Raspberry "Server Box" - Kühlung

  • Hallo Leute,


    ich habe mir ein kleines Heimnetzwerk mit mehreren RasPis aufgebaut. Statt einem Serverraum ;) habe ich einen großen Schuhkarton hergenommen und da alles reingebaut:

    2x RasPi 3B+, 2x RasPi Zero WH, 2 externe Festplatten, ein 7-port USB Hub mit eigener Stromversorgung. Die großen RasPis sind mit Kühlkörpern bestückt. In die Box kommt evtl. jetzt noch ein RasPi 4 mit Kühlkörpern und Ventilator dazu.


    Nun möchte ich in der Box für ein gutes "Klima" sorgen und habe mir 4 Stk. Brushless Mini-Lüfter (13200 RPM, DC 5V, 3.0-5.8V Arbeitsspannung, 0.20A) besorgt, die ich in die Wände des Schuhkartons einbauen möchte.

    Ob die durchlaufen sollen oder sich erst ab einer gewissen Temperatur einschalten sollen (via GPIO), muss ich mir noch überlegen.


    Ich habe schon recherchiert, mit welcher Stromquelle ich diese Lüfter betreiben sollte/könnte, bei den vielen Meinungen dazu komm ich aber auf keinen grünen Zweig.

    Vielleicht hättet ihr Tipps für mich?


    1) Überlegung, einen bzw. mehrere Lüfter direkt an den 5V Pin am RasPi anzuschließen

    Davon wird meist abgeraten, andere Leute im Netz sehen da kein Problem, bzw. empfehlen, Widerstand und Transistor dazwischen zu schalten. An den RasPis hängen eigentlich keine zusätzlichen Verbraucher; die Festplatten sind an USB angeschlossen, werden aber extra mit Strom versorgt


    2) Nutzung einer extra Stromquelle: z.B. aus dem 7-port USB Hub (Max. Stromaufnahme bei angeschlossenem Netzteil: 3500 mA, Ausgang: 5 V/DC, 3000 mA), oder einem Handy-Ladegerät: Würde das funktionieren? Wie kann ich das USB-Kabel dann mit den Lüftern verbinden bzw. braucht es da was dazwischen?


    3) andere Möglichkeiten einer konstanten Stromversorgung?


    Danke euch schon vorab für eure Ideen!


    LG!

    Hannes

  • Wollte halt alles an einem Platz haben, ohne Kabelsalat etc. Mir ist schon klar, dass das keine Profi-Lösung ist. Bis jetz hats gut so funktioniert.

    Danke für deinen konstruktiven Beitrag!

  • Wollte halt alles an einem Platz haben, ohne Kabelsalat etc. Mir ist schon klar, dass das keine Profi-Lösung ist. Bis jetz hats gut so funktioniert.

    Danke für deinen konstruktiven Beitrag!

    sorry vorlage war zu gut ... gib uns mal einblick in deine konstruktion, dann kann man konstruktiv helfen.

    • Official Post

    @repa1971 Ich habe den Spam, auf den sich Dein Beitrag bezieht gelöscht und wollte Deinen nicht auch einfach löschen (deshalb der Spoiler), aber so (offen) stehen lassen wollte ich den auch wieder nicht. Nicht das sich ein hier aktiv Beteiligter aufgrund eines Missverständnisses angesprochen und sich beleidigt fühlt.


    Ich hoffe Du verstehst mein Dilemma. ;)

  • Das mit den Lüftern war gut gemeint, aber alle Lüfter zusammen, das wird Laut, sehr laut!

    Da würde ich mir einen Geschwindigkeitsregler für die Lüfter besorgen und sie über den anschließen.

    Da kannst dann die Drehzahl regeln und nach deinen Bedürfnissen anpassen.

    Problem ist eben, das es für diese 5V Lüfterchen so gut wie keine Temperaturgesteuerte Regelung gibt, so wie für 12V Lüfter.

    Und zudem noch, das die mini Dinger so klein sind und eine hohe Drehzahl brauchen um überhaupt einen nennenswerten Luftstrom zu erzeugen.


    Bei so Minilüftern sind am besten welche zu wählen, die bei niedriger Drehzahl einen hohen Luftstrom haben!

    Schont die Ohren und die Nerven, aber nicht unbedingt den Geldbeutel, denn solche Lüfter könnten teuer sein.

  • Hab inzwischen einen Lösungsansatz gefunden:

    Im Internet gibts einige Beispiele für die Nutzung von Ladegeräten.. Ich hab ein Ladegerät von einem sehr alten Tablet, kleiner runder Stecker und für eigentlich nix mehr zu gebrauchen. Es gibt 5V und so ca. die richtige Ampere-Zahl, sodass die 4 Lüfterchen gut laufen. Hab - auch anhand von Anleitungen - die nötigen Ampere und Watt berechnet und die Lüfter parallel geschalten. Jetzt mal im Testbetrieb, weil ich mich doch nicht so gut auskenne, als dass ich das Ding alleine laufen lassen würde ;)


    Nur am Rande, zu meiner "Serverbox"-Bastelei: habe die Lüfter in die Wände eingebaut, 2 ziehen, 2 blasen; ohne die Lüfter meldet der Raspi 3B+ durchschnittlich 56°C, mit Lüfter ca. 44°C ($ vcgencmd measure_temp). Lautstärke ist ok, ich schlaf nicht daneben.. Mein Plan ist, diese Werte auszulesen und die Stromzufuhr zu steuern (on/off).

