NESPI 4 Case von Retroflag

  • Hallo zusammen,

    nachdem ich heute ein solches Case (Affiliate-Link) (nur Gehäuse und Zubehör, über AliExpress aus Spanien bezogen) erhalten habe und auch gleich noch ein Pi4 samt Original-Netzteil von Berrybase eintrudelte, machte ich mich an den Umbau.

    Den bisherigen Pi4 aus seinem ArgonOne-Gehäuse geschält und in das NES-Gehäuse implaniert, die SSD in die Cartridge eingesetzt, die SSD in den Slot eingesetzt, das Ganze an die bisherigen Anschlüsse angeschlossen und.....

    Seltsame Erscheinungen, Bootprobleme, Kernel-Panic, aber kein durchstartender Pi wie bisher gewohnt.

    Die SSD aus dem Schacht genommen und mittels eines bisher funktionieren Adapters am vorderen USB3-Anschluss angeschlossen, kein Boot.

    Da ich meine bisherige Konfiguration nicht zerschießen wollte, habe ich alles wieder zurück gebaut und siehe da: Der Pi4 im ArgonOne-Gehäuse mit angeschlossener SSD läuft wie gehabt.


    Also habe ich den neuen Pi4 (2GB) in das NES-Gehäuse gesetzt, eine SD mit Raspi-Full beschrieben, den damit über SD gebootet und erst mal alle Updates abgewartet. Danach war auch das EEPROM aktuell, SOLLTE also problemlos von SSD booten. Mit dem SD-Card-Copierer die SD auf die SSD kopiert (UUID geändert), runtergefahren, wieder gestartet und

    NICHTS

    Wieder mit der SD gebootet, nach dem Controler gesucht und 152d:0562 von JMicron gefunden. :wallbash:

    Nach etlichen Reboots und Tests haben letztendlich die Anpassung der Boot-PARTUUID in der /etc/fstab der SSD und

    usb.storage.quirks:152d:0562

    am Anfang der /boot/cmdline.txt der SSD dazu geführt, dass die Kiste jetzt von SSD bootet.

    Auf die Idee mit den Anpassungen hat mich dieser Beitrag von Franjo G gebracht: klick

    Allerdings musste der quirks-Eintrag in die cmdline.txt rein, sonst bootete die SSD nicht.


    Da werden wir wohl noch einige Anfragen bekommen. :@


    Nachtrag: Meine Funktastatur K400 von Logitech hatte auch Probleme, da der Empfänger wohl gestört wurde. Zudem ist im Beipackzettel ausdrücklich angegeben, dass WLAN im 2,4 GHz gestört wird und deswegen das 5GHz-Netz genutzt werden solle.

    Ein interessantes Gehäuse mit einigen gravierenden Mankos.

    Edited 2 times, last by Urs-1956 ().