Brauche Hilfe beim Erstellen einer bootfähigen Micro-SD Card!

  • Hallo,


    mein Raspberry Pi 4 2 GB ist gestern angekommen zusammen mit ein paar Kühlkörpern, dem originalen Lade-Stecker und einem Gehäuse. Zusammengebaut habe ich bereits alles. Habe mehrere Videos angeschaut wie ich mir eine bootfähige SD Karte erstelle.


    Ich bin wie folgt vor gegangen:


    1. Bin auf die Homepage und habe Raspberry Pi OS (32-bit) with desktop and recommended software heruntergeladen ( https://www.raspberrypi.org/downloads/raspberry-pi-os/ )

    2. Habe die .zip Datei entpackt und habe eine 2020-05-27-raspios-buster-full-armhf.img herausbekommen

    3. Etcher heruntergeladen und die .img Datei ausgewählt und die Micro-SD Karte welche in einem USB Adapter steckt.

    4. Geflasht und validieren lassen

    5. Leider kommt immer wieder diese Meldung:


    siehe Anhang


    Was mich auch wundert ist das Windows nachdem er geflasht hat 2 Laufwerke erkennt, D: F: oder F: G: obwohl nur die eine SD Card im USB Slot ist. Während des validierens fragt Windows immer wieder ob ich F: bzw. G: formatieren will ohne das ich etwas mache. Denke es liegt aber daran das Raspbian 2 Partitionen erstellt wie ich bei DISKPART herauslesen konnte.



    Ich habe schon einen anderen USB Adapter verwendet, 3 verschiedene (die größeren) SD Karten wo die Micro-SD drin ist, die SD Karte direkt im MicroSD Slot des Adapters gesteckt, aber es kommt immer wieder die selbe Meldung.

    Wenn ich allerdings als Test ob es überhaupt funktioniert einen USB Stick nutze zum flashen, kommt flashed successfully.


    Die Micro-SD ist eine Class 10 32 GB, welche auch einwandfrei funktioniert um Daten drauf zu machen.


    Habe mehrere Adapter benutzt, denkt ihr es kann trotzdem an der Micro-SD liegen trotz das sie für andere Sachen funktioniert? Habe auch Win32 DiskImg versucht statt Etcher aber der Pi bootet trotzdem nicht.


    Nach dem flashen (unabhängig vom Fehler) hab ich eine SSH Datei auf die boot SD geschoben und versucht zu booten. Am Pi hing nur Strom, die SD Karte und LAN Kabel zum Router. Allerdings erscheint nach 2-3 Minuten das Gerät nicht unter Heimnetzwerk, neue Geräte haben laut Einstellung direkten Internetzugriff ohne das ich was freischalten muss.

    Denke es liegt aber nicht am Pi sondern irgendwas bei der boot SD. Bin langsam etwas genervt weil ich schon stunden bzw 2 Tage damit verbracht habe eine SD zu erstellen und es nicht klappt.


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ansonsten muss ich das Teil zurückschicken weil es kein Nutzen für mich hat.


    Liebe Grüße

    eRaZEr

  • Als erstes mal wenn die SD Karte unter Windows geflasht wurde und dann raus und wieder reingesteckt wurde am Windows PC dann sind 2 Partitionen auf der SD Karte. Das ist richtig. Wenn man von Windows aufgefordert wird zu formatieren weil Windows die 2te Partition nicht lesen kann, auf abbrechen klicken. Dann die leere "SSH" Datei in die Boot Partition schmeißen und darauf achten, daß sie nicht "SSH.txt" heißt. Also vorher nochmal checken, ob bekannte Datei Endungen angezeigt werden oder nicht.

  • Die SSH passt, habe eine ssh.txt erstellt und mit cmd zu ssh umbenannt, ist eine reine ssh Datei ohne sonst was.


    Zum booten was erstmal mein Hauptziel ist, hab jetzt den originalen Raspberry Pi Imager v1.4 und lade von dort das Raspberry PI OS (32-bit) recommended auf die SD welche er erkannt hat F: 30,1 GB frei.


    Ansonsten versuche ich die .zip in Etcher zu nehmen statt die entpackte .img.


    Danke schonmal.

  • Also Etcher benutze ich gar nicht mehr unter Windows. Gerade wenn Raspberry Pi OS geflasht wird, warum da nicht den rpi-imager nehmen...?

    Den Etcher nehme ich wenn ich mal Android oder sowas auf dem Raspi testen will oder "Rufus" kann auch Raspi SD Card Images flashen.

    Und mit dem entpacken vorher oder nicht entpacken...habe da noch keinen Unterschied festgestellt.

  • Okay, hab das einfach nach YouTube Videos gemacht weil es da bei den meisten geklappt hat. Mal schauen was der Imager nun dazu sagt.

