Auf die Windows-Freigabe von einem aarch64 System zugreifen

  • Hallo,


    ich habe zwei SD-Karten, auf einer ist Raspbian 32-Bit (RPI32) auf der anderen aarch64 64-Bit eingerichtet. Auf dem RPI32 habe ich selbst vor einigen Wochen einen Samba Zugriff auf eine Windows Freigabe eingerichtet, die immer noch funktioniert.


    Auf dem aarch64 System habe ich wie hier


    RE: Raspberry Pi 3 Modell B+, kein Netzwerkzugriff auf Windows Home Server 2011 Festplatte möglich


    beschrieben die Freigabedaten Name und Passwort eingegeben, die werden auch ohne Fehlermeldung akzeptiert.


    Code
    //192.168.1.2/SambaTest    /home/pi/shares/test    cifs    defaults,noauto,nofail,username=pi,passwd=raspberry    0    0


    Wenn ich aber auf dem aarch64-System im Dateimanager einen Pfad mit smb://-Präfix zu der Freigabe eingebe, bekomme ich die Meldung, dass der Ordner nicht angehängt ist. RPI32 und aarch64 werden auf der gleichen Hardware und im gleichen Netzwerk eingesetzt.


    Ich nehme an, dass es reichen würde, bestimmte Konfigurationsdateien vom RPI32-System auf das aarch64 System zu kopieren, damit ein Zugriff auf die Windows-Freigabe funktioniert.


    Welche Konfigdateien sind es? Bzw. hat jemand evtl. einen anderen Lösungsansatz, um einen Zugriff vom aarch64-System auf die Windows-Freigabe zu ermöglichen? Ich habe auf dem aarch64-System Samba-Server und Client eingerichtet, die funktionieren.

    Edited 2 times, last by pantomime ().

  • pantomime

    Changed the title of the thread from “Windows-Freigabe auf einem aarch64 System” to “Auf die Windows-Freigabe von einem aarch64 System zugreifen”.
    • Official Post

    einen Pfad mit smb://-Präfix zu der Freigabe eingebe

    Was meinst Du konkret mit Präfix oder ist Suffix das gesuchte Wort? Und wie endet der Pfad nach smb:// nun im Detail?


    RPI32 und aarch64 werden auf der gleichen Hardware und im gleichen Netzwerk eingesetzt.

    Ich kenne einen RPi2 oder einen Rpi3. Für RPi32 bin ich vermutlich nicht weit genug in der Zukunft. 8o


    Btw. Alles in allem finde ich es ziemlich verwirrend und verstehe das Problem nicht. :conf: Wie frage ich nach Hilfe?

  • Was meinst Du konkret mit Präfix oder ist Suffix das gesuchte Wort? Und wie endet der Pfad nach smb:// nun im Detail?

    Mit diesen Pfadangaben [1] smb://pcname/users auf pcname/Username/PfadZumfreigegebenenOrdnerXY im Dateimanager auf dem RPI32-System öffne ich den OrdnerXY, der auf dem Windows-System freigegeben ist. Und meine Erwartung ist - vorausgesetzt ich habe den Samba-Client samt Konfigurationseinstellungen auf dem aarch64-System korrekt eingerichtet - dass auch auf dem aarch64-System mit der Eingabe Pfadangaben [1] der OrdnerXY sich im Dateimanager öffnet. Wenn ich auf dem aarch64-System den Pfad [1] eingebe, wird wie auch auf dem RPI32-System die Passwort-Eingabe verlangt . Auf dem RPI32-System öffnet sich nach der Eingabe Benuzername/ Passwort der Ordner wie gewünscht. Auf dem aarch64 wird dieser Hinweis eingeblendet. Mich stört nicht, dass ich ständig Benuzername/ Passwort eingeben muss. Mir geht es darum überhaupt auf dem aarch64 auf die Dateien im Ordner [1] zugreifen zu können.


