Raspberry Pi schaltet sich unerwartet aus

  • Moin moin,


    ich wollte mal die GPIO meines PIs ausprobieren und habe eine Schaltung entwickelt, die mehrere LEDs über npn-Transistoren steuern soll. Momentan ist nur eine LED aktiv, die über zwei Pins geschaltet wird:

    - GPIO 6 steuert den Kollektor des Transistors an (mit Kollektorstrom = 7,6 mA)

    - GPIO 22 steuert die Basis an (mit Basisstrom = 4 mA)

    - der Emitter wird an GND (Ground) gelegt.


    Eigentlich sollte der Pi ja mit diesen Stromstärken klarkommen (hab ich hier gelesen), aber wenn ich den Stecker an die GPIO des PIs anstecke, schaltet er sich aprupt aus (rote LED erlischt) ! Es ist dann völlig zufällig, ob er sich wieder einschaltet oder nicht, zudem erwärmt er sich etwas stärker als gewohnt. Manchmal funktioniert er wieder, wenn ich ihn etwas bewege, obwohl es definitiv keinen Wackelkontakt an der Stromversorgung oder am GPIO-Stecker gibt.


    Meine Fragen sind nun: Liegt das an der Stromzufuhr? Ich benutze ein normales Handy-Ladekabel, sollte ich in ein gutes Netzteil investieren?

    Kann man dieses Problem softwareseitig beheben? (irgendwas an der GPIO einstellen?)

    An was könnte es sonst liegen??


    Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus :)

  • Wenn bei einem NPN Transistor Strom von der Basis zum Emitter fliesst, schaltet der Transistor vom Emitter zum Kollektor durch.

    Ich kann mir nicht vorstellen, was da GPIO 6 noch "steuern" soll.


    Vielleicht ein Schaltplan, statt Prosa ?



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so