Raspberry Pi4 4GB SSD Boot

  • Hallo


    Ich versuche seit Tagen über SSD zu Booten.

    Leider bekomme ich es nicht zum laufen.

    Ich habe schon verschiedene Anleitungen ausprobiert. zB. Verdrahtet

    Meine SSD ist eine KingstonSA40037120G.

    Der Adapter ist von ICY BOX und wird mit LSUSB als ID 152d:1576 JMicron Technology Corp. / JMicron USA Technology Corp. erkannt.


    Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.



    MfG

    André

  • Ich kann nur davor warnen sich mit rpi-u*date einen Testkernel zu installieren und Beta-EEPROM zu nutzen.

    Ansonsten kann man nur raten, was du sonst gemacht hast. :gk1:

    https://www.raspberrypi.org/do…2711_bootloader_config.md
    Was sagt denn ein vcgencmd bootloader_config zu BOOT_ORDER ?

    Sonst guck mal da:

    Langsam gehts los mit usb boot (beta)

    Raspberry 4 von SSD booten

  • rieders

    Welche Firmware ist denn drauf ? Und nebenbei die Adapter von JMicron sind nicht die beste Wahl.

    Versuche mal folgendes: in der /boot/cmdline.txt die Zeile "usb-storage.quirks=152d:1576:u" einfügen. Bei mir sieht das so aus:

    usb-storage.quirks=152d:0579:u console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=ea7d04d6-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait

  • Der Adapter ist von ICY BOX

    Ist das dieser hier?

    https://www.berrybase.de/compu…8-use-usb-3.0-m.2-schwarz


    Dazu siehe auch:

    Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind

    Tabelle: Mit Eintrag in der /boot/cmdline.txt


    Der Vorschlag von @repa1971 weist in die richtige Richtung, ich habe dieselbe Erfahrung gemacht.


    MfG


    Jürgen

  • Kann der Pi 4 B mittlerweile direkt von SSD booten?

    Hatte ich gerade gefunden aber noch nicht ausprobiert:

    sudo apt update && sudo apt full-upgrade

    sudo raspi-config



    Die Optionen B4 und B5 sehen interessant aus.


    MfG


    Jürgen

  • Hatte ich gerade gefunden aber noch nicht ausprobiert:

    Habs gerade einfach mal ausprobiert. Ich boote zwar schon von USB, aber ich war neugierig.

    Bei B4 kommt im folgenden Fenster

    "B1 USB Boot Boot from USB-Device if boot from sd fails."

    Ich habs bestätigt und dann kam folgende Meldung

    "USB-Device is default Boot-Device"

    Nach dem Neustart keine Änderung

    Vielleicht hat er jetzt nur die Bootreihenfolge geändert. USB vor SD. Geht dann vielleicht schneller.

  • Hallo,

    meute

    Ja sicher. Was willst du wissen ?

    Naja, ich würde gerne folgendes zum Pi 4 B wissen:

    Kann man das Image von der Micro-SD auf eine USB-SSD klonen.

    Dann die Micro-SD aus dem Pi entfernen und nur die USB-SSD angesteckt lassen.

    Kann damit der Pi 4 B mit dem Stable-Kernel (oder was dafür an BS-Kombonenten halt notwendig ist) booten?


    Gruß

    meute

  • Klonen kann man das unter raspi os aber danach musst den raspi runterfahren und die SD Karte entfernen und dann kannst du deinen raspi starten mit SSD. Oder du flashst ein komplett neues Image auf die SSD weil seit gestern neue Versionen von raspi os draußen sind. Da ist gleich der aktuellste Kernel und Firmware drauf die für den USB boot gebraucht werden. Hast auch gleich ein sauberes Betriebssystem ohne irgendwelche eingeschlichene Fehler.

  • Hallo,

    Klonen kann man das unter raspi os

    Ich wollte das Image der SD-Karte mit Win32DiskImager runterziehen auf die USB-SSD schreiben.

    Das sollle doch gehen, oder?


    Oder du flashst ein komplett neues Image auf die SSD weil seit gestern neue Versionen von raspi os draußen sind. Da ist gleich der aktuellste Kernel und Firmware drauf die für den USB boot gebraucht werden.

    Ich habe seit getern nach sudo apt update && sudo apt upgrade -y Kernel 5.4.51-v7l+ drauf.

    Das ist doch dann der aktuelle, oder?


    Neu aufsetzten wollte ich den Raspi nicht.

    Dann muss ich ihn komplett neu einrichten. Das wollte ich vermeiden.



    Gruß

    meute

  • Ich wollte das Image der SD-Karte mit Win32DiskImager runterziehen auf die USB-SSD schreiben.

    Das sollle doch gehen, oder?

    Ja

    Das ist doch dann der aktuelle, oder?

    Ja

    Kannst ja vorher nochmal

    sudo apt update && sudo apt upgrade -y machen

  • meute

    Hast du viel Zeugs auf deiner SD Karte oder wichtige Sachen ? Wenn nicht dann mache lieber einen sauberen Flash direkt auf die SSD. Das erspart dir vielleicht Ärger weil ich mal davon ausgehe, daß du damit nicht sehr bewandert bist, richtig ? Wenn du die SSD mit Adapter schon vor Ort haben solltest dann schließe die mal an deinen raspi an (der raspi sollte aber in Betrieb sein) und gebe mal folgendes im Terminal ein:

    lsusb

    Dann poste mal das Ergebnis hier


    Franjo G

    Richtig, das ist vorausgesetzt. Aber es geht ja auch zur Not mit dem "bekannten" Eintrag in der /boot/cmdline.txt. (;

    Edited once, last by SparklingBird60393 ().

  • Hast du viel Zeugs auf deiner SD Karte oder wichtige Sachen ? Wenn nicht dann mache lieber einen sauberen Flash direkt auf die SSD. Das erspart dir vielleicht Ärger weil ich mal davon ausgehe, daß du damit nicht sehr bewandert bist, richtig ?


    Ich verstehe deine Argumentation jetzt nicht.

    Wenn meute mit Win32Diskimager ein Image von der SD-Karte macht, hat er eine 1:1 Kopie incl. der PartUUID's.....

    Die SD-karte bleibt erhalten und selbst wenn die SSD nicht funktioniert, hat er immer noch eine funktionierende SD


    Richtig, das ist vorausgesetzt. Aber es geht ja auch zur Not mit dem "bekannten" Eintrag in der /boot/cmdline.txt.

    Aber nicht mit allen Adaptern

  • Wenn du die SSD mit Adapter schon vor Ort haben solltest dann schließe die mal an deinen raspi an (der raspi sollte aber in Betrieb sein) und gebe mal folgendes im Terminal ein:

    lsusb

    Dann poste mal das Ergebnis hier

    Eine USB-SSD habe ich da.

    Da sichere ich aktuell meine 2 PIs drauf.

    Die USB-SSD könnte ich aber nehmen.

    Eine zweite USB-SSD (anderer Hersteller) habe ich bestellt.


    Vorhandene USB-SSD:

    Code
    $ lsusb
    Bus 002 Device 002: ID 2174:2000
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 003: ID 067b:2303 Prolific Technology, Inc. PL2303 Serial Port
    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub

    ID 2174:2000 ist die USB-SSD.



    Gruß

    meute

    Edited once, last by meute ().

  • Unter der ID finde ich diese Platte: Transcend TS120GESD220C, sie gibt es noch als 240er und 480er Ausführung.


    Falls sie funktioniert gib mal Bescheid, dann kann ich sie in dieser Tabelle aufnehmen.


    MfG


    Jürgen

  • Hallo,

    ID 2174:2000 ist die USB-SSD.

