RASPI SDCard Backup im laufenden Betrieb?

  • Ich möchte meine Raspi SDCard im laufenden Betrieb entnehmen und ein Backup der SDCard auf meinen PC machen.

    Auf dem Raspi läuft ioBroker und InfluxDB. Nach dem Backup möchte ich die SDCard wieder einstecken und ggf. einen Restart machen.

    Da das Backup ca. 15 min dauert, möchte ich keine so lange Unterbrechung meiner Aufzeichnungen mit InfluxDB. Geht das?

    Ich glaube es geht nicht, da ja die Daten irgendwo hingeschrieben werden müssen.

    Raspi 4 mit 8GB Ram, 128GB SD-Card

    Rasbian GNU/Linux 10 (buster) mit installiertem IOBroker

    Edited once, last by werner2000x ().

  • Das Allereinfachste wäre natürlich das Ganze im lxde mit dem Tool "SD Card Copier" zu machen. Das geht dann direkt im laufenden Betrieb. Für eine externe Kopier- bzw. Datensicherungsaktion musst Du auf jeden Fall den Raspi herunterfahren.

  • Du kannst/sollst die SD im laufenden Betrieb nicht entnehmen.

    Er kann schon, sogar zwei Mal: zum ersten und zum letzten Mal ;)

    Im Ernst: Runterfahren, Backup machen oder im laufenden Betrieb, wie schon beschrieben, das vorhandene Bordmittel nutzen.

  • Das Allereinfachste wäre natürlich das Ganze im lxde mit dem Tool "SD Card Copier"

    Das ist auch die allereinfachste Methode, ein korruptes Backup zu erstellen. Wenn, dann MÜSSEN während des Backup im Idealfall alle schreibenden Dienste beendet werden.

  • Das ist auch die allereinfachste Methode, ein korruptes Backup zu erstellen.

    Das hat mittlerweile bereits mehrfach geklappt, u.a. auch bei mir.

    Das Teil passt sogar die PARTUUID in der /etc/fstab und /boot/cmdline.txt an.


    Umziehen von SD-Karte auf SSD ist kein Problem mehr, auch nicht von SD auf SD.

    Was ich noch nicht getestet habe, ist von großer SD- auf kleine SD-Karte zu kopieren.


    Ich war zuerst auch skeptisch, aber die Software ist schon genial, "der SD Card Copier".


    MfG


    Jürgen

  • klingt ja garnicht nach Werbung

    Naja, ich war ziemlich überrascht, wie einfach das geht.

    Vorher war ich immer diesen Weg gegangen: Filesystem Resize für SSDs und Festplatten


    Und jetzt: Quelle angeben, Ziel angeben, event. PARTUUID anklicken und starten.

    Und das Ziel ist fix und fertig zum booten, was will man mehr.


    Ein himmelweiter Unterschied, oder?


    MfG


    Jürgen

  • Naja, ich war ziemlich überrascht, wie einfach das geht.

    Vorher war ich immer diesen Weg gegangen: Filesystem Resize für SSDs und Festplatten


    Und jetzt: Quelle angeben, Ziel angeben, event. PARTUUID anklicken und starten.

    Und das Ziel ist fix und fertig zum booten, was will man mehr.


    Ein himmelweiter Unterschied, oder?

    das stimmt schon... ich werd mir das Tool mal anschauen, muss einen meiner zwei Raspis auch noch auf SSD umziehen... quasi auch fast im laufenden Betrieb...

  • Ich möchte meine Raspi SDCard im laufenden Betrieb entnehmen und ein Backup der SDCard auf meinen PC machen.

    Möglich ist das. Das FS muss unbedingt Read Only gemountet sein, sonst wird das Backup definitiv korrupte Daten enthalten.

    Auf dem Raspi läuft ioBroker und InfluxDB. Nach dem Backup möchte ich die SDCard wieder einstecken und ggf. einen Restart machen.

    Deswegen kannst du das Online-Backup nicht machen.

    Du müsstest:

    • Alle Dienste beenden, die irgendwas ins Dateisystem schreiben. ioBroker und InfluxDB gehören dazu.
    • Dateisystem Read Only remounten (geht nur mit vorheriger Anpassung von /tmp)
    • Backup starten
    • Dateisystem Read Write remounten
    • Dienste Starten

    Da das Backup ca. 15 min dauert, möchte ich keine so lange Unterbrechung meiner Aufzeichnungen mit InfluxDB. Geht das?

    Ich glaube es geht nicht, da ja die Daten irgendwo hingeschrieben werden müssen.

    Jedenfalls nicht so wie du denkst.


    Es wäre auch unnötig jedes Mal das komplette FS zu sichern.

    Mach ein Dump von InfluxDB und schieb diesen einfach übers Netz.

    Dann hast du dein Backup der Datenbank und das dauert keine 15 Minuten und die DB wird sicherlich auch Lock-Mechanismen haben, die Korruption während des Dumps verhindern.

  • Was ich noch nicht getestet habe, ist von großer SD- auf kleine SD-Karte zu kopieren.

    Aus der offiziellen Doku https://www.raspberrypi.org/do…inux/filesystem/backup.md


    Quote

    The program does not restrict you to only copying to a card the same size as the source; you can copy to a larger card if you are running out of space on your existing one, or even to a smaller card (as long as it has enough space to store all your files – the program will warn you if there isn’t enough space).

    Edit:

    Eben auch in der Praxis getestet: Von großer SSD auf kleine SD kopiert. Ohne Probleme.

    Edited once, last by SteepBlock58943 ().

  • Ich habe das BS weder auf "Readonly" gestellt, noch irgendwelche Dienste beendet.

    Und das neue System lief einfach. Deshalb fand ich das Tool ja so gut.


    Und nicht nur ich empfehle den SD Card Copier: https://kofler.info/usb-boot-fuer-den-raspberry-pi-4/ Kapitel:SD-Karte auf die Festplatte/SSD klonen


    Ich würde aber vorher nachsehen, ob der Bootloader richtig eingestellt ist:

    Siehe auch: [Tutorial] Eine unendliche Geschichte: Raspberry 4B und USB-Boot Kapitel 5

    Oder: https://jamesachambers.com/new…r-usb-network-boot-guide/ Kapitel Verify EEPROM Bootloader is up to date


    MfG


    Jürgen

  • Verstehe ich hier eine Besonderheit nicht oder wieso ist raspiBackup keine Option?

    Ist vielleicht eine Option, ich habe noch kein RaspiBackup. Kann es daher nicht beurteilen.

    Außerdem brauchst Du dafür eine gewisse Infrastruktur, (Festplatte, NAS, ...), die der TE vieleicht nicht hat.


    Der TE wollte die SD-Karte nur kopieren, er hat warscheinlich kein RaspiBackup.

    Und der SD Card Copier ist in diesem Fall, so finde ich, die einfachste Methode.


    MfG


    Jürgen

  • Der TE wollte die SD-Karte nur kopieren, er hat warscheinlich kein RaspiBackup.

    Und der SD Card Copier ist in diesem Fall, so finde ich, die einfachste Methode.

    Man kann raspiBackup auch benutzen um seine Daten von SD Karte auf USB umzuziehen. Das macht aber nur Sinn wenn man schon ein SD Kartenbackup mit raspiBackup vorliegen hat. Dieses nur zu erstellen um das System auf USB umzuziehen ist overkill. Der SD Card Copier ist dafuer der bessere Weg.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)