  • Ich mag solche Basteleien! :)

    Kühlung ist nie schlecht - allerdings bei Temperaturen um 56° gar nicht so dringlich erforderlich. Allerdings sprichst du ja von Durchschnittstemperaturen. Vielleicht liegen die ja in der Spitze ja höher. Zur Lautstärke: je größer die Lüfter, umso leiser, weil größere in geringerer Geschwindigkeit laufen dürfen. Da ist in einem Schuhkarton ja genügend Platz für große Dinger. Das alles sage ich aber nur der Vollständigkeit halber, denn wenn deine Version zur Zufriedenheit funktioniert, gibt es ja keine Notwendigkeit zur Verbesserung.

  • Naja, demnächst werden die 3B+ durch Pi 4 ausgetauscht - die Dinger könnens scheinbar eh nicht kühl genug haben :P

  • Bitte beachten, das ein PI ab 3B immer ein Netzteil mit 5,1V Braucht!

    Alles drunter führt u.U. zu Unterspannung und es kommt das Blitzsymbol auf dem Schirm!

    Und "Ladegeräte" sind ungeeignet, da die PIs keine weitere Stabilisierung der Eingangsspannung haben!

    Sie leben von dem was an der Strombuchse ankommt.

    Und das kann bei einem Ladegerät kurzfristig mal zu viel ein, dann ist der PI danach dann schlicht Schrott!

  • Thomas H

    So ist es. Besser hätte ich es nicht erklären können. Die Original Netzteile Vom Raspberry Pi sind auch nicht umsonst so groß und klobig...wegen der Wärme durch Dauerbelastung wofür Handy Ladegeräte nur bedingt oder gar nicht ausgelegt sind.

  • Danke für die weiteten Inputs! Die Pi's hängen alle an den originalen Netzteilen. Nur die Lüfter sind an besagtem alten Ladegerät angeschlossen, laufen komplett unabhänig von den Pi's.

  • Danke für die weiteten Inputs! Die Pi's hängen alle an den originalen Netzteilen. Nur die Lüfter sind an besagtem alten Ladegerät angeschlossen, laufen komplett unabhänig von den Pi's.

    Wenn dem so ist, würde ich bei den Lüftern auf 12V Lüfter und Netzteil dazu umstellen!

    Denn dann kannst eine Temperatur gesteuerte Lösung aus dem PC Bereich einsetzen, wobei dann den Fühler an dem Temperatur sensiblen Bereich anbringen kannst.

    So etwas gibt es Fertig oder auch als Bausatz und auch die Auswahl an 12V Lüftern ist wesentlich größer wie bei den 5V Dingern, da findet sich unter Garantie auch was Leises, was nicht teuer ist.

    • Official Post

    Problem ist eben, das es für diese 5V Lüfterchen so gut wie keine Temperaturgesteuerte Regelung gibt, so wie für 12V Lüfter.

    Der / die Lüfter müsste(n) doch "nur" in der Drehzahl steuerbar sein oder irre ich mich da? Die Lüftersteuerung, die Hofei hier Hofei's aktive PWM Kühllösung für den Raspberry Pi 4 beschrieb, könnte man doch auch auf mehrere Lüfter im am Schuhkarton übertragen.


    Oder bin ich total am Thema vorbei auf dem falschen Pfad? Sorry falls ich da eine Denkfehler haben sollte!

  • Der / die Lüfter müsste(n) doch "nur" in der Drehzahl steuerbar sein oder irre ich mich da? Die Lüftersteuerung, die Hofei hier Hofei's aktive PWM Kühllösung für den Raspberry Pi 4 beschrieb, könnte man doch auch auf mehrere Lüfter im am Schuhkarton übertragen.


    Oder bin ich total am Thema vorbei auf dem falschen Pfad? Sorry falls ich da eine Denkfehler haben sollte!

    Nein, aber es setzt 1. einen 4poligen PWM Lüfter voraus, wobei ich dir bei der Suche nach passenden Lüftern unter 50mm viel Spaß wünsche 8)

    Und 2. muss er dann auch noch den Code zur Regelung irgendwie unterbringen.


    Bei einer 12V Regelung wäre das rel. egal, die arbeitet meist mit einen 10K NTC als Fühler und lässt sich manchmal auch in gewissen Grenzen einstellen und zwar ohne das der PI und seine Programme betroffen sind.

    • Official Post

    wobei ich dir bei der Suche nach passenden Lüftern unter 50mm viel Spaß wünsche

    https://www.amazon.de/gp/product/B07DXS86G7?tag=psblog-21 (Affiliate-Link) ;)


    Bei einer 12V Regelung wäre das rel. egal, die arbeitet meist mit einen 10K NTC als Fühler und lässt sich manchmal auch in gewissen Grenzen einstellen und zwar ohne das der PI und seine Programme betroffen sind.

    Ah ok, das leuchtet mir ein. Danke für die Aufklärung!

  • Der war mir Neu, ist aber reichlich teuer gegenüber normalen 5V Lüfterchen, ca. 2-3x so teuer.

    Mit so etwas geht das dann natürlich, wobei ich bei entspr. Gehäusegröße einen 60er oder 80er Lüfter bevorzugen würde, auch wegen der Lautstärke, wenn er voll drehen muss.

    Ich würde sagen, je größer der Lüfter, desto geringer kann die Drehzahl sein, um den benötigten Luftstrom zum Kühlen zu erreichen.