USB-Stick wird vom PC nach Raspberry-Nutzung nicht mehr erkannt

  • Hallo liebe Community,


    ich habe ein kleines Problem, das ich mit meinem (zugegeben etwas beschränkten) Computerwissen nicht zu lösen vermag.


    • Seit ein paar Tagen besitze ich einen Rasperry Pi 4. Gemäß einer Online-Anleitung habe ich eine SD-Karte mit Retropie/Emulationstation beladen — das hat auch alles problemlos geklappt.
    • Nun hieß es in der Anleitung, um Spiele (ohne WLAN) auf die SD-Karte zu laden, müsse man einen USB-Stick in den Pi stecken. Auf dem Stick wird dann eine Ordnerstruktur erstellt, in die man dann am PC einfach die ROMs ziehen kann.
    • Nun erkennt mein PC (Windows 10, 64-Bit) den USB-Stick allerdings nicht mehr, nachdem ich diesen im Pi hatte (er steckte dort ca 30,40 Sekunden, bis das grüne Lämpchen nicht mehr geflackert hat). Auch in der Datenträgerverwaltung wird der Stick nicht angezeigt.
    • Sowohl USB-Stick als auch -Port sind intakt.

    Nun meine Frage: Was habe ich falsch gemacht und wie kriege ich den USB-Stick wieder verwendbar (auch unabhängig von der Raspberry-Nutzung)?


    Bitte entschuldigt, falls ich den Thread im falschen Subforum eröffnet habe, aber hier schien es mir am sinnvollsten. Gegooglet habe ich übrigens auch schon brav, auf Englisch wie auf Deutsch. Da lande ich aber immer nur bei Themen, in denen es um die USB-Ports des Pis geht.


    Ich hoffe, ihr könnte mir helfen und sage schon einmal Danke im Voraus!

  • Dann wurde der Stick (im Pi eingesteckt) formatiert ? Wenn ja dann wurde ein Linux Filesystem auf dem Stick erstellt und formatiert. Das heißt, daß Windows diesen Stick oder dieses Filesystem nicht ohne diverse Programme lesen kann. Das ist normal. Eine Lösung wäre, den Stick im Raspi stecken zu lassen, die SSH Freigabe zu aktivieren und am PC/Laptop via "WinSCP" die Spiele/ROMs zum Stick (im Pi) übertragen.

  • Dann wurde der Stick (im Pi eingesteckt) formatiert ? Wenn ja dann wurde ein Linux Filesystem auf dem Stick erstellt und formatiert.

    Das kann man im PI ja sehen. BTW: Dann wäre die Anleitung evtl. nicht richtig oder der TE hat die Anleitung nicht richtig angewendet.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Wenn der Stick im PI noch sichtbar ist und funktioniert, dann wurde er in einem Linux Format Formatiert!

    Und solche Formate kann Windows nicht lesen, da will er dann immer den Datenträger Neu Formatieren.

    Abhilfe währe da z.B. ein Tool, das Windows befähigt Linux Formate zu Lesen.

    Wie z.B. Linux File Systems für Windows, das man 10 Tage lang Gratis Testen kann.

    Ansonsten kostet es dann 20Euro.
    Gibt aber sicher auch andere Tools, aber ich kenne momentan nur das eine.

    • Nun hieß es in der Anleitung, um Spiele (ohne WLAN) auf die SD-Karte zu laden, müsse man einen USB-Stick in den Pi stecken. Auf dem Stick wird dann eine Ordnerstruktur erstellt, in die man dann am PC einfach die ROMs ziehen kann.

    Da sollte aber ein Dateisystem erstellt worden sein, das ein (Windows)PC kennt.


    Vllt zeigst Du einmal Deine "Anleitung" her.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Vielen lieben Dank für eure raschen Antworten! Ich gehe einmal nacheinander auf alle ein:


    Dann wurde der Stick (im Pi eingesteckt) formatiert ? Wenn ja dann wurde ein Linux Filesystem auf dem Stick erstellt und formatiert. Das heißt, daß Windows diesen Stick oder dieses Filesystem nicht ohne diverse Programme lesen kann. Das ist normal. Eine Lösung wäre, den Stick im Raspi stecken zu lassen, die SSH Freigabe zu aktivieren und am PC/Laptop via "WinSCP" die Spiele/ROMs zum Stick (im Pi) übertragen.

    Quote from Thomas H

    Wenn der Stick im PI noch sichtbar ist und funktioniert, dann wurde er in einem Linux Format Formatiert!

    Und solche Formate kann Windows nicht lesen, da will er dann immer den Datenträger Neu Formatieren.

    Abhilfe währe da z.B. ein Tool, das Windows befähigt Linux Formate zu Lesen.

    Aktiv habe ich nichts formatiert, wenn dann hat der Pi das automatisch gemacht. Leider bin ich gerade auf der Arbeit und habe nicht die Möglichkeit, eure Lösungsvorschläge auszuprobieren. Werde ich nachher mal machen! :danke_ATDE:


    Quote from RTFM

    Vllt zeigst Du einmal Deine "Anleitung" her.

    Das hier ist die Anleitung nach der ich mich gerichtet habe:

    https://maker-tutorials.com/ra…und-retro-spiele-spielen/

  • Aus Deiner Anleitung:


    Spiele mit dem USB Stick kopieren

    1. Der USB-Stick muss das Dateiformat FAT32 oder NTFS haben.
    2. Erstelle einen Ordner mit dem Namen retropie auf dem USB-Stick
    3. ....

    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Aus Deiner Anleitung:


    Spiele mit dem USB Stick kopieren

    1. Der USB-Stick muss das Dateiformat FAT32 oder NTFS haben.
    2. Erstelle einen Ordner mit dem Namen retropie auf dem USB-Stick
    3. ....

    Servus !

    Genau das habe ich auch gemacht. Der Stick war auf NTFS formatiert und den Ordner habe ich auch erstellt. Umso mehr wundert es mich deshalb, dass der Stick am PC jetzt nicht einmal mehr in der Datenträgerverwaltung angezeigt wird.. ;(

  • NTFS ist schon ziemlich Windows-lastig.


    Wenn du mit FAT32 leben kannst (es gibt da u.a. eine 4GB-Grenze), würde ich es damit probieren.


    Sonst könntest du auf dem Pi noch exFAT-Unterstützung installieren, und dieses Dateisystem verwenden. Es kommt auch von Microsoft und wird vom PC verstanden.

  • Dann hast Du das NTFS Filesystem irgendwie zerstört. Möglicherweise ohne umount (aka sicher entfernen) den Stick vom Pi abgezogen ?



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Dann hast Du das NTFS Filesystem irgendwie zerstört. Möglicherweise ohne umount (aka sicher entfernen) den Stick vom Pi abgezogen ?



    Servus !

    Oh, das habe ich tatsächlich (am PC denke ich da immer dran, aber beim Pi hatte ich das wegen der unbekannten Oberfläche gar nicht auf dem Schirm...). (Wie) kann ich den USB-Stick denn reparieren? Er wird ja gar nicht bei Windows angezeigt, sonst würde ich ihn einfach formatieren...

  • Wenn Du den Stick am Pi ansteckst, hast Du überhaupt eine (brauchbare) Ausgabe von < lsblk > und < sudo fdisk -l > für das Gerät ?


    Es könnte sich auch der Controller im USB Stick verabschiedet haben, wenn Windows den nicht einmal mehr zum Formatieren anbietet.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Unter Windows mal "Power Shell" als Admin starten und dort "diskpart" eintippen. Danach "list disk" wenn der Stick erkannt wird dann "select disk x" (normalerweise 2, 3 oder je nachdem wieviele Laufwerke am PC dran sind und 1=immer C:) wenn der Stick selected ist dann "clean" eintippen.

    Deine Daten auf dem Stick kann man wahrscheinlich eh nicht mehr retten. Wenn der Stick gecleaned wurde dann "create partition primary" eintippen danach "format fs=fat32 label=anywhat quick". Als nächstes "list partition" eingeben (dürfte nur eine sein) "select partition 1" und nun "assign letter=G"