Für mich eine große Aufgabe

  • Guten Tag,werte Community!


    Ich habe von meiner Partnerin einen Auftrag bekommen.

    Bitte smart home!!

    Bitte mache ein Media Center,sichere unsere Daten,lass uns beide drauf zugreifen.Vergiss aber nicht,das auch Dateien von den Kiddies auf dem Rechner sind.Desweiteren nerven Spams.Der Außenbeleuchtung muss bei der Umsetzung mit bedacht werden.


    Das war das grobe.

    Meine Vorstellung


    Media Center

    Innen

    Offline und online Vids,Netflix,YouTube,Internetradio

    Außen (Wintergarten)

    Audio und Video via Beamer,INetradio

    Daten

    Server auf den man auch unterwegs zugreifen kann.

    ( Audio,Video,Bilder und Dokumente ( im Extra abgesicherten Bereich )

    Mail client,Pi Hole,

    Überwachung lnnen

    Aquarien:allg.Wasserwerte

    Lichtsteuerung,Feuermelder,Temperatur

    Überwachung Außen

    Vogelhaus,Lichtsteuerung Wintergarten,Gartenhäuser Licht

    evtl Wassersteuerung Tomatenhaus

    Das ganze würde ich pers. mit einem Rechner überwachen wollen.grafisch ausgeben,per Mail über den Zustand informiert werden.

    Alles sollte per App oder mindestens im Browser des Handy steuerbar sein.Die Funktionen möchte ich in einer grafischen Oberfläche live darstellen können.

    Die Serverdaten in einem anderen Fenster darstellen und abrufen können.

    Es ist mit Sicherheit umsetzbar.Frage nur wie und mit welchem Aufwand.Ich würde gern mehrere Aufgaben von 1 Pi erledigen lassen.

    Integration in das Netzwerk

    2 Mini PC's

    Drucker

    5 Handys,die auf ihren Bereich (mit Namen gekennzeichnet)Zugriff haben

    mindestens.4 Pi's

    2 TV's

    Tablet PC

    PS 4 (kann aber durch Spiele Raspberry ersetzt werden)

    Hinzu kommt


    1 5.1 Receiver nicht Netzwerk fähig

    Diverse steuerbare Leuchtmittel,Fühler etc.

    RIESEN AUFGABE für mich.



    Ich wäre für Hilfe sehr dankbar. Konstruktive Kritik wird auch gern genommen



    KANN AUCH VERSCHOBEN WERDEN

    Edited once, last by Reland ().

  • Dann fang einfach damit an, und mach Deine Frau glücklich.

    Wo ist Dein Problem/Frage ?


    Servus !


    PS: Dieses SubForum ist nur für fertiggestellte Tutorials gedacht. Anfragen jedweder Art sind hier nicht erlaubt.

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Welche Aufgaben kann ich auf 1 RPI bündeln?Wie kann man 1RPI dazu verpflichten,alle anderen RPI's und deren Aufgaben und die Zustände zu überwachen.Mir per Mail über Probleme bescheid zu geben,sowohl eine grafische Übersicht aller Komponenten und deren Zustand live zu informieren?

  • Ebenso wäre auch ein Cluster mehrerer RPI's interessant.Die Frage dabei ist,ob sie wie 1 PC funktionieren,oder ob sie eigenständig arbeiten.

  • Hm, das wäre eine Aufgabe für einen NAS Server!


    zumindest was das angeht:

    Media Center

    Innen

    Offline und online Vids,Netflix,YouTube,Internetradio

    Audio und Video via Beamer,INetradio

    Daten

    Server auf den man auch unterwegs zugreifen kann.

    ( Audio,Video,Bilder und Dokumente ( im Extra abgesicherten Bereich )

    Mail client,


    Das wäre dann etwas für den PI:


    Außen (Wintergarten)

    Überwachung lnnen

    Überwachung Außen

    Aquarien:allg.Wasserwerte

    Lichtsteuerung,Feuermelder,Temperatur

    Vogelhaus,Lichtsteuerung Wintergarten,Gartenhäuser Licht

    evtl Wassersteuerung Tomatenhaus


    Dazu ist beim PI Peripherie notwendig, wie Sensoren und Kameras und dann natürlich die entspr. Programme!


