Zero W, Fritzbox USB-Stromversorgung

  • Hallo in die Runde,


    ich hab da mal ne Frage ....


    Bei mir liegt ein Raspberry Zero W rum, der als mdns-Reflector eingesetzt werden soll - headless. Die Stromversorgung soll idealerweise über den USB-Port der Fritzbox erfolgen, Netzwerk natürlich über 2,4 Ghz.


    Irgendwie klappt das aber nicht ... Wobei es doch kaum Raspis , mit weniger Stromverbrauch gibt. Habe ich evtl. was falsch konfiguriert?

  • Modell: Raspberry Pi Zero W, 2,4 Ghz

    System: Raspberry Pi OS 32bit, headless, ssh, mdns reflector


    Stromversorgung USB-Ausgang der Fritzbox 7520


    Ja, es sieht wohl so aus, als wenn ganz offenbar zu wenig Strom geliefert wird. Mit einem Netzteil fährt der Raspberry hoch am USB-Port habe ich aber das typische grüne Lämpchen.


    Nur gibt es doch durchaus Raspi-Setups (die hier im Forum auch teilweise Erwähnung finden), die mit der USB-Stromversorgung der Fritzbox funktionieren. Mir ist nicht ganz klar, warum das mit dem Raspi Zero nicht klappt. Selbst mit 2,4 Wifi ist der Stromverbrauch lt. der entsprehcenden Listen eher im unteren Raspi-Bereich.


    Deshalb dachte ich mir, es gibt vielleicht bei der Fritzbox oder dem RAspi eine Möglichkeit die Leistung noch anzupassen.

  • Ach, das könnte wirklich sein. Den Button gibts da nur nicht, weil die 7520 nur USB2 hat. Mal sehen ob ich am WE Bock auf nen Firmware-Hack habe


    Vielen Dank erstmal.

  • weil die 7520 nur USB2 hat. Mal sehen ob ich am WE Bock auf nen Firmware-Hack habe

    Du verwirrst mich. Es ist mir nicht bewußt, dass man USB 3 per Software nachrüsten könnte.....und die max. 500 mA könnten tatsächlich zu dünne selbst für einen Pi0W sein.


    Aus dem Handbuch der FB 7520:

    ----schnipp-----

    USB-Anschluss

    Die FRITZ!Box hat einen USB-2.0-Anschluss, an den Sie folgende Ge­te anschließen können:

    ----schnapp-----

  • Ja, es sieht wohl so aus, als wenn ganz offenbar zu wenig Strom geliefert wird

    Die Fritte 7520 stellt max. 500 mA zur Verfügung.

    Bei der 7590 z.B. sind es immerhin schon 900 mA


    bei der 7270 z.B (ebenfalls 500 mA) habe ich mal eine externe Festplatte angeschlossen, (aber nur einmal) dann ging mit USB gar nichts mehr.

  • Wollte nochmal kurz Feedback geben: Der FW-Hack funzt ebenso mit 7.2.1.


    So wie ich das sehe, muss dass dann aber auch mit jeder neuen Firmware-Version gemacht werden. Der Auto-Updater mosert, dass Firmware und HW nicht zusammenpassen.


    Ach ja: Und der Raspi hat jetzt den nötigen Strom (USB-3) und hängt damit im 2,4er Wifi ;)

  • by the way ...

    Ich hatte PiHole über ein Jahr auf meinen Zero mit entsprechenden Netzteil am laufen. Vor ca. 3 Monaten dachte ich mir warum den Zero nicht direkt am USB der Fritzbox 7490 anschließen. Anfangs lief alles super. Vor ca. 6 Wochen war dann plötzlich die I-Net Verbindung unterbrochen. Die Ursache war das PiHole ausgefallen war. Am RPi blinkte die grüne LED. Nach kurzen suchen habe ich dann festgestellt das die SD-Karte defekt ist und die FB hatte sich auch "auf gehangen". Also neue SD-Karte, alles neu aufspielen FB neu starten und weiter gehts.

    Gestern das gleiche Spiel. SD-Karte defekt. Lesen der Karte geht, aber kein schreiben, kein formatieren. FB muss neu gestartet werden.

    Ich glaube nicht das eine defekte SD-Karte die Ursache ist sondern mein verdacht ist, dass die Leistung des USB-Port der FB nicht ausreicht und dann die SD-Karte kaputt geht.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen, vielleicht liege ich mit meiner Vermutung ganz falsch.

    Grüße

    Raspberry pi 4, pi 3 Model B , Zero WH , NodeMCU

  • Ich glaube nicht das eine defekte SD-Karte die Ursache ist sondern mein verdacht ist, dass die Leistung des USB-Port der FB nicht ausreicht und dann die SD-Karte kaputt geht.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen, vielleicht liege ich mit meiner Vermutung ganz falsch.

    Hier genau so. Kein PiHole, sondern Radicale als Kalenderserver auf dem Zero. Lief einige Monate super, dann Feierabend.
    Ich vermute, dass die nur 500mA einfach zum schreiben (Daten und Log's) zu knapp sind. Da könnte der Controller nach und nach Speicherzellen als defekt markieren. Und irgendwann ist dann Schluß.

  • Speicherzellen als defekt markieren. Und irgendwann ist dann Schluß.

