusammengebastelt.


    Code
    //192.168.0.1/fritz.nas/SANDISK/Pictureframe  /media/Bilderrahmen/       cifs    defaults,noauto,nofail,file_mode=0777,dir_mode=0777,username=Bilderrahmen,password=Bilderrahmen1,x-systemd.automount,x-systemd.requires=network-online.target
  • Ja, die IP-Adresse habe ich schon vor Ewigkeiten auf 192.168.0.1 geändert. Die Fritzbox ist auch unter der IP errechbar.


    Code
    pi@raspberrypi:~ $ sudo umount /media/Bilderrahmen
    pi@raspberrypi:~ $ sudo mount -t cifs -o username=Bilderrahmen,password=Bilderrahmen1 //192.168.0.1/fritz.nas/SANDISK/Pictureframe /media/Bilderrahmen
    pi@raspberrypi:~ $ lsblk
    NAME        MAJ:MIN RM  SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
    mmcblk0     179:0    0 29,9G  0 disk
    ├─mmcblk0p1 179:1    0  256M  0 part /boot
    └─mmcblk0p2 179:2    0 29,5G  0 part /
    pi@raspberrypi:~ $


    führt nicht zum Erfolg :(

  • //192.168.0.1/fritz.nas

    bist du sicher dass das so stimmt?


    So sieht das bei mir aus: