Booten von SSD klappt nicht

  • Hallo zusammen,


    habe das EEprom meines Pi4 upgedatet und es wird auch von der SSD gebootet. Bis zum Desktop kommt es aber nicht.


    Habe zuvor von meiner SD-Karte per Win32DiskImager ein Image gemacht, das ich dann auf die SSD aufspiele. Verifiziert habe ich das Image auch.

    Nun entnehme ich die SD-Karte dem Pi und stecke die SSD an. Die bootet auch aber versackt immer mit den unterschiedlichsten Verhaltensweisen.

    Einmal habe ich es bis zu einem Desktop ohne Hintergrundbild und mit kaum vorhandener Reaktivität geschafft, der letzte Kopierversuch endete so wie auf dem Bild zu sehen.


    Was ist da los bei mir?

    [..]

    Bei einer weiteren Installation endet der Bootvorgang mit "end Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(8,2)"

    Jemand eine Idee?

    Edited once, last by wojna ().

  • Tja... was für eine SSD (Device ID) hat deine SSD ? Fahre deinen Pi am besten nochmal mit SD Karte hoch, stöpsel die SSD an, öffne das Terminal und tippe "lsusb" ein (ohne Anführungsstriche). Dann werden alle USB Geräte aufgelistet und du musst jetzt deine SSD finden, genauer gesagt den Controller. Ich tippe mal JMicron...irgendwas. Dann öffnest du die cmdline.txt auf der Boot Partition deiner SSD und fügst die Zeile ein:

    usb-storage.quirks=152d:0579:u WICHTIG die Nummer hier in dieser Zeile muss mit deiner Nummer getauscht werden.

  • Ich hatte kürzlich auch SSD-Bootprobleme, auf die ich mir keinen Reim machen konnte und bei denen alle logischen und unlogischen Lösungsversuche nichts gebracht haben. Probleme der SSD meinte ich ausschließen zu können, weil das Image auf meinem Kopierrechner einwandfrei geschrieben und gelesen werden konnte. Erst als ich vollkommen am Ende meiner Ideen war, habe ich ohne große Hoffnung die SSD in ein anderes Gehäuse eingebaut und siehe da: Es hat sofort gefluppt. Auch mit einem dritten Vergleichsgehäuse keine Problem und dann mit dem ersten wieder: keine Chance. Vielleicht liegen die Probleme bei dir woanders, aber in meinem Fall war eindeutig der Controller des SSD-Gehäuses nicht Raspberry-kompatibel. Eine Vermutung, die dann auch durch eine Amazon-Kundenrezension zum verwendeten SSD-Gehäuse bestätigt wurde.

  • Das liegt auch am Adapter / Gehäuse. Da wird wieder so ein "pobäckiger Controller von JMicron verbaut sein, mit dem der Pi seine Probleme hat. Da hilft nur die SSD auf USB 2.0 Modus zu drosseln oder ein anderes Gehäuse. Ich hatte bei meiner tollen Intenso SSD auch diesen Start Screen mit Fehlermeldungen bis er sich dann voll aufgehangen hat.

  • Steht ja in den Rezensionen...JMicron. Noch Fragen ?

  • Ich habe gar kein Gehäuse, sondern die Samsung SSD 840 mit einem (und einem anderen) JMicron SATA azf USB3.0-Adapter angeschlossen. Ihr meint, das könnte das Problem sein? Welchen Adapter empfehlt ihr?


    Das mounten der SSD unter dem SD-Karten-System geht nun auch nicht mehr. "Cant read superblock on /dev/sda2" heißt es da.

    Edited once, last by hyle: Ein Beitrag von wojna mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Wir versuchen gerade ein kleines Register mit SATA-Adaptern aufzubauen:


    Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind

    mit einem (und einem anderen) JMicron SATA azf USB3.0-Adapter

    Die VendorID und die DeviceID, mit lsusb ermittelt und die Bezugs-Quelle, bitte hier posten.

    Ich trage sie dann in die obengenannte Liste ein.


    MfG


    Jürgen


    Edit: Fiptehler

  • Ich habe gar kein Gehäuse, sondern die Samsung SSD 840 mit einem (und einem anderen) JMicron SATA azf USB3.0-Adapter angeschlossen. Ihr meint, das könnte das Problem sein? Welchen Adapter empfehlt ihr?

    Davon kannst du ausgehen.


    Das mounten der SSD unter dem SD-Karten-System geht nun auch nicht mehr. "Cant read superblock on /dev/sda2" heißt es da.

    Naja wenn du eh noch nicht viel auf der SSD mit Raspbian gemacht hast dann flashe sie nochmal am Windows Rechner. Und dann editierst du die "cmdline.txt" auf der "boot" Partition der SSD. (die einzigste Partition die Windows lesen kann) Dann bräuchte man noch die Device ID von dem Controller...

  • Wird doch wohl nicht die 152d:0578 sein ? Die ID Bekommt man raus indem man im Terminal "lsusb" eingibt...setzt natürlich voraus, daß das System läuft.

  • wojna

    Also dann trägst du folgende Zeile in die cmdline.txt ein:

    usb-storage.quirks=152d:0578:u

    So das die Zeile so aussieht:

    usb-storage.quirks=152d:0578:u console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=ea7d04d6-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait

    Die Angaben hinter "console=serial0... kann bei dir anders sein.

  • Das ist der sogenannte VierMonatsAdapter, jetzt kannst dreimal raten woher der Ausdruck kommt ...


    MfG


    Jürgen

    Und woher ? Mir fällt gerade nichts ein.

  • wojna

    Wenn du das dann hinbekommen hast und du startest deinen Pi mit USB SSD dann nicht wundern, dauert paar Sekunden länger wenn er die SSD initialisiert.

    Nur beim Kaltstart braucht er etwas länger, beim reboot geht's fixer.

  • das bleibt da dran, keine Ahnung was das bedeuten soll... Wahrscheinlich USB...