Frage ob Relais-Verkabelung richtig ist

  • Was die Ausgänge angeht, wäre es schon ratsam, die Leitungen auch an die Batterie zurück zu führen, von der sie kommen - und nicht an eine andere.

    Überhaupt genügt eine Batterie - für drei LEDs brauchst du nicht drei Batterien.


    Die Eingangsseite der Relaismodule geht so nicht. Du hast deine Module an 3,3 V angeschlossen - das ist für die Spulen der üblichen Relais zu wenig, für den Pi sind aber die benötigten 5 V zu viel. Ggf. brauchst du noch einen Transistor oder einen Optokoppler, um das Relaismodul korrekt zu schalten.

    Es hängt aber alles von deinen Relaismodulen ab. Du müsstest uns erst mal ganz genau sagen, welche du hast. Die meisten Relaismodule sind für den direkten Anschluss an den Pi nur bedingt oder gar nicht geeignet.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Was die Ausgänge angeht, wäre es schon ratsam, die Leitungen auch an die Batterie zurück zu führen, von der sie kommen - und nicht an eine andere.

    Ups.... war wieder spät gestern... Ja das ist völlig klar.


    Überhaupt genügt eine Batterie - für drei LEDs brauchst du nicht drei Batterien.

    Das mit den LEDs und Batterien dient nur als Veranschaulichung für drei beliebige externe Stromkreise.


    Die Eingangsseite der Relaismodule geht so nicht. Du hast deine Module an 3,3 V angeschlossen - das ist für die Spulen der üblichen Relais zu wenig, für den Pi sind aber die benötigten 5 V zu viel.

    Warum? Der Pi hat doch auch einen 5V Ausgang. Gibt es da Probleme? Oder warum sind 5V zu viel?

    Ggf. brauchst du noch einen Transistor oder einen Optokoppler, um das Relaismodul korrekt zu schalten.

    Es hängt aber alles von deinen Relaismodulen ab. Du müsstest uns erst mal ganz genau sagen, welche du hast.

    Das Relais ist JQC-3FF-S-Z

    Wie darf ich mir die Verkabelung mit dem Transistor vor dem Relais vorstellen? Macht ein Transistor und ein Relais nicht irgendwo das Gleiche? Nur dass ein Relais auch höhere Stromstärken usw verkraftet?

    Die meisten Relaismodule sind für den direkten Anschluss an den Pi nur bedingt oder gar nicht geeignet.

    Warum? Wo ist das Problem und wie schließt man Relais sonst an den Pi an?

  • Das Relais selbst ist zweitrangig - es geht um den Aufbau des Moduls - es gibt völlig verschiedene Modultypen, die ganz unterschiedlich funktionieren.

    Die Spule des Relais benötigt 5 V.

    Der GPIO des Pi verträgt nur 3,3 Volt.

    Neben der Spule selbst gibt es einen Steuerstromkreis, der die Spule ansteuert. Bei manchen Relaismodulen ist die Spulenspannung und die Steuerspannung nicht getrennt - die sind ohne zusätzliche Beschaltung mit einem Transitor gewöhnlich nicht vom Pi schaltbar.

    Andere trennen Spulenspannung und Steuerspannung - dort ist aber häufig die Schaltung so aufgebaut, dass 3,3 V für die Steuerspannung sehr sehr knapp bemessen sind. Oft funktionniert es trotzdem, aber es gibt Zweifel, ob das verlässlich ist.

    Einen zusätzlichen Transistor (oder Optokoppler) brauchst du ggf, um den Steuerstromkreis zu schalten.


    Es wäre gut, wenn du uns genau sagen kannst, welches Modul du hast - vielleicht hast du ja noch den Link zum Händler, wo du es gekauft hast.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Das mit den LEDs und Batterien dient nur als Veranschaulichung für drei beliebige externe Stromkreise.

    beliebige Stromkreise?


    Das vergesse sofort mal wieder, denn beliebig darf nichts auf den PI zurückkoppeln und eine gemeinsame Sprache muß jeder Sender mit dem Empfänger sprechen, sonst hilft nur ein Übersetzer.


    Also ist es wichtig das ein Schaltplan genau gezeichnet wird und kein "Prinzipbild" sonst gibt es nur "Prinzipantworten" und u.U. real getötete Raspies:!:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Dürfte übrigens dieses Modul hier sein Link.

    Auch braucht das Modul 5V, da sonst das Relais nicht schaltet!

    Bei 3.3V Versorgung wird u.U. die LED leuchten, mehr auch nicht.

    Als Strom für den GPIO steht da 4mA, das geht gerade noch ohne zusätzliche Treiberstufe.

