Pihole und Vodafone Station

  • Die FritzBox die von Vodafone für nen 5er bestellt werden kann, ist für Pihole aber ungeeignet (Kabelrouter 6490)


    Da die Einstellungen für den DNS gesperrt sind.


    Habe es dann probiert direkt in die Konfig zu schreiben, Ergebnis war eine gebrickte Box. (Zum Glück ja einfach zu reperarieren)


    Nach mehreren Versuchen mit gleichem Ergebnis, habe ich mir eine freie gekauft und endlich konnte ich Pihole vernünftig nutzen.

  • Ich habe bei meiner besseren Hälfte auch eine gekaufte 6490 am Vodafone-Anschluß im Einsatz. An der hängt ein OrangePi Zero mit pihole. Funktioniert prima.

  • Die FritzBox die von Vodafone für nen 5er bestellt werden kann, ist für Pihole aber ungeeignet (Kabelrouter 6490)


    Da die Einstellungen für den DNS gesperrt sind.

    Wenn die Einstellungen da gesperrt sind, dann liegt das nicht an der Fritzbox, sondern an der modifizierten Firmware von Vodafone.


    Bei Vodafone gibt es mittlerweile die 6591

    Aber in wieweit die Netzwerkeinstellungen... da seitens Vodafone geblockt sind weiß ich nicht.


    https://zuhauseplus.vodafone.de

  • Nebenbei: Ich habe anfangs geflucht, weil ich dachte, durch die Auswahl von Unitymedia/Vodafone wäre die Fritzbox 6490 "kastriert", bis mir einfiel: Erweiterter Modus. Den habe ich bei meiner 7490 schon ewig aktiviert und gar nicht mehr dran gedacht, dass der erst aktiviert werden muss........

  • Wenn es nur für die eigenen Clients ist, kann man es ja noch machen.

    Naja. Theoretisch schon, praktisch irgendwie nicht. Mein Ubuntu Laptop hat die andere DNS angenommen, unter Linux kann man sogar jede Verbindung dahingehend konfigurieren. Allerdings hab ich Probleme mein Desktop Linux Mint zu konfigurieren, bzw. kann ich es zwar ändern ( siehe Ubuntu) er nimmt es aber nicht an. Liegt es am Eth?

    Beim smartphone ( Android one) geht's garnicht.

  • Wenn man an seinem Internetanschluss mehr als nur "steck rein und geht" will, führen wenig Wege um einen brauchbaren Router herum. Also entweder beim ISP mieten oder selbst kaufen und die Station ersetzen oder die Station im Bridgemode (falls sie das noch unterstützt) betreiben und einen eigenen (W)LAN-Router dahinter die Arbeit machen lassen. Letzteres hat den Vorteil kein Modem im Router zu benötigen, was die Auswahl enorm erweitert.


    jm2c

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

  • Natürlich liegt es am Provider in dem Fall Vodafone wegen der modifizierten Firmware


    Hatte ja beide hier, die 6490 von Vodafone und die freie 6490 ;)

  • Bei Vodafone gibt es mittlerweile die 6591

    Aber in wieweit die Netzwerkeinstellungen... da seitens Vodafone geblockt sind weiß ich nicht.

    Auf meiner Vodafone 6591 konnte ich es einrichten. Und zwar im Heimnetz - Netzwerk - Netzwerkeinstellungen und dann hinter den Buttons in der Rubrik IP-Adressen. Hier hinterlegt man den lokalen DNS-Server, jeweils für IPv4 und IPv6 (ich meine, dass der IPv6 sich bei mir selbst hinterlegt hat, nachdem der IPv4 eingerichtet war). Damit läuft der externe DNS immer noch über Vodafone, aber das Pi-Hole wird zentral bekannt gemacht.



  • Die 4040 hat kein eingebautes (DSL, Kabel, LTE) Modem.

    Sie ist ein reiner (W)LAN-Router, auf dem allerdings auch z.B. openwrt läuft, das Adblocking selbst kann. Man würde sich somit Pihole sparen können.

    Wobei pihole viel einfach zu händeln ist. openwrt auf einer 4040 zu installieren ist schon ein Krampf und nann noch die Einrichtung.


    Lutz

  • openwrt auf einer 4040 zu installieren ist schon ein Krampf

    Image runterladen, flashen, fertig. Seit 19.07.4 läuft es stabil (hier mit real 850/200MBit/s ftth, mit Stock-Firmware v7.14 war bei 480Mbit/s Schluß), vorher gab's Probleme mit dem Offloading.

