welches Protokoll wählen

  • Hallo, ich arbeite immer mit Python mittels "ftplip" oder/und urllib.

    Im Heimnetzwerk geht das wunderbar, weil man nicht so auf den Schutz achten muss.


    Jetzt möchte ich aber von außen auf den Pi zugreifen, also Ordner frei geben einmal lesend und einmal als schreibend, dass ich Daten auf das Verzeichnis "schieben" kann.

    Ich arbeite viel mit apache2 und da gebe ich bestimmte Ordner mit User und Passwort frei, das geht gut. Aber ich kann (soweit ich weiß) keine Dateien drauf erstellen etc., jedenfalls im Browser nicht.

    Das FTP Protokoll fällt bis hier hin auch flach, weil ist mir zu unsicher.

    Wäre eine Möglichkeit das ganze mit davfs2 in fstab einzuhängen auf dem client?


    Wie gesagt ich arbeite mit Python3 und soll deshalb mit python3 kompatibel sein.


    Eventuell hat jemand ein Vorschlag wie ich es realisieren kann, nur ein Denkanstoß.

    Vielen Dank

  • Naja ich möchte praktisch von Außen Dateien mittels Python auf dem Raspi schieben...

    Welches wäre da das Beste/sicherste? Denn ich brauche ja auch ein Passwort etc.

  • Da du ja sicher auch einen Router zu Hause hast (irgendwie benötigst Du ja eine Verbindung in die große, weite Welt), ist eigentlich VPN das Zauberwort.

    Alles andere wäre mir persönlich zu unsicher und lädt ungebetene Gäste geradezu ein.

    Wenn der Router kein VPN kann, dann mind. wie von fred0815 geschrieben openVPN. Das wäre für mich aber nur die zweite Wahl.


    Gruss