    Aber ob es auch wirklich mit den 3.3V vom GPIO gesteuert werden kann, das müsste man testen.

    Wenn dieses Relais am GPIO aber 5V erwartet, dann hast ein Problem und musst u.U. noch einen Pegelwandler/Logic Level Converter

    einsetzen, der die 3.3V Ausgangs Signale des Raspi auf 5V anhebt.


    Ansonsten ein Batteriesatz für alle LED zusammen reicht völlig, bei 3 LED in Betrieb sind das 3x25mA, also 75mA.

    So eine Mignonbatterie liefert, selbst bei günstigen Zelle, über 1200mAh.


    Auch scheint der Widerstand in der Minusleitung zu liegen, der muss in die Plusleitung.

  • Dürfte übrigens dieses Modul hier sein Link.

    Schließt du das aus dem Fritzing-Bildchen oder hast du mehr Informationen als der Rest des Forums? Ich würd mich nicht drauf verlassen, dass die Module genau die sind, die auf dem Bild zu sehen sind...

    Auch scheint der Widerstand in der Minusleitung zu liegen, der muss in die Plusleitung.

    Wo der Widerstand ist, ist völlig egal. Auch wenn man ihn üblicherweise "vor " die LED hängt, heißt das nicht, dass er dort sein muss.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Schließt du das aus dem Fritzing-Bildchen

    also aus Fritzchen Bilder auf ein reales Modul zu schliessen ist ja ..........:thumbdown:


    Da können ALLE auf ALLES spekulieren und der PI locker sterben!:wallbash:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • So, hallo alle zusammen, hier geht es ja rund :) Im Anhang ist gleich mal das Relais das ich verwende.


    beliebige Stromkreise?


    Das vergesse sofort mal wieder, denn beliebig darf nichts auf den PI zurückkoppeln und eine gemeinsame Sprache muß jeder Sender mit dem Empfänger sprechen, sonst hilft nur ein Übersetzer.:!:

    Das verstehe ich nicht ganz. Der Stromkreis mit der LED und der Batterie ist doch vom Stromkreis des Pi's getrennt, oder nicht? Ist das nicht der Sinn des Relais? Der Pi sorgt doch durch Strom-Zugabe dazu, dass elektromagnetisch ein Metall "angezogen" wird, wodurch ein zweiter Stromkreis (Batterie -> LED) geschlossen wird, oder nicht? Deswegen klackt es doch auch, weil es mechanisch passiert. da sollte es doch egal sein, was der zweite Stromkreis ist. Oder bin ich da auf dem Holzweg? Wie bekommt der PI denn was von dem anderen Stromkreis ab?

    Auch braucht das Modul 5V, da sonst das Relais nicht schaltet!

    Bei 3.3V Versorgung wird u.U. die LED leuchten, mehr auch nicht.

    Auch das zählt doch nur, wenn ich die LED mit Strom des PI's versorge. Ich habe aber ja eine externe Stromquelle für die LED.

    Das Relais selbst reagiert schon auch, wenn ich es am 3,3V Out, also Pin1 udn einem GPIO betreibe.


    Also ist es wichtig das ein Schaltplan genau gezeichnet wird und kein "Prinzipbild" sonst gibt es nur "Prinzipantworten" und u.U. real getötete Raspies:!:

    Ja ich möchte weder den Raspi noch mich töten ;)

    Und ich möchte ja den Schaltplan genau zeichnen. Genau deswegen bin ich ja hier und habe den Thread erstellt. Ich bin noch ganz neu in der Materie und will erstmal die Basics verstehen, Schaltpläne zeichnen lernen, bevor die "Prinzip-Dinger" mal umgesetzt werden. Welchen Sinn hat es schon, 3 LEDs mit 3 Batterien durch 3 Stromkreisläufe zum Leuchten zu bringen? Natürlich keinen, aber für mich hat es einen Lerneffekt wie die Funktionsweise und Verkabelung dieser Relais funktioniert, sowie die Programmierung in Python die damit verbunden ist. Aber wenn ich das verstanden habe, kann ich vllt auch mal drei 12V Wasserpumpen zum Bewässern oder sonstwas ansteuern, sofern das Netzteil an der Steckdose und nicht am Gerät ist. Auf 230V habe ich keine Lust. Wie gesagt, nicht nur der Raspi soll's dauerhaft überleben.

  • Kannst du das Relais von beiden Seiten (oben und unten, also Rückseite) deutlich erkennbar und scharf fotografieren? Dann könnte man die genaue Verschaltung sehen.

    Außerdem ist auf dem Modul ein Transistor (das Teil mit drei Anschlüssen), kannst du uns sagen, was da drauf steht?

