Musikpi mit Festplatte an Stereoanlage

  • Hallo liebe Gemeinde ich habe zu dem Thema nichts gefunden bzw. falsch gesucht.

    Ich suche eine Lösung für:


    1. Ich habe meine Musiksammlung mittlerweile als FLAC auf einer SSD

    2. Ich möchte mir wieder einen Stereoanlage zulegen und direkt abspielen, nicht über das NAS


    Suche eine Lösung um die Musik von der SSD an die Anlage zu übertragen und die Auswahl über eine GUI zu treffen vonf z.b. einem Handy, die im Stil eines Spotify oder ähnlichem arbeitet. Mein Smart TV kann so etwas ist aber gruselig.

    Beim Anschalten des PI sollte der Index nicht aufwändig neu gesetzt werden.

    Also im Kurzen. Anschalten. Musik evtl die Playlist oder über die Tags wählen und dann geniessen und das Ganze ohne grosse Wartezeit.

    Meine momentane Idee wäre ein Raspberry und ein DAC. Die Stereoanlage ist noch nicht da. Gehe aber gerade von Cinch aus. Digitale Eingänge weiss ich noch nicht. Suche noch eine gebrauchte Rotel-Anlage.

    Ein paar Fragen sind noch offen.

    1. Welcher Raspberry wäre passend. Bzw. ist er überhaupt die Lösung?

    2. Nehme ich das Hifiberry-DAC und wenn welche? Es gibt ja zig Versionen. Wenn der Amp einen digitalen Eingang hat, was brauche ich dann?

    3. Kann man die SSD oder eine Ide verbauen und z.B per USB mit weiteren FLAC befüttern? Mir geht es lediglich um die Optik, da es neben der Anlage dann stehen wird.

    4. Habe hier mal eine Kaufliste gefunden. Würde ich dann wieder suchen.

    5. Ist der PI schnell genug? Ich habe so ca 25000 Lieder in 1000 Ordnern


    Danke schon einmal

  • Tja, mit 1000 Ordnern hab ich wenig Erfahrung.

    Bis gestern würde ich sagen, Pi 3B mit Hifi Berry am Cinch-Eingang und als Software Volumio, das macht die Sache gut.

    Aber heute lässt mich der kleine im Stich, ich bekomme keine Verbindung mehr her - nicht über Wlan (enthalten im pi 3B), nicht über Ethernet. Irgendwo ist der Wurm drin.

    Aber wenn es denn geht, absolut ausreichend.