Schwimmschalter mit hoher Spannung

  • paludarian

    Changed the title of the thread from “Schwimmschalter” to “Schwimmschalter mit hoher Spannung”.
  • Du DARFST auf den Schalter eine hohe Spannung geben, du MUSST aber nicht. Probier es doch erst mal mit den 3,3 V vom Pi.

    Wenn das nicht geht, kannst du auch eine höhere Spannung nehmen (12/24 V von einem Netzteil) und das Signal über einen Optokoppler in den Pi einspeisen. Das Signal vom Schwimmer (12/24 V) legst du mit passendem Vorwiderstand an den Optokoppler-Eingang. Den Ausgang verwendest du, um einen GPIO auf GND zu schalten und damit das Signal zu erkennen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Du DARFST auf den Schalter eine hohe Spannung geben, du MUSST aber nicht. Probier es doch erst mal mit den 3,3 V vom Pi.

    Wenn das nicht geht, kannst du auch eine höhere Spannung nehmen (12/24 V von einem Netzteil) und das Signal über einen Optokoppler in den Pi einspeisen. Das Signal vom Schwimmer (12/24 V) legst du mit passendem Vorwiderstand an den Optokoppler-Eingang. Den Ausgang verwendest du, um einen GPIO auf GND zu schalten und damit das Signal zu erkennen.

    Hallo Gnom und danke für die Antwort.


    Das ist jetzt wahrscheinlich eine doofe Frage aber diese Multikanal-Relais, haben die alle eine Art Spannungserkennung an den einzelnen Kanälen oder hat das gesamte Relais die Spannung vom angeschlossenen Netzteil? Könnte ich also den Raspi und evtl. noch ein Display an so ein Relais hängen wenn ich ein 12V- oder gar 24V-Netzteil dran hab?

  • Der Schalter ist für einen PI nur insofern geeignet, das man am einem GPIO einen Schaltzustand detektieren kann.

    Aber!! An den GPIO kann der PI nur 3,3Volt und das auch nur mit recht wnig mA!

    Sprich man den Schwimmerschalter an PI dranhängen, aber eine Last oder Spannung schalten will, muss dass dann extern über ein Schaltmodul erfolgen.

    Denn die Steuersignale vom PI sind ja am GPIO und der kann nur 3.3V und 5-6mA!!

    Da muss da etwas dran, eine Treiberstufe, womit man dann höhere Lasten und Spannungen schalten kann.

    Man braucht also 2 GPIO, einem zum erkennen des Schaltzustandes des Microschalters und noch einen, der je nach Programm, dann z.B. ein Schaltmodul Ein oder Ausschaltet.

    Denn direkt ein Relais an den PI anschließen, ohne Treiber dazwischen, das funktioniert nicht.


    Zum Schwimmerschalter, da steht im Datenblatt, das es eine Art Microschalter ist.

    "Der Mikroschalter (Wechsler) ist im PP-Schwimmer eingebaut und schaltet bei Abweichung aus der waagerechten Lage. Die Betätigung des Mikroschalters erfolgt über eine im Schwimmer axial laufende Schaltkugel."

  • Von welchen Relais redest du? Von Relais war bisher nicht die Rede...

    Raspi, Display ans Relais hängen? Ich verstehe nur Bahnhof.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Das mit dem Relais bzw. Schaltmodul war nur geschrieben, falls jemand auf die Idee kommt, anhand der Auswertung des Schwimmschalters, etwas schalten zu wollen, eine kleine Pumpe z.B.


    Ansich wollte er ja nur wissen, wie man das Ding am PI auswertet.