    Adblock installieren:

    Sorry, aber wenn das für jemanden ein Krampf ist ...


    ymmv

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

    Edited 2 times, last by llutz ().

  • [OT]

    Ich habe für mein stetig wachsendes privates Wireguard-Netz mittlerweile auf 8 F!B 7412 und auf 2 F!B 4040 OpenWrt installiert.

    Ja, die allererste Installation und Konfiguration dauerte noch, inclusiv des Einlesens in die Thematik, gut eine Stunde. Jetzt brauche ich nur noch 20 Minuten pro Gerät. Es gibt sehr gute Anleitungen, die man einfach "abarbeiten" muss.

    Die Konfiguration und auch das Installieren zun zusätzlicher Software kann man nur als einfach und Nutzerfreundlich bezeichnen.


    Und einen Krampf bekomme ich beim Lesen so manchen Beitrages hier im Forum.

    [/OT]


    Nichts für ungut ...


    MfG Peter

  • <OT>

    MfG Peter

    /dev/null


    kann es sein dass wir uns aus einem anderen Forum kennen? Stickwort LC?


    Dort gibt es auch einen /dev/null der immer mit Mfg Peter seine Postings beendet :shy:

    </OT>

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

    Edited 2 times, last by framp ().

  • Wenn ich den Thread richtig versteht, soll pihole als DNS server im LAN verwendet werden. PiHole kann doch auch als DHCP Server dienen und die IP Adressen inkl. DNS an die Clienten verteilen. Ich hab keine Ahnung von der Vodafonekiste, aber vielleicht kann man da DHCP deaktiveren und dann DHCP statt dessen über den PihOle laufen lassen.

    Willst du einen Tag lang glücklich sein, dann saufe.

    Willst du ein Jahr lang glücklich sein, dann heirate.

    Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann fahr Yamaha.

  • Solved - Gelöst

    Ich betreibe ab jetzt die Vodaphone Station mit dem Pi Hole.


    Ihr müsst damit das geht unter Einstellungen/LAN den lokalen DHCPv4 Server der Vodaphone Station abschalten.

    Statt dessen in Pi Hole den DHCP Server aktivieren und da euren gewünschten IP Bereich einstellen, z.B. von 192.168.0.2 bis 192.168.0.200. Als Router gebt Ihr die IP der Station also 192.168.0.1 ein.

    Der DHCP Server des Pi Hole verteilt dann die IPs an alle Geräte und dabei auch die IP von sich selbst als DNS Server.

    Als Upstream DNS hab ich Cloudfare 1.1.1.1 eingetragen. So wird der Nameserver von Vodaphone für alle im LAN befindlichen Geräte sicher umgangen.


    Fazit:

    Es braucht also weder eine teure Fritzbox noch an jedem Gerät einen manuell erstellten Nameserver Eintrag. Die richtige Konfiguration von Pi Hole und das Abschalten des DHCP Servers in der Vodaphone Station genügen :)


    Viel Erfolg DrCWO

  • DrCWO

    Willkommen hier im Forum.

    Dein DHCP-Bereich geht viel zu weit runter. Normalerweise lässt man den erst ab 50 oder auch höher starten, da Geräte, die eine feste IP-Adresse kriegen sollen, in dem Bereich bis 50 liegen.

    Bei mir sind das pihole, Smart-TV, Netzwerkdrucker etc.

    Das ist natürlich kein MUSS, aber durchaus sinnvoll ;);)

  • Servus,


    ich habe auch die letzten Tage versucht meine Vodafone Station mit einen Rapi und PI hole zu betreiben. Das Problem auf was ich stoße ist jedoch folgendes:


    Wenn ich bei der Vodafone Station den DHCP Server ausschalte - kriege ich keine Verbindung mehr zum Raspi im Netzwerk. Sobald ich den DHCP Server in der Vodafone Station wieder an mache - erscheint er wieder.


    Einstellungen sind wie folgt: PI Hole läuft mit Homebridge auf der ip 192.168.0.25, Router hat die iP 192.168.0.1












    Wie gesagt wenn DHP server ausgeschalten ist bekomme ich keine Verbindung mehr zum Raspi nach einen Neustart der Vodafone Station.


    die Einstellungen in PI Hole lauten folgendermaßen