    So einfach ist das wahrscheinlich nicht zu realisieren!

  • RIESEN AUFGABE für mich.

    Nicht nur für dich. Das was du/ihr vorhabt, ist schon fast die Endstufe was ein Smart Home betrifft. Fang erstmal klein an: besorge dir ein paar Shellys (https://shelly.cloud/), installiere sie in den Lichtschaltern, installiere ioBroker (kannst auch eine andere Software benutzen, ich persönlich bin mit dem ioBroker aber sehr zufrieden) auf einem RPi (4er mit mind. 4GB wäre schon gut, weil da später noch viele andere Sachen hinzukommen) und lerne wie man nun die Lichter automatisch und per Handy steuert. Ich finde die Lichtsteuerung mit am einfachsten und man bekommt auch schnell ein Erfolgserlebnis. Gerade jetzt im Winter kann man gut mit Licht herumspielen und auch gleich einen Anwesenheitssimulator programmieren, falls man über Weihnachten woanders ist.

  • Wie mit so vielen Aufgaben würde ich das ganze in einzelne Aufgaben gliedern.

    jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

    Klar kann man sich mit einem Akkuschrauber bewaffnen und Dachlatten zusammenschrauben, ein belastbares Carport welches bei Strum nicht wegfliegt oder im Winter unter der Schneelast zusammenbricht wird das nicht!

    Ich kann mir auch Bleche holen und mit dem Kugelhammer kalt verformen und mit einen PKW Kotflügel hämmern, ein ganzer PKW wird das nie!


    Also fange wirklich mal klein an und lasse eine LED leuchten am GPIO wie eine LED betrieben werden will, dazu mache dich schlau welche GPIO frei sind welche Spannungen und Ströme der eine GPIO Port verkraftet und warum man damit keine dicken Ströme erreichen kann.


    Dein Wunschprojekt klingt riesig und wenn du nicht dem Rat folgen willst:

    Ich würd mal über eine Scheidung nachdenken...

    dann solltest du nachdenken, nichts ist schlimer als wenn dein Smarthome verrückt spielt, die Rollläden sind unten deine Frau ist gefangen und du bist im Krankenhaus und keiner befreit deine Frau ausser die Feuerwehr mit dem Beil!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Nicht nur für dich. Das was du/ihr vorhabt, ist schon fast die Endstufe was ein Smart Home betrifft. Fang erstmal klein an: besorge dir ein paar Shellys (https://shelly.cloud/), installiere sie in den Lichtschaltern, installiere ioBroker (kannst auch eine andere Software benutzen, ich persönlich bin mit dem ioBroker aber sehr zufrieden) auf einem RPi (4er mit mind. 4GB wäre schon gut, weil da später noch viele andere Sachen hinzukommen) und lerne wie man nun die Lichter automatisch und per Handy steuert. Ich finde die Lichtsteuerung mit am einfachsten und man bekommt auch schnell ein Erfolgserlebnis. Gerade jetzt im Winter kann man gut mit Licht herumspielen und auch gleich einen Anwesenheitssimulator programmieren, falls man über Weihnachten woanders ist.

    Genau an so etwas ähnliches habe ich auch gedacht!

    Ich habe z.B. eine Raspberrymatic laufen, als VR auf meiner Qnap TS-453pro NAS(Intel CPU) installiert mit einigen Homematic Geräten.

    Das nötige Funkmodul wurde mit einer speziellen USB Platine angeschlossen.

    Früher war eine mit einem PI 3B im Charly Gehäuse.

    Aber ein Raspberry 4 oder sogar nur ein 3B, mit IoBroker, das funktioniert natürlich ebenfalls.