    Es hängt bei den Modulen stark von der genauen Beschaltung ab, wie man sie anschließen kann oder muss. Es gibt nur wenige, die sicher mit dem Pi funktionieren.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Das verstehe ich nicht ganz. Der Stromkreis mit der LED und der Batterie ist doch vom Stromkreis des Pi's getrennt, oder nicht? Ist das nicht der Sinn des Relais?

    im Prinzip ja, aber nur im Prinzip!


    1. steuerst du aus dem GPIO kein nacktes Relais an!

    2. ist dort noch zusätzliche Elektronik verbaut!

    3. die typischen Arduino Relais (Platinen mit diesen blauen oder auch mal schwarzen Würfel Relais) brauchen bis über 100mA für ein Relais darf man das u.U. aus den 5V klauen ohne das dem PI was fehlt, der braucht seine 5V ja selber und irgendwann bleibt nicht genug für ihn übrig wer mehr nimmt!

    4. Muss der Steuerkreis aus dem GPIO bedient werden und dort kann bis 20mA verlangt werden und der GPIO sollte nicht mehr als 3mA belastet werden!

    5. liegt auch manchmal am GPIO dann die 5V Leerlaufspannung der Elektronik an die das Relais bedient, weil das eben mit 5V arbeitet und das kann der PI übel nehmen weil er nur 3,3V mag!

    6. sind diese Relaisplatinen eh nicht für unsere Netzspannung geeignet, dort ist 250V aufgedruckt und wir haben 230V und bis +10% möglich, rechne selbst mal nach!

    7. ist auf diesen Platinen auch die Leiterbahnführung oft mies so das Überschläge von 230V zum Steuerkreis möglich ist

    8. hat dieses Relais mit offene Kontakte nicht die erforderliche Trennstrecke für unsere Netzspannung!

    9. weisst du offensichtlich viel zu wenig vom PI und von Elektrik!

    10. habe ich hier schon mehrfach alles geschrieben und du nicht gelesen oder recherchiert und immer wieder jeden neuen "faulen" User an die Hand zu nehmen mag ich auch nicht mehr bis an mein Lebensende!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Entscheidend ist das kleine Teil mit den Drei Anschlüssen, das neben dem dritten "102"-Widerstand gelötet ist. Kannst du lesen, was da drauf steht?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Entscheidend ist das kleine Teil mit den Drei Anschlüssen, das neben dem dritten "102"-Widerstand gelötet ist. Kannst du lesen, was da drauf steht?

    "2TY" steht da drauf. aber da brauchts echt ne Lupe..

  • Schlecht - das ist ein PNP-Transistor. Dieses Modul kannst du nur mit einem weiteren Transistor oder einem Optokoppler ansteuern.


    Am überschaubarsten ist es meiner Meinung nach mit einem Optokoppler. Vorteil ist auch, dass du gleich eine Trennung der Stromkreise hast, was die Gefahr von Schäden für den Pi verringert.
    Ich nehme gerne den Typ 817 - den gibt es auch als 827 und 847 mit zwei oder vier Optokopplern in einem Gehäuse - für mehrere Relaismodule.

    Der Optokoppler hat vier Anschlüsse (Anode, Kathode, Collector, Emitter).

    Pi:

    - Anode über einen 1000 Ohm-Widerstand an den GPIO. Kathode an GND.

    Relaismodul:

    - 1) Collector an IN, Emitter an GND oder

    - 2) Collector an 5V, Emitter an IN

    hängt davon ab, wie genau das Modul verschaltet ist. Wahrscheinlich ist es Variante 1).


    Das kannst du leicht ausprobieren. Schließe das Modul an 5 V und GND an: Dann gibts zwei Möglichkeiten
    - das Relais schaltet im Grundzustand nicht und schaltet sich ein, wenn du IN mit GND verbindest. In diesem Fall musst du 1) wählen.

    - das Relais schaltet im Grundzustand sofort ein und schaltet sich aus, wenn du IN mit 5V verbindest. Dann musst du 2) wählen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Quote

    Ich zumindest bin über jede Hilfe dankbar.

    da gibt es was


    1. die Suche z.B. Relais und wer mag auch noch nach Autor in Erweitert!

    2. was hier immer wieder versucht wird zu zeigen:

    - Der Weg zur Erkenntnis: Wie frage ich nach Hilfe? | Zur Erinnerung: Forenregeln


    Etwas Starthilfe:

    ein schwieriger Fall der dann doch zum Erfolg führte wenn nicht gerade 230V geschaltet werden müssen

    Relaisboard Gefahr


    RE: Relais-Karte reagiert unerwartet

    RE: Raspberry Relais schalten


    du findest noch viel mehr auch von anderen, also sollte es am Lesestoff nicht mangeln!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)