    Anmerkung: Die Einrichtung der Freigabe auf dem RPI32 war vor einigen Wochen meine erste Übung mit der Samba-Freigabe. Und ich erinnere mich nicht mehr, wie ich damals den Zugriff auf die Freigabe auf dem RPI32 konfiguriert habe. Ursprünglich habe ich damals eigentlich das Ziel gehabt einen Drucker (Brother MFC5890CN) mit CUPS an RPI32 einzubinden. Dies hat nicht funktioniert, weil ich keinen Treiber gefunden habe, deswegen habe ich den Ordner auf dem Windows-System freigegeben, um auf dem RPI32 erstellte Dateien unter Windows drucken zu können.

    Ich kenne einen RPi2 oder einen Rpi3. Für RPi32 bin ich vermutlich nicht weit genug in der Zukunft. 8o

    Sorry, wenn es missverständlich ist. Und zwar mit RPI32 und aarch64 meine ich das 32- und 64-Bit Betriebssystem. Als Hardware wird in beiden Fällen ein Raspberry PI 3 Model B Rev. 1.2 verwendet. Die SD-Karten werden nicht gleichzeitig, sondern nacheinander eingesetzt.

    Edited 5 times, last by pantomime ().

  • Ich denke mal, Buster64=beta und deshalb kann man davon ausgehen, daß noch nicht alles funktioniert.

  • Ich denke mal, Buster64=beta und deshalb kann man davon ausgehen, daß noch nicht alles funktioniert.

    Schön wäre, wenn jemand mit mehr Erfahrung wie ich in Sachen "Samba-Freigabe einrichten" bestätigen könnte, dass unter aarch64 Probleme beim Zugriff auf Windows-Freigaben gibt bzw. dass dies nicht geht.

  • Natürlich gehts. Archlinux weicht nur manchmal in Kleinigkeiten von Debian ab, aber wenn Du die man pages beachtest, ist das kein Problem.


    Ein Windows-Freigabeordner kann auf mehrere Arten von Linux gemounted werden.

    A.) Systemweit mit dem mount - Befehl mit Type cifs < man mount.cifs > < man mount >

    Ein funktionierender Mount Befahl kann in die /etc/fstab eingetragen werden.

    B.) Userabhängig im Grafiksystem eines angemeldeten Users über den Dateibrowser.

    Hier wird "gvfs" mit eigenen Bibliotheken verwendet und steht nur aus dem Browser zur Verfügung < man gvfs >


    Eine Vermischung von A und B ist nur insoweit möglich, als B auch einen Eintrag in /etc/fstab berücksichtigt.


    In allen Fällen muss eine Netzwerkverbindung zwischen Client und Server < man ping > möglich sein und die Freigabedaten müssen zum Client Host passen. Eine eigene Domain wird im localnet normalerweise nicht benötigt. Wenn eine Domain am Client eingetragen wird, muss auch der Server Mitglied dieser Domain sein.

    Bei einem Fritzbox Router werden manchmal die Mitglieder des localnet zu Domainmitgliedern von fritzbox.net.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Btw. Alles in allem finde ich es ziemlich verwirrend und verstehe das Problem nicht. :conf: Wie frage ich nach Hilfe?

    OK, jetzt kann ich auch vom aarch64-System auf die Windows-Freigaben zugreifen. Also das Problem wie so oft befindet sich vor dem Bildschirm :rolleyes:. Ich habe fälschlicherweise versucht bei der Einrichtung des Zugriffs vom aarch64-System den Lesezeichennamen (vom RPI32-System) statt den Namen der Freigabe zu verwenden. Jetzt habe ich im Dateimanager auf aarch64 einfach die smb://hier-die-IP-Adresse/ eingegeben, dann die Zugangsdaten für die Freigabe eingetippt und dann klappte auch der Zugriff auf die Windows-Freigaben.


    Code
    sudo mount -t cifs //111.222.333.444/WindowsFreigabe /mnt -o user=username,domain=domainname

    Ich habe diese Beschreibung https://development-blog.eu/wi…buntu-und-debian-mounten/ zu der Einrichtung einer Windows-Freigabe benutzt.