ESP8266 Klingelschaltung (ESP startet nicht)

  • Ich habe eine kleine Schaltung entwickelt über die ein ESP8266 12F beim betätigen der Hausklingel auf den Telefonen Anrufen soll.


    Auf dem Steckbrett funktioniert das auch ohne weiteres, aber auf der fertigen Platine will der ESP nicht starten.

    Ich kann den ESP Flashen, aber danach passiert nichts mehr. Auch ein einfacher Blink Sketch der die Interne LED Ansteuert funktioniert nicht.


    Hat vielleicht jemand eine Idee woran das liegt? Ich komme einfach nicht drauf.

  • Beim Esp8266 sind viele der GPIOs nicht frei verwendbar. Ich hab da eine Tabelle im Netz gefunden:


    GPIO Function State Restrictions
    0 Boot mode select 3.3V No Hi-Z
    1 TX0 - Not usable during Serial transmission
    2 Boot mode select
    TX1
    3.3V (boot only) Don’t connect to ground at boot time
    Sends debug data at boot time
    3 RX0 - Not usable during Serial transmission
    4 SDA (I²C) - -
    5 SCL (I²C) - -
    6 - 11 Flash connection x Not usable, and not broken out
    12 MISO (SPI) - -
    13 MOSI (SPI) - -
    14 SCK (SPI) - -
    15 SS (SPI) 0V Pull-up resistor not usable
    16 Wake up from sleep - No pull-up resistor, but pull-down instead
    Should be connected to RST to wake up


    ggf liegt es daran ...

  • Irgendwas falsch gelötet? Kalte Lötstelle oder sonst irgendwas anders als auf dem Breadboard? Irgendeine Abweichung zwischen dem Aufbau auf dem Breadboard und der Platine? Oder eine Bweschädigung der Platine? Oder beim Löten ein Bauteil überhitzt?

    Du könntest alles noch ein zweites Mal aufbauen und verlöten... wenns dann der gleiche Fehler ist, muss es ja was systematisches sein.
    Oder du lötest alles von deinem Board wieder runter und versuchst es noch mal auf dem Breadboard... ob es da noch geht oder auch nicht.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Ich bin jetzt schon etwas weiter gekommen. Das Problem muss in der Spannungsversorgung liegen.

    Stelle ich meinen FTDI Adapter auf 5V geht alles, bei 3,3V nicht. Auf dem Board kann ich dann auch nur 2,2V messen.

    Irgendetwas zieh mir die Spannung runter, ich weiß nuch noch nicht was und warum.

  • Wo ist denn eigentlich dein Spannungsregler - auf dem Schema ist einer erwähnt, auf dem Board sehe ich keinen.

    Wenn du einen 3,3 V Spannungsregler mit 3,3 V versorgst, kommen keine 3,3 V raus, weil der intern einen Teil der Spannung verbrät. 1,1 V Dropout wären durchaus plausibel.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Der Spannungsregler für die Hauptversorgung ist ein Step Down 24 V zu 3,3 V auf einer kleinen extra Platine. Die wird dann über J1 mit der Hauptplatine verbunden.


    https://www.ebay.de/itm/Pololu…ksid=p2057872.m2749.l2649


    Den habe ich aber erst einmal ausgelötet um zu sehen ob das Problem daher kommt. Da hat sich aber nichts geändert.


    Ich probiere jetzt mal die Spannungsversorgung direkt mit 3,3 V von einem AMS1117 3V3. Mal schauen ob das etwas bringt.

  • Du hast 3,3 V vom FTDI geholt? Ich kann mir vorstellen, dass der nicht genügend Saft bringt, um den ESP zu versorgen. Ich glaube, das Problem hatte ich auch schon mal.

    Wenn du ihn mit 5 V versorgst, hast du den Spannungsregler dazwischen, oder? Der 12F läuft doch nicht mit 5 V, oder?

    Ich tippe mal, mit externen 3,3 V geht es.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Genau das ist mein Problem gewesen, der FTDI bringt bei 3,3V nicht genügend Strom für den ESP. Da hilft anscheinend auch der gigantische 100 µF Kondensator nicht. Denn davon bin ich ausgegangen, das der die Spitzen ausreichend glättet.


    Mit einer separaten AMS1117 geht es ohne Probleme.

    Somit habe ich wieder 4 Stunden mit einem eigentlich bekannten Problem verschwendet ...

  • Ich hatte vorher noch einen anderen Fehler in der Schaltung gefunden und dann weiter in der Schaltung gesucht. Auf die Spannungsversorgung bin ich ebe erst zum Schluss gekommen.


    Der ESP8266 geht auch mit 5V, zumindest kurzzeitig. Auf einen längeren Versuch habe ich es noch nicht ankommen lassen.

    Edited once, last by agent47 ().

  • Also einen Ausgang (GPIO15) direkt auf GND zu hängen scheint mir gefährlich - gibt es einen Grund, warum der Pin nicht einfach offen gelassen oder ein PullDown Widerstand verwendet wurde?

    Laut Datenblatt ist die Versorgungsspannung eines ESP8266 12F 3,0-3,6V. Außerhalb dieser Spannung kann es zwar funktionieren, muss aber nicht. Bewusstes betreiben außerhalb der Spezifikation ist unprofessionell. Leider kommt das immer wieder vor und wird dann auch mit irgendwelchen "ich habe das schon immer so gemacht und es gab nie Probleme" Argumenten verteidigt.

    In Deinem Fall scheint es ja versehentlich passiert zu sein und dabei hast Du festgestellt, dass er "geht"...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Die 5V habe ich nur zum Test angeschlossen. Für den richtigen Betrieb ist das nix, da man wie schon geschrieben außerhalb der Spezifikation läuft.


    Den GPIO15 kann man direkt auf GND ziehen solange er im Programm nicht verwendet wird.

    Ansonsten muss er mit einem Pull Down auf GND und sicher gestellt werden das zum start des ESP der GPIO15 auf GND Potential liegt. Sonst startet der ESP die Firmware nicht.


    Ich habe das hier direkt ran gehangen weil ich den GPIO nicht benötige und keinen Platz für den Wiederstand auf der platine habe.