[Anleitung] zur Installation und Konfiguration von PulseAudio auf dem Raspberry Pi (in meinem Fall Pi 4)

  • Als aller erstes macht man sich ein Backup von folgenden Dateien:

    Code
    sudo cp /etc/mpd.conf /etc/mpd.conf.old
    sudo cp /etc/asound.conf /etc/asound.conf.old

    Dann geht es ans Installieren von "Pulse Audio":

    Code
    sudo apt update
    sudo apt full-upgrade
    sudo apt install mpd mpc pulseaudio pulseaudio-module-zeroconf mpg321 lame mplayer pavucontrol paprefs

    Jetzt wäre ein Neustart empfehlenswert.

    Nach dem Neustart machen wir uns noch ein Backup von der Datei:

    Code
    sudo cp /etc/pulse/system.pa /etc/pulse/system.pa.old

    Nun geht die eigentliche Bearbeitung los:

    Code
    sudo chmod -R o+r /var/lib/mpd/music

    Die erste Datei wird wie folgt editiert:

    Code
    sudo nano /etc/default/pulseaudio

    Dort gibt man diese 2 Zeilen ein (Datei ist standardmäßig leer)

    Code
    PULSEAUDIO_SYSTEM_START=1
    DISALLOW_MODULE_LOADING=0

    STRG + o zum speichern und STRG + x um den nano Texteditor zu beenden.

    Die nächste Datei zum editieren:

    Code
    sudo nano /etc/pulse/system.pa

    Hier suchen wir den Eintrag: `load-module module-suspend-on-idle' und kommentieren diese Zeile aus indem wir ein # an den Anfang der Zeile setzen.

    Dann geht man zum Ende der Datei und fügt die zwei folgenden Zeilen ein:

    Code
    load-module module-native-protocol-tcp auth-ip-acl=127.0.0.1;192.168.0.0/24 auth-anonymous=1
    load-module module-zeroconf-publish

    Der Eintrag: 192.168.0.0/24 ist natürlich von Eurer Netzwerkkonfiguration abhängig sprich das müsst Ihr selber rausfinden und gegebenfalls ändern.

    STRG + o zum speichern und STRG + x zum beenden des nano Texteditors.

    Jetzt wird die "asound.conf" geändert bzw angelegt wenn System frisch ist.

    Code
    sudo nano /etc/asound.conf

    Dort werden die folgenden Zeilen eingefügt:

    Code
    pcm.pulse { type pulse }
    ctl.pulse { type pulse }
    pcm.!default { type pulse }
    ctl.!default { type pulse }

    STRG + o zum speichern und STRG + x zum beenden des nano Texteditors.

    Wenn der Sound über HDMi ausgegeben werden soll dann muß man in der "config.txt" den Eintrag "hdmi_drive=2" einfügen oder aktivieren:

    Code
    sudo nano /boot/config.txt

    Den Eintrag suchen

    Code
    #hdmi_drive=2
    hdmi_drive=2

    STRG + o und STRG + x

    Nun kommt der letzte Schritt, indem wir die "/etc/mpd.conf" bearbeiten:

    Code
    sudo nano /etc/mpd.conf

    Hier sucht man den Eintrag:

    Hier wird alles auskommentiert mit einem # am Zeilenanfang, so das es wie folgt aussieht:

    Code
    #audio_output {
        #       type            "alsa"
        #       name            "My ALSA Device"
        #       device          "hw:0,0"        
        #       format          "44100:16:2"    
        #       mixer_device    "default"       
        #       mixer_control   "PCM"           
        #       mixer_index     "0"             
        #}

    Optional kann man folgendes an das Ende der Datei einfügen:

    Code
    audio_output {
        type            "httpd"
        name            "My HTTP Stream"
        encoder         "lame"
        port            "8000"
        quality         "5.0"
        # bitrate         "128"
        format          "44100:16:1"
        }

    Der folgende Eintrag muß gesetzt werden: (kann auch ans Ende der Datei)

    Code
    audio_output {
    type "pulse"
    name "MPD PulseAudio Output"
    }

    Wiederum STRG + o und STRG + x

    Neustart. Danach sollte alles funktionieren.

  • Ich vergaß zu erwähnen, daß dieses Tutorial mit "Raspbian", Raspberry Pi OS" armhf sowie arm64 funktioniert.

  • Ja mal schauen, ob und wie es bei den Usern klappt. Vielleicht kann man noch etwas "Finetuning" betreiben und vielleicht kann noch wer anders was hinzufügen bzw dazu beitragen. Da fällt mir noch was ein...nachdem PulseAudio als standard Soundserver läuft, funktioniert möglicherweise das "Lautstärke" Icon oben rechts in der Benachrichtigungsleiste nicht mehr. Diese kann man deaktivieren und durch eine hinzugekommene "Volume" Verknüpfung ersetzen.

  • SparklingBird60393

    Changed the title of the thread from “Anleitung zur richtigen Installation und Konfiguration von PulseAudio auf dem Raspberry Pi (in meinem Fall Pi 4)” to “[Anleitung] zur Installation und Konfiguration von PulseAudio auf dem Raspberry Pi (in meinem Fall Pi 4)”.
  • Die Themen Überschrift hast du ja schon geändert. Der war irgendwie merkwürdig mit dem "richtigen". Dann die Installation mit aptitude (hast du auch schon geändert). War wohl überflüssig. Wie schon erwähnt worden ist, die Installation von Paketen die offensichtlich nichts, oder nur indirekt was mit PulseAudio zu tun haben. Die Bearbeitung von Dateien hast du beschrieben, aber nicht warum das muss, bzw. was die Änderungen bewirken. Netzwerkkonfiguration bitte selber herausfinden?! Die "vielen" Änderungen wirken auf mich wie gehacke. Wieso funktioniert denn PulseAudio nicht, nach Installation mit den APT Tools? Eine Einleitung fände ich auch ganz nett. Warum oder wofür brauche ich PulseAudio überhaupt. Ist das vielleicht gar keine so gute Idee?

  • daxb

    Ich habe damals nach einer Lösung gesucht für das Problem: wenn der Pi ganztags läuft zb. mit irgendwelchen Media-Servern dann war/ist ja nicht immer der Monitor/TV an. Und ich hatte diesen "Fehler", daß wenn ich den TV zwischenzeitlich mal angeschaltet habe, hatte ich immer so ein hässliches "Brummen" in den TV Lautsprechern. Jedenfalls habe ich Ewigkeiten gegoogelt und habe dann diese Variante mit Pulse Audio probiert und dieses "Brummen" trat nicht mehr auf. Wie das eine jetzt mit dem anderen zu tun hat, kann ich Dir aber jetzt auch nicht sagen. :shy:

  • Diese Tutorial hat sich mit dem Raspberry Pi OS Buster Update vom 04.12.2020 erledigt weil ja "PulseAudio" als standard Soundserver gesetzt wurde.

  • Also erledigt hat sich diese Anleitung in meinen Augen nicht, denn in der Lite Version von Buster ist nach wie vor kein Pulseaudio installiert. Und gerade das AEC ist eine der Stärken von Pulse. Sprich wer etwas mit Mikro macht wird kaum drumherum kommen, wenn er keinen Nachhall haben will.


    Allerdings muss ich auch daxb ein wenig zustimmen. Ich würde schon gerne wissen, warum ich was ausklammere bzw einfüge.