    Und vielleicht noch einen 2. PI, der dann als "Datei und Media Center" dient, wobei ich da eher eine kleine NAS favorisiere, die dann als DLNA Server mit im Netzwerk hängt.

    Denn irgendwann wird es bei der HDD dann Platzproblem geben.

    Bei einer kleinen NAS kann ich eine für 2 HDD nehmen und die nur erstmal mit einer HDD bestücken(NAS HDD).

    Allerdings sollten da nur NAS HDDs rein, die es ab TB bis ca. 20TB gibt.

    Bei mir werkeln da z.B. 4 HDD mit je 4 TB Größe, also rund 16TB zusammen.

    Da sind z.B. alle Bilder, Musik und alle Aufnahmen meines SAT HDD Receivers drauf.

    Das Teil ist zu über 80% voll.

  • auf jeden Fall sollte immer unabhängig vom Raspi eine Handsteuerung möglich sein, Licht an/aus, Rolladen hoch/runter optimal auch bei Stromausfall, da eignen sich doch dann Gurtwickler besser wo man Gurte im Haus/Wohnung auch bei Stromausfall betätigen kann.

    Denn das Smarthome sollte im Bandfalle nicht zur Brandfalle werden!


    Auch USV können ausfallen! (und sind ein ständiges Wartungsobjekt mit Akkuüberwachung und Austausch)

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Es muss ja nicht alles "Smart" gemacht sein!

    ich stelle mit gerade vor der TO liegt mit gebrochenem Bein im Krankenhaus, sein Smarthome spielt in der Programmierung verrückt und macht ständig Licht an und aus, die Alarmanlage hupt und die Frau denkt an Scheidung!:lol:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • ja, ist zwar lustig, aber im Notfall möchte ich das nie erleben.

    Ich war auch mal ein Smarthome Fan, einfach weil es geht, aber je länger man nachdenkt und seine eigenen Möglichkeiten prüft, ob der vielen angefangenen Projekte.....

    Was macht denn Spass, an der Modelleisenbahn zu bauen oder nur Züge fahren zu lassen wenns fertig ist?:conf:


    Alte Weisheit ist doch, was zu 90% fertig ist bleibt zu 90% fertig.

    Oder Bananensoftware: reift beim Kunden.....

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Der erste ist für mich jetzt erst einmal die Planung.Der Datenverkehr steht als erstes an,da wir uns eh neue PC holen wollen.Anschließrnd werde ich das Licht umsetzen und im nächsten Jahr ist dann der Außenbeleuchtung dann.Also werde ich mir auch erst einmal ein Blatt nehmen, notieren,zeichnen und eine Liste mit Brauchteilen machen.Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.Also Step by Step....

  • Es gibt im Prinzip zwei Arten von "Smarthome".

    Die eine Art, ist die, wo die Geräte per WLAN per Smartphone und Internetzugang gesteuert werden.

    Da gibt es dann irgenwo einen zentralen Server, wo der Datenverkehr drüber läuft bzw. zentrale Basisstation.

    Die 2. Art ist die, wo die Geräte keinen Zugang zum Internet haben und auch nicht über einen Server laufen.

    Ich habe z.B. die 2.Art Zuhause, da geht nix externen Server, alles intern.

    Aber da hängt auch rel. wenig dran, da ich nicht alles Smart brauche.

    Da hängt im Dachgeschoss, das bewohnt ist, ein Thermostat mit passendem externem Regler dran.

    Auch das Garagentor wird per Fernsteuerung bedient, wobei da nebenher noch der 433Mhz Funk vom Antrieb läuft.

    Desweiteren git es einen Temperarur/Feuchtigkeits/Luftdruck Sensor und 2 Temperarur/Feuchtigkeits Sensoren, die ich selbergebaut habe.

    Das alles läuft über einen 866MHz Tranceiver und nennt sich Homematic.

    Wenn da was spinnt, kann ich jederzeit die Geräte und das garagentor Manuell per Hand bedienen.