SD-Karte oder Bootloader defekt?

  • Hallo Forum,


    seit ein paar Tagen startet mein Raspi mit OSMC nicht mehr. ... und ich habe kein Backup :(;(

    Der Raspi scheint nicht die Ursache zu sein, denn mit einer anderen Karte und Raspbian kann ich ihn starten und bedienen.

    Unter Linux kann ich auf die beiden Partitionen der (OSMC)-Karte zugreifen, unter Windows wird die Karte mal erkannt, mal nicht. Um nicht alle Einstellungen für OSMC neu durchtesten zu müssen, hatte ich überlegt, mir ein ISOzu erstellen und das auf eine freie SD-Karte zu schreiben. Leider habe ich bislang nur Wege gefunden, maximal eine Partition zum ISO zu machen und nichts für den kompletten Datenträger (2 Partitionen).

    Gibt es Möglichkeiten, erst mal zu testen, ob der Fehler an Karte oder System liegt? Wie könnte ich ggf. die beiden Partitionen auf eine neue, bootfähige Karte übertragen?


    Schon jetzt :danke_ATDE: für alle hilfreichen Hinweise.

    • Official Post

    Wie könnte ich ggf. die beiden Partitionen auf eine neue, bootfähige Karte übertragen?

    Unter Windows funktioniert das z.B. mit dem https://www.alexpage.de/usb-image-tool/ (mein Favorit) oder https://www.chip.de/downloads/…Disk-Imager_46121030.html.


    Gibt es Möglichkeiten, erst mal zu testen, ob der Fehler an Karte oder System liegt?

    Keine Experimente, solange Du noch an Daten auf der Karte kommst, bzw. diese überhaupt noch erkannt wird! Oberste Priorität hat erstmal die Datensicherung in Form einer Imageerstellung, rumspielen kannst Du danach immernoch. ;)

  • Gibt es Möglichkeiten, erst mal zu testen, ob der Fehler an Karte oder System liegt?

    Es gibt verschiedene Moeglichkeiten. Aber zuerst solltest Du wenn Du Wert darauf legst moeglichst noch auf Daten der SD Karte zugreifen zu koennen eine Kopie erstellen wie hyle schon beschrieb. Booten wird die Kopie aber vermutlich ebenso wenig wie das Original :no_sad:

    seit ein paar Tagen startet mein Raspi mit OSMC nicht mehr

    Hast Du einen Monitor dran? Welche Fehlermeldungen siehst Du?

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Es gibt verschiedene Moeglichkeiten. Aber zuerst solltest Du wenn Du Wert darauf legst moeglichst noch auf Daten der SD Karte zugreifen zu koennen eine Kopie erstellen wie hyle schon beschrieb. Booten wird die Kopie aber vermutlich ebenso wenig wie das Original :no_sad:

    Ja , eine Kopie konnte ich mit dem USB-Image-Tool erstellen. Aber, wie Du schon schreibst, Booten kann auch die Kopie nicht :(

    Die auf der Karte befindlichen Daten konnte ich sichern, unter Linux ist ja auch die Ext4-formatierte Partition lesbar :)

    Gibt es irgendeinen Weg, um den Bootsektor zu reparieren? Ich denke, Betriebssystem und Programme sind ohnehin unbrauchbar, wenn ich nicht booten kann, da können mich Probleme durch einen Reparaturversuch auch nicht mehr schockieren.

    Hast Du einen Monitor dran? Welche Fehlermeldungen siehst Du?

    Ja, aber da der Raspi nicht bootet, zeigt er auch keine Fehler an...

  • Benutzt du nur dieses OSMC oder hast du noch eine SD Karte mit raspios oder raspbian ? Würde mich interessieren, ob wenigstens raspbian bootet.

  • Benutzt du nur dieses OSMC oder hast du noch eine SD Karte mit raspios oder raspbian ? Würde mich interessieren, ob wenigstens raspbian bootet.

    Raspbian bootet wie eingangs beschrieben (natürlich von einer anderen Karte) problemlos, sonst hätte ich den Raspi in Verdacht gehabt...

  • Ah ok, hatte ich wohl überlesen. Dann bleibt nur noch zu fragen, ob du kürzlich in raspbian ein update gemacht hast (vielleicht Kernel, bootloader, eeprom...etc). Wenn das auch nicht dann würde ich mal von einem Defekt der SD Karte ausgehen. Wenn auch Windows sie mal erkennt und mal wieder nicht...

  • Updates habe ich nur die gemacht, die osmc (resp. raspbian auf der anderen Karte) automatisch geladen und zur Installation vorgeschlagen haben.

    Ließe sich - naiv gefragt - der Bootloader von einem intakten System übertragen? Rein theoretisch könnte ich ja auf einer freien Karte osmc installieren und den dort eingerichteten Bootloader auf meine osmc-Karte (resp. auf die Kopie) kopieren. Ob und wie das gehen könnte weiß ich allerdings nicht...

  • Ich hätte schon längst dieses OSMC auf einer anderen SD Karte getestet alleine schon deswegen um einen eventuellen SD Karten Defekt oder Software Problem zu diagnostizieren oder ausschließen zu können. Also fresh install.