Was der Opa noch wusste...

  • Hallo Leroy,


    auf nem 75Baud-Fernschreiber mussten wir damals immer CR CR LF machen, damit der beim Wagenrücklauf nicht schon den Zeilenvorschub machte und irgendwo in der Zeile loslegte.


    Richtig fehlerfreiwar das erst bei CR CR CR LF.


    Aber ignoriere diesen Hinweis bzgl. 50 Baud-Fernschreiber. Da funzte auch schon CR LF zuverlässig.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Thomas H Nein, weder CR LF noch dass das hinter die Zeile gesetzt werden muss. Die Return-Taste kann man auch irgendwo innerhalb der Zeile drücken und dadurch wird weder hinter noch in die Zeile ein (oder mehrere) Steuerzeichen gesetzt.


    Man muss nach Eingabe oder Änderung einer Programmzeile die Return-Taste drücken, damit die Zeile vom Bildschirmspeicher in den Arbeitsspeicher übernommen wird. Das passiert auch nicht 1:1 als Text sondern mindestens die BASIC-Schlüsselworte werden dabei durch jeweils ein Byte ersetzt um Speicherplatz zu sparen und die Ausführung zu beschleunigen.


    Commodore benutzte als Zeilenende auch nicht CR LF sondern nur CR.


    Leroy Cemoi Vermutlich historische Gründe weil es sinnvoller ist wenn der Wagen bereits in der definierten Ausgangsposition ist falls beim abarbeiten des LF festgestellt wird das beispielsweise das Papier am Ende angekommen ist. Diese Steuerzeichen wurden vor Rechnern ja bereits bei Fernschreibern eingesetzt und bei Rechnern dann auch weiterhin bei Druckern im weitesten Sinne.

    “If debugging is the process of removing software bugs, then programming must be the process of putting them in.” — Edsger Dijkstra

  • ie zwei 5,25" Laufwerke hatte doppelte Bauhöhe.

    Garantiert nicht.

    Die normale Bauhöhe war die Bauhöhe der ersten Festplatten.

    Die normalen 5.25" Festplatten ab 1986 und auch die Diskettenlaufwerke für 5.25" oder die CD/DVD/BR-Laufwerke, die man so zum einbauen in die Computer kaufen konnte, hatten alle halbe Bauhöhe.


    Die von dir genannten Diskettenlaufwerke hatten sicher volle Bauhöhe, da die Einbauschächte der Rechner für diese Baugröße ausgelegt waren.


    Wen noch die alten Computergehäuse kannte, in denen man für 3,5"-Laufwerke Einbaurahmen brauchte, hat sich vielleicht gewundert, dass in den Einbaurahmen für die 'großen' Laufwerke nur für jedes zweite Laufwerk laschen waren, um die Laufwerke vor dem Einbau abzulegen.


    Das war genau aus diesem Grund, denn die 5,25"-Laufwerke waren eben nur halbe Bauhöhe.

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • jar Ich frage mich gerade ob jeder Leser hier versteht was das Problem ist/war, denn die nicht-Opas werden hier wahrscheinlich denken, was denn das Problem ist in einem Texteditor mit den Cursortasten zum Anfang der nächsten Zeile zu gelangen, ausser dass das ein bisschen umständlich ist

    die Zeile und eine Änderung wurde halt nicht in den Speicher übernommen, es wurde auch nicht gefragt "soll gespeichert werden? ja/nein/vielleicht"

    Eine getippte oder geänderte Zeile war einfach nur auf dem Schirm zu sehen und wenn ein Programm gestartet wurde oder der Bildschim gelöscht wurde war jegliche Eingabe nicht übernommen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Dann war es volle Bauhöhe.

    Die Laufwerke waren in einem 19" Pultgehäuse eingebaut, ebenso Bilschirm und Tastatur.

    Wie schon geschrieben war es ja ein ausgeschlacheter CBM 4016, der war drin war.

    Leider habe kein Bild davon.

    Aber sie entsprachen nicht den späteren 5,25" Laufwerken, wie es sie in den PC gab, sie waren höher und die Ansteuerung war glabe ich auch etwas anders.

    War ein großes Pultgehäuse mit Zwei 19" Teilen, wo im Linken Teil der Drucker und die 2 Disklaufwerke eingebaut waren und im Rechten Bildschirm und Tastatur.

    Vorne auf dem Pult waren dann die Bedientasten und Regler zum Steuern der Maschine.

    Diese Wuchtmaschine war eine Sonderanfertigungund konnte alle Gelenkwellenbaureihen unserer Transporter, Geländewagen und Nutzfahrzeuge Wuchten.

    War schade dass sie verschrottet wurde, als Gebrauchtmaschine hätte sie es sicher noch lange Jahre getan.

    Aber beim Verkauf als Gebraucht hat man gewissen Bedingungen zu Erfüllen, da war Verschrotten eben die günstigste und unkomplizierteste Lösung.

    Aber beim Verschrotten hielt ich mich so gut es ging raus, immerhin hatte ich damit ja fast 40 Jahre gearbeitet.

    Ich gab nur ein paar Tipps was das Zerlegen anging, da ich sie beim ersten Aufstellen im Werk und danach beim Umzug in unsere Außenstelle betreute und sozusagen jede Schraube daran kannte.

  • mike_zockt Nö:

    “If debugging is the process of removing software bugs, then programming must be the process of putting them in.” — Edsger Dijkstra

  • Jau, das waren Zeiten!!

    Bei mir auch Sharp 1401, Sinclair ZX und dann der Sinclair QL mit 68008 plus 2 microdives und gutem Basic Interpreter.
    Klasse Hardware aber null Erfolg. C64 war da erfolgreicher für mich aber "zu spiessig".

    Überhaupt... wegen fehlender Hardwareanbindung, waren die meisten user froh, wenn sie mit Basic die Biorhytmuskurve ausplotten konnten.

    Trotzdem, war 'ne geile Zeit!

    Später dann die PSION Teile, mit dem 3er konnte man schon richtig arbeiten. Hatte ich bei US-Aufenthalten immer mit dabei, inclusive 19.200er modem


    MacNobi

    Edited once, last by MacNobi ().

  • CBM 4016,

    E Kollege sagte damals:

    Die Geräte von CBM kosten in D-Mark so viel, wie ihre Artikelnummer lautet ;)


    microdives

    Rasende Schnürsenkel, führen gelegentlich zum Bandsalat und damit zu verlorenen Daten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Microdrive_(Bandlaufwerk)

    nicht zu verwechseln mit den Minni-Festplatten von IBM, die es später gab und die auch Microdrive hießen.

    Diese gab es bis zu ( GByte und einem Compact-Flash Bus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Microdrive_(Festplatte)

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • soll ich jetzt noch mein palm III rausholen?

    Computermessie?


    Wenn ich alle behalten hätte...

    1. hätte ich nie neue Computer kaufen können,

    2. Ärger mit meinen Frauen bekommen und auch

    3. nie eine passende Wohnung gefunden :lol::lol::lol::lol::lol:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • lach, ja war ich, jetzt räume ich regelmäßig auf, aber 20 rpi sind auch schon wieder bedenklich :) aber platzsparender

    das leben ist hart, aber wir müssen da durch.