[Tutorial] Eine unendliche Geschichte: Raspberry 4B und USB-Boot

  • Hallo Jürgen,


    (b.t.w. vielen Dank für #36 Kurzanleitung. Habe ich gemacht mit meiner MikroSD-Karte 3: 2020-08-20-raspios-buster-arm64-lite.img. Ging alles reibungslos)


    Hast du noch eine Idee, wie ich mit dem eigentlichen Problem "von HDD booten" weiterkomme?

    Viele Grüße

    Horst

  • Ist denn auf der HDD schon eeprom/bootloader aktualisiert worden so wie auf der SD Karte ? Wenn nein dann mache doch mal ein Backup von deiner SD Karte am Windows PC/Laptop unter Verwendung von "Win32imager" oder wie der heißt... Der hat eine Lesefunktion. Das erstellte Image von deiner SD Karte kannst du dann mittels Etcher oder rpi-imager auf die Festplatte bringen (der Win32imager schreibt leider nicht auf HDDs oder SSDs).

    Wenn das dann immer noch nicht fruchtet, wird wohl dein SATA2USB Adapter nicht unterstützt.

  • Hast du noch eine Idee, wie ich mit dem eigentlichen Problem "von HDD booten" weiterkomme?

    Hast Du Dir Kapitel 4 von #1 schonmal durchgelesen?


    MfG


    Jürgen

  • @repa1971,


    deine Frage verstehe ich eigentlich gar nicht, denn wenn ich die MikroSD-Karte kopiere auf die HDD, habe ich doch auf der HDD nachher das gleiche wie auf der MikroSD, oder?


    Jürgen,


    ja, habe ich gemacht. Ich habe alles gemacht was in #1 steht.

    Viele Grüße

    Horst

    Edited once, last by nde2hxl: neue Erkenntnisse ().

  • nde2hxl

    Ja genau dann hast Du softwareseitig alles auf dem Stand der SD Karte. (alles was zum USB boot benötigt wird)

  • Die Samsung 250GB HDD (parallel nicht seriell bzw.Sata) habe ich in ein USB 2.0 Gehäuse geschraubt. Dass die HDD okay ist, weiß ich genau, denn vorher war da ein UBUNTU drauf (und die Platte im selben Gehäuse), das auch fleißig an einem Rechner booten konnte (natürlich nicht an einem Raspi) .


    Ja, vielleicht kann der Controller den Raspi nicht richtig bedienen. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass es HDDs gibt, die booten und andere HDDs die nicht booten beim Raspi.


    Muss mal schauen, ob ich nicht eine andere USB-HDD freimachen kann

    Viele Grüße

    Horst

  • Muss mal schauen, ob ich nicht eine andere USB-HDD freimachen kann

    Ich könnte mir noch vorstellen, das Dein Adapter (nicht Deine HDD) das Problem sein könnte.

    Gib uns mal die USB-ID Deines Adapters, kannst Du mit lsusb auslesen.

    Ein paar IDs haben wir hier gesammelt: Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind

    Aber alle USB-IDs haben wir auch nicht.

    denn wenn ich die MikroSD-Karte kopiere auf die HDD, habe ich doch auf der HDD nachher das gleiche wie auf der MikroSD, oder?

    Wenn Du das mit piclone gemacht hast nicht, denn das kann /boot/cmdline.txt, /etc/fstab und die PARTUUID

    auf der Festplatte anpassen. Aber ansonsten ist alles gleich.


    MfG


    Jürgen

  • ich benutze immer SD Card Copier des Betriebssystems ohne New Partition UUID ankreuzen. Und um die MikroSDs zu brennen benutze ich etcher.


    pi@raspberrypi:~ $ lsusb

    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub

    Bus 001 Device 004: ID 04d9:1603 Holtek Semiconductor, Inc. Keyboard

    Bus 001 Device 005: ID 04b4:6830 Cypress Semiconductor Corp. CY7C68300A EZ-USB AT2 USB 2.0 to ATA/ATAPI

    Bus 001 Device 003: ID 093a:2510 Pixart Imaging, Inc. Optical Mouse

    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub

    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub

    pi@raspberrypi:~ $


    Die HDD ist eine Samsung SP2514N 250GB 7200rpm. Kein SATA sondern PATA

    Viele Grüße

    Horst

    Edited once, last by nde2hxl: Ergänzung ().

