Wieder einmal SSD an USB - Bootprobleme mit Pi 4

  • Hallo zusammen,

    nachdem mir hier letztens toll geholfen wurde, ist mir doch wieder alles zusammengebrochen und an Booten von SSD war mit dem Pi4 nicht zu denken.


    Jetzt habe ich herausgefunden, dass es tatsächlich an der Stromversorgung lag und meine SSD hat einen USB-HUB mit Netzanschluss spendiert bekommen.

    Auch habe ich das Tutorial (Eine unendliche Geschichte) von Jürgen entdeckt und mich regelkonform an alles halten können, was dort angesagt wurde - und doch funktioniert das Booten nicht.


    Ich habe ...

    - ein Raspi OS aufgesetzt und maximale Updates gefahren

    - den Bootloader aktualisiert "up-to-date"

    - im rpi-eeprom-update "stable" eingetragen

    - die Bootconfiguration gecheckt

    - mit SD-Card-Copier die SD-Karte auf die SSD kopiert (Mit der Option für neue Partitionen)


    Fragen:

    - Muss ich die cmdline.txt noch bearbeiten und dort meinen USB-Adapter JMicron eintragen?

    - Dort steht auch noch die alte PARTUUID drin, ist die zu ändern?

    - Braucht es noch die 14 Files, die in die Bootpartition kopiert werden müssen?

    - Auf der SSD ist das Verzeichnis Boot komplett leer? Muss ich das separat von der Karte auf die Festplatte kopieren?


    Beim Neustarten bleibt der Bildschirm die ganze Zeit sehr schwarz, zunächst mit einem Cursor blinkend oben links, dann ganz schwarz. Wobei ich anfänglich nicht ausschließen möchte, dass der Bildschirm zu langsam ist, um das schöne Farbspektrumsbild des Raspi anzuzeigen - ansonsten aber schwarz.


    Was tun?

  • Zu den Fragen: 4 x Ja

    Hat das denn nicht funktioniert ?

    Quote

    Jetzt schnell noch n Backup von der SSD auf den Windows-Rechner ziehen ... wer weiß, was kommt.

    Wieso spielst du das nicht zurück ?

    - den Bootloader aktualisiert "up-to-date"

    - im rpi-eeprom-update "stable" eingetragen

    Umgekehrt, erst auf Stable stellen, dann updaten:

  • Also ich habe es zum Laufen bekommen, die Dateien ins Bootverzeichnis kopiert, PARTUUID war schon angepasst. Aber erst der JMicron-Eintrag in der cmdline.txt hat Abhilfe geschaffen ... jetzt läuft es. Wobei ich skeptisch bin und erstmal das System genau beäugen werde :D

  • - Auf der SSD ist das Verzeichnis Boot komplett leer? Muss ich das separat von der Karte auf die Festplatte kopieren?

    Das ist mir nur bei einem fehlgeschlagenen Upgrade einmal passiert, sonst nie.

    Dort hatte ich dann die SSD an einen anderen RPi4 gehängt und die Dateien "von Hand" auf die Bootpartittion kopiert.

    Wäre mal interessant heraus zu bekommen wie das passieren kann das die Boot-Partition leer ist.

    Auch um die Anleitung anzupassen.


    Selbst beim Umkopieren von SD auf SSD (Kapitel 4) war die Boot-Partition nicht leer.


    MfG


    Jürgen

  • Welcher ist es denn genau ? 152d:0578 ?

    Laut seinem anderen Thread könnte das der Fall sein.

    Es kann helfen wenn man in der /boot/cmdline folgenden Eintrag direkt am Anfang der Zeile einträgt:

    usb-storage.quirks=152d:0578:u 


    Adaptern mit dieser USB-Kennung habe ich inzwischen 4 Stück dem Elektronik-Schrottcontainer übergeben.


    MfG


    Jürgen

  • Adaptern mit dieser USB-Kennung habe ich inzwischen 4 Stück dem Elektronik-Schrottcontainer übergeben.

    Meiner läuft seit ca. 3 Monaten mit einer "Crucial MX500" wie einst im Frühling. Mal schauen wie lange noch, habe noch einen mit VIA Chipsatz vorrätig.

  • Das ist mir nur bei einem fehlgeschlagenen Upgrade einmal passiert, sonst nie.

    Habe die SD-Karte noch mal auf meine größere SSD (von der ich zuletzt glaubte, sie sei defekt, was sie augenscheinlich nicht ist) kopiert und siehe da: Das Boot-Verzeichnis ist gefüllt. Aber auch hier war der Eintrag des Schrott-Controllers von Nöten. Habe mir schon einen neuen bestellt aus der Liste der "magischen USB-Adapter". Vielen Dank noch mal für euren Einsatz!