Neue Hard-/Software im November

  • Für deine Zwecke wird das Teil wirklich keinen Vorteil bringen.

    Aber ich sehe da in dem fehlen keine größeren Nachteile.

    Den GPIO Port könnte man mit einem einfachen 1:1 Flachkabel Buchse zu Stiftleiste mit einer für den GPIO vorgesehenen Platine erweitern.

    Oder mit einem selbstgebautem Platinenadapter an so einem Flachkabel.

    Flachkabel, da könnte evtl. sogar ein älteres IDE kabel für PC HDDs gehen.

    Die CAM Schnittstelle wird auch kaum einer brauchen, ebenso die Displayschnittstelle.

    Ich z.B hätte da keine Verwendung dafür.

    Für die Cam-Schnittstelle vielleicht, für die Display-Schnittstelle aber nicht, da ich Display per HDMI nutze, sprich meinen PC-Monitor.

    Wer sowas braucht, der hat dann eh einen entspr. PI und die entspr. Anwendungen.

  • Der RPi 400 ist offensichtlich für Linkshänder gedacht, denn warum sollte man die Platine sonst so designen, dass sich das/die HDMI-Kabel und das Kabel der Maus kreuzen?

    Laut https://www.raspberrypi.org/blog/designing-raspberry-pi-400/ hat der Entwickler des Boards keine Möglichkeit gefunden das anders zu lösen.

    “I will not sell my kidney on eBay

    I will not sell my kidney on eBay

    I will not sell my kidney on eBay …” — Bart Simpson

    • Official Post

    Laut https://www.raspberrypi.org/blog/designing-raspberry-pi-400/ hat der Entwickler des Boards keine Möglichkeit gefunden das anders zu lösen.

    Oh, sogar wörtlich "Left-handet"! Da war ich offensichtlich nicht der einzige, dem das auffiel. :lol:



    //Edit Oder hat von hier jemand gepetzt? :stumm:

  • Schöner Blog Beitrag, da sieht man auch die Platine des PI400, die vom Format her, so gar nichts mit einem normalen PI4 zu tun hat.

    Aber da ist auch viel verschenkter Platz drauf, den man hätte nutzen können.

    Zum Beispiel Links am Gehäuse für eine 4. USB Buchse.

    So hätte man die Maus entweder hinten Rechts, wie jetzt oder Hinten Links einstecken können.