  • Noch eine alte Parallel ATA, ach Herr je... Na ich denke mal, das wird nichts mit dem Adapter und der PATA Platte.

  • ich benutze immer SD Card Copier des Betriebssystems ohne New Partition UUID ankreuzen.

    Ich hatte das angekreuzt.


    04b4:6830

    Habe ich keine Informationen darüber, außer das er schon eine Weile supported wird.

    https://linux-hardware.org/index.php?id=usb:04b4-6830


    Kannst Du denn die Platte von SD aus ansprechen?

    Was passiert wenn Du die Log-Dateien mitverfolgst?


    Also von SD aus booten,

    In einem Terminal tail -f -n 20 /var/log/syslog eingeben (Ich mach dann noch 2*Enter damit ich die Ereignisse trennen kann),

    dann die Platte einstecken und uns das dann hier mitteilen


    dmesg -T kann auch hilfreich sein, dann aber nur den Teil der mit dem Anstöpseln der Platte zu tun hat.


    MfG


    Jürgen


    Edit: Kannst Du bitte einen neuen Thread aufmachen? Das wird doch etwas speziell.

  • Nachdem mir mal wieder eine SD Karte nach ca. einem halben Jahr Dauerbetrieb kaputt gegangen ist, wollte ich den Pi 4 per SSD betreiben. Tutorials gibt es ja reichlich aber bei mir hat es auch komplett ohne Tutorial funktioniert :) Einfach das Raspberry OS Image statt auf eine SD auf die SSD kopieren lassen (Per Raspberry Pi Imager) an den Pi 4 anstecken und Strom einschalten. Keine 30s und ich konnte mich per Terminal verbinden.

    Warum also so kompliziert wie im Tutorial? Oder hat meine Methode Nachteile die ich nicht weiß?

  • Weil es erst seit der letzten RaspiOS Version so einfach ist. Manche Leute haben seit mehreren Monaten ein laufendes System auf SD Karte und möchten auf SSD umsteigen. Da muss man dann etwas nachhelfen.

  • Oder hat meine Methode Nachteile die ich nicht weiß?

    Nein, es ist sogar eine gute Methode, aber warscheinlich ungeeignet für ältere RPi4Bs.

    Denn die haben noch einen alten Bootloader im EEPROM, der erstmal aktualisiert werden muss.

    Das TUT entstand in einer Zeit wo der Entwicklungsstand des Bootloaders noch nicht soweit war

    und das Forum mit Anfragen eingedeckt wurde.


    Mittlerweile ist es ziemlich einfach geworden, aber löschen würde ich das TUT nicht.

    Denn es kommen immer noch Anfragen.


    Aber Danke für den Hinweis.


    MfG


    Jürgen

  • Gutes Tutorial! Hat mir echt weiter geholfen. Werde es weiter empfehlen. :thumbup:

    “Dummerweise kann man niemanden erklären, was die Matrix ist.

    Du musst sie selbst erleben.”

    - Morpheus

  • Herzlich willkommen im Forum

    Ich habe einen PasPi 400 und möchte gerne das 32 GB SD-Image von Pimiga 400 Edition auf meiner

    externen SSD installieren.

    In wieweit sich Ambian von SSD starten läßt weiß ich nicht, damit beschäftige ich mich nicht wirklich.

    Aber Du bist im Tutorialbereich, hier werden nur fertige Anleitungen (oder welche die es werden wollen) eingestellt.

    Aber hyle hat recht, unter "Spiele" wärst Du besser aufgehoben.


    MfG


    Jürgen