    Unter der ID finde ich diese Platte: Transcend TS120GESD220C, sie gibt es noch als 240er und 480er Ausführung.

    Falls sie funktioniert gib mal Bescheid, dann kann ich sie in dieser Tabelle aufnehmen.

    Bei mir ist es mit der ID 2174:2000 diese Platte:

    Transcend ESD240C 120 GB


    Ich werde aber vermutlich erst die neue Platte testen, weil auf der Transcend die Sicherungen liegen.

    Aber auch von der Neuen kannst Du die Daten haben, wenn der Raspi 4 B davon bootet,


    Gruß

    meute

  • Na, das war simpel:


    Habe gerade das System von der internen SD-Karte(SanDisc Ultra Micro SDXC I, 128GB)

    meines Raspi4(2GB) mittels "piclone" auf eine am USB3 über einen USB-SATA Konverter

    angeschlossene "SanDisc Extreme 240GB" SSD gespielt.

    Man findet "piclone" im Programmenü unter "Zubehör"=> "SD Card Copier".


    "lsusb -v" sagt zum USB3-SSD Adapter:

    Bus 002 Device 002: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. Name:

    ASM1051E SATA 6Gb/s bridge, ASM1053E SATA 6Gb/s bridge,

    ASM1153 SATA 3Gb/s bridge, ASM1153E SATA 6Gb/s bridge


    "piclone" gab zwar bei Aufruf Fehlermeldungen,

    hat aber brav kopiert.


    Nochmal der Reihe nach:


    System normal mit SD-Karte hochfahren, als pi anmelden.

    Festplatte über Adapter am USB3, einem der Blauen, anschließen.

    (Weiß nicht, ob das nötig war, aber ich habe dann erstmal alle

    Partitionen auf der SSD gelöscht.)

    Programm über Programmenü => "Zubehör"=> "SD Card Copier" starten.

    Einstellen: "Von Gerät kopieren" => SD Karte

    "Auf Gerät kopieren" => SSD HD

    Anklicken: "New Partition UUIDs"

    => "Start" und etliche Minuten warten, bis Meldung "Partitionen kopiert" oä kommt.

    Rechner runterfahren (hab zur Sicherheit als root vorher noch ein "sync" abgesetzt)

    und Stecker raus.

    SD-Karte rausnehmen und nur noch mit SSD neustarten.


    Der Neustart lief bei mir glatt, aber was mir noch auffiel ist,

    daß das Programm sogar meine letzte und grösste Datenpartition in der Größe

    auf den maximal übrigen Platz auf der SSD angepaßt hatte.


    Desweiteren zeigt mir als root "fdisk -l" für die Partitionen

    keine "UUIDs" mehr, sondern bindet die als "/dev/sda1, ...sda2, ...sda3 und ...sda5" ein.



    Noch zu erwähnen, daß ich vorher alles was möglich war geupdatet hatte:

    Pi 4b Kernel: 5.4.51-v7l+ #1333 SMP Mon Aug 10 16:51:40 BST 2020 armv7l GNU/Linux


    "rpi-eeprom-update":

    Dedicated VL805 EEPROM detected

    BOOTLOADER: up-to-date

    CURRENT: Fr 31. Jul 13:43:39 UTC 2020 (1596203019)

    LATEST: Fr 31. Jul 13:43:39 UTC 2020 (1596203019)

    FW DIR: /lib/firmware/raspberrypi/bootloader/stable

    VL805: up-to-date

    CURRENT: 000138a1

    LATEST: 000138a1


    So,

    meine einzige Frage bleibt noch,

    ob das irgendwelche Auswirkungen auf das System oder Programme hat,

    wenn die Partitionen jetzt nicht mehr mit "UUIDs" angesprochen werden?

    Thx

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

  • Desweiteren zeigt mir als root "fdisk -l" für die Partitionen

    keine "UUIDs" mehr,

    fdisk -l zeigt dir sowiso keine UUID's


    Wenn schon, dann mit blkid