  • Wenn ich eine neue kaufe reicht eine 32 GB Class 10 Micro SD Karte aus oder gibt es spezielle Anforderungen für den 4er Pi?

    • Official Post

    Wenn ich eine neue kaufe reicht eine 32 GB Class 10 Micro SD Karte aus oder gibt es spezielle Anforderungen für den 4er Pi?

    Ich hatte mit SanDisk Ultra Karten eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht z.B. dieser hier: https://www.conrad.de/de/p/san…l-sd-adapter-1595558.html


    Kaufen würde ich mSD-Karten allerdings nie in Amazonien oder in der Bucht, sondern immer bei einem deutschen Händler in deren Filialen oder in deren Onlineshops. Es sind einfach zu viele Fälschungen auf dem Markt.

  • Win32 DiskImg sagte "Schreiben erfolgreich"


    dann kam die Meldung ob ich G: formatieren möchte hab ich abbrechen gemacht.





    Dann kam das.


    Die SD Karte in den Pi gesteckt, LAN Kabel und Strom ran. Nun auf fritz.box gegangen und im Heimnetzwerk geschaut, leider ist der Pi nicht zu sehen. Bitte um Hilfe.

  • Dann kam das.

    Die Fenster kannst du alle schließen.

    Dann auf laufwerk "F" Boot eine Datei ssh erstellen.

    Karte in den Raspi und booten.

    Wenn der Pi in der Fritzbox nicht aufgelistet wird gibmal in der Eingabeaufforderung von Windows ping -4 raspberrypi ein.

    • Official Post

    Wenn der Raspberry Pi Imager oder Etcher das Image nicht erfolgreich auf die SD bringen, dann wird das der Win32DiskImager nicht besser machen können. Wenn Du spielen willst, dann gibt es noch mehr Tools dieser Art, aber das ist Zeitverschwendung.


    Es existieren hier mindestens drei mögliche Fehlerquellen. Die häufigsten sind:

    - Fehler beim Herunterladen des Images - das beim Raspberry Pi Imager imho nicht auftreten sollte, wenn Du das Image damit runtergeladen hast.

    - defekte SD

    - Problem mit dem Cardreader

  • Schieb diese SD-Card mal in einen PC mit Cardreader und formatiere sie einfach mal in Windows.

    Kann sein das die Card eine Art Ersteinrichtung braucht.

    Wenn das Formatieren unter Windows ohne Fehlermeldung geklappt hat, spielst einfach mit Etcher oder anderem passendem Prog das Image drauf.

    Ich nehme immer das hier.

    Gibt auch ein Tool zum SD-Card Formatieren und Überprüfen, Link



    Kann aber auch sein das die Karte Faul ist, weil z.B. ein Fake!

    Gefakte SD-Cards sind zur Zeit im Umlauf!

    Da wird dann eine 2GB Card als 20GB angegeben, wenn man sie aber Überprüft, kommen nur die 2GB bei raus.

  • Zumal der Win32 Diskimager keine Verify Funktion hat. Oder man muss sie vorher aktivieren. Ich benutze am Windows PC nur noch den Raspberry Pi Imager und gelegentlich mal Rufus.

  • Quote from Thomas H

    Formatieren

    Thomas H zu Deiner Info: solange man Images auf SD-Karten flasht, ist ein vorheriges Formatieren überflüssig, weil die Formatierung überschrieben wird. Beim Flashen wird die Imagedatei blockweise auf die SD-Karte geschrieben. Wenn die Imagedatei n Blöcke lang ist, werden die ersten n Blöcke der SD-Karte überschrieben. Die Imagedatei enthält die Partitionen, deren Filesysteme und deren Dateien.

    Flashen ist kein Schreiben in ein Dateisystem, sondern überschreibt ei en Datenträger.

    Schönen Gruß, kle

  • Thomas H zu Deiner Info: solange man Images auf SD-Karten flasht, ist ein vorheriges Formatieren überflüssig, weil die Formatierung überschrieben wird. Beim Flashen wird die Imagedatei blockweise auf die SD-Karte geschrieben. Wenn die Imagedatei n Blöcke lang ist, werden die ersten n Blöcke der SD-Karte überschrieben. Die Imagedatei enthält die Partitionen, deren Filesysteme und deren Dateien.

    Flashen ist kein Schreiben in ein Dateisystem, sondern überschreibt ei en Datenträger.

    Schönen Gruß, kle

    Das weis ich natürlich ebenfalls.

    Aber manchmal hilft das Formatieren vorher, obwohl es sinnlos erscheint.

    Kann aber sein, dass seine Micro SD nicht einwandfrei ist oder nicht kompatibel, sprich bootbar zu machen ist.


    Ich habe übrigens seit einigen PC Generationen einen Cardreader fest eingebaut, für CF und SD in meinen PCs drin, welchen ich pers., als Disklaufwerk Ersatz verwende.