    Kann ich mir kaum vorstellen und das müsste sich dann auch an der Größe der Karte ablesen lassen.

  • Das würde allerdings voraus setzen, dass die "Nutzer" der Karte (hier die Geräte, also RasPi/Kamera usw.) die Größe überprüfen können. Das ist nicht so, vielmehr teilen die Karten-/Controller ihre Kapazität mit. Und das als "defekt markieren" durch die (S)SD's ist Stand der Technik.

  • Das ist nicht so, vielmehr teilen die Karten-/Controller ihre Kapazität mit.

    Die Kapazität der Karte kann dadurch abnehmen. Früher,als Speicher noch teurer war, haben wir dies hier oft beobachtet. Je nach System (SSD z.B. arbeiten mit einigem an Reservespeicher) dauert es jedoch, bis das überhaupt nach aussen sichtbar wird. Aber wenn das passiert, dann ist das Medium am Sterben.

  • Ich vermute, dass die nur 500mA einfach zum schreiben (Daten und Log's) zu knapp sind.

    Wie viel Strom die SD-Karten maximal benötigen, ist in den Datenblättern spezifiziert.


    SanDisk spezifiziert seine SD-Karten mit 100 mA max fürs Lesen und Schreiben.

    Als ich das gelesen hab, hab ich gestaunt.


    Die SD-Karten werden mit 3.3V betrieben. Die 3.3V beim RPI0W kommt vom DC-DC-Wandler: https://www.mouser.de/datasheet/2/115/PAM2306-336770.pdf

    Der liefert 1A pro Kanal. Auch der SoC (BCM2835) wird von dem DC-DC-Wandler versorgt.


    Also genügend Reserve sollte vorhanden sein.

  • Also genügend Reserve sollte vorhanden sein.

    Ich habe mich da wohl etwas unscharf ausgedrückt. Von den 500mA muss der Pi ja auch noch versorgt werden, nicht nur die Karte.

    Die SD-Karten werden mit 3.3V betrieben. Die 3.3V beim RPI0W kommt vom DC-DC-Wandler:

    Der liefert 1A pro Kanal. Auch der SoC (BCM2835) wird von dem DC-DC-Wandler versorgt.

    3,3V x 1A = 3,3W; Du hast allerdings seitens USB nur 5V x 0,5A = 2,5W zur Verfügung...

  • 3,3V x 1A = 3,3W; Du hast allerdings seitens USB nur 5V x 0,5A = 2,5W zur Verfügung...


    Das hängt davon ab, was das Netzteil zur Verfügung stellen kann.

    Die Angabe 500 mA ist der maximal spezifizierte Gesamtstromverbrauch des RPI0W.

    Entweder mit SD-Karte oder ohne. Keine Ahnung, ob man daran gedacht hat, das mit in die Berechnung einzubeziehen.


    Meinen RPI0W lief ohne Probleme ein Monat an einem 12V AKku und hat alle 60 Sekunden Messwerte in eine sqlite-Datenbank geschrieben.

    Wenn der Raspberry Pi Zero W 500 mA verbrauchen würde, wäre der Akku nach 16 Tagen definitiv leer gewesen (200 Ah Kapazität).

    Als ich mal gemessen habe, kam ich so auf ca. 200 mA verbrauch.

  • Das Problem mit den Aussetzern hatte ich auch mit meinem Pi Zero an einer Fritzbox 7460.

    Ich hab dem Pi eine Stropsparkur verordnet und jetzt läuft er auch an der Fritzbox ohne Probleme, seit glauche ich 7 Wochen.

    Da auch meinem Pi nur ein Pihole läuft, habe ich alle abgeschalten was nicht bei drei auf dem Baum ist, vielleicht kasst du ja was adaptieren.
    sudo nano /etc/crontab zeile einfügen
    @reboot pi sudo vcgencmd display_power 0
    @reboot pi sudo ethtool -s eth0 speed 10 duplex full autoneg off

    #


    sudo nano /boot/config.txt anpassen
    arm_freq=800
    arm_freq_min=600
    core_freq=200
    core_freq_min=150
    v3d_freq=250
    over_voltage=-6
    dtparam=audio=off
    dtoverlay=pi3-disable-bt
    dtoverlay=pi3-disable-wifi
    hdmi_blanking=1
    dtparam=act_led_trigger=none
    dtparam=act_led_activelow=on

    sudo systemctl disable hciuart
    sudo systemctl disable bluealsa
    sudo systemctl disable bluetooth

    sudo nano /etc/rc.local zeile einfügen
    /usr/bin/tvservice -o
    rfkill block bluetooth # Disable Bluetooth
    rfkill block wifi # Disable WiFi

    sudo nano /etc/modprobe.d/raspi-blacklist.conf zeile einfügen
    #wifi
    blacklist brcmfmac
    blacklist brcmutil
    blacklist cfg80211
    blacklist rfkill
    #bt
    blacklist btbcm
    blacklist hci_uart
    #sonstiges
    blacklist snd_bcm2835
    blacklist snd_soc_bcm2708_i2s
    blacklist snd_soc_core
    blacklist snd_compress
    blacklist snd_pcm
    blacklist snd_page_alloc
    blacklist snd_seq
    blacklist snd_seq_device
    blacklist snd_timer
    blacklist snd
    blacklist ipv6