Nach Multimeter-Messung nur mehr rote Led

  • Hallo Leute,


    Ich wollte mit dem Multimeter die Spannung vom PI und meiner bisherigen Konstruktion messen. Dabei habe ich an den grünen Messpunkten gemessen (jeweils GND + einer der drei PINs). Dann habe ich auch noch bei den gelben Messpunkten messen wollen und die Kontakte des Multimeters auf diese Punkte gegeben. Dann hab ich gemerkt, dass etwas nicht passt. Seitdem ist der Raspberry PI 3 B+ aus. Nur mehr die rote Led leuchtet dauerhaft. Hab ich was kaputt gemacht? Das sind meine ersten Gehversuche mit Hardware und Elektrotechnik - bitte nicht steinigen. Kann mir jemand von euch weiterhelfen?


    LG giueg48 :)

    Edited 2 times, last by giueg48 ().

  • Moin giueg48 und herzlich willkommen im Forum.


    Hast Du an dem Breadboard vorbei gemessen? Falls Du 5V/3.3V über die Spitzen mit einem anderen Punkt verbunden hast, dann kann dabei schon Schaden entstehen. Der Pi war an, lief und was genau ist beim Messen passiert? Oder war es anders?

  • Hallo, danke fürs Willkommenheißen :) Wie meinst du "vorbeigemessen"? Bei den grünen Stellen war ich nur bei diesem Übergangsdraht am Breadboard dran. Bei den gelben Stellen war ich mit beiden Kontakten jeweils in den Löchern am Breadboard (wie markiert).


    Beim Messen selbst ist mir garnichts aufgefallen - kein Blitz, kein Zischen, kein Knacksen - ganz normal eben. Ich habe dann am Notebook gesehen (der PI sendet Daten an eine Website), dass der PI nichts mehr tut (also kein Datenupdate auf der Website) und dann habe ich auch gesehen, dass das grüne Led auch nicht mehr flackert - wie es das normal immer getan hat.


    Jetzt ist er auf Dauerrot.

  • Ich sehe einen Pi, auf dem ein Breadboard liegt. Die GPIO Leiste befindet sich oben links unterhalb der Kante. Ich sehe ein paar Kabel und kann weder an Farbe noch Position genau sagen, wo diese hinführen.


    Wie sieht das aus, was Du da dran gehalten hast?


    Zur Fehlersuche würde ich folgendermaßen Vorgehen:


    0) Strom aus

    1) alles unnötige vom Pi ab machen

    2) auf eine SD Karte Pi OS lite Flaschen

    3) Monitor/Tastatur anschliessend, Strom anstecken

    4) Gucken, was passiert

  • Ah ja, ganz vergessen... der Pin-Plan ist der da:





    Gemessen hab ich mit einem ganz normalen Multimeter.


    Pin 1,2,4 habe ich jeweils mit Pin 6 gemessen (Pin 6 hab ich dabei oben bei dem bereits besagten Übergangsdraht berührt).

    Das andere war das Rote LED, welches am Pin 40 angeschlossen war. Das hab ich auch mit Pin 6 gemeinsam gemessen.


    Schritt 1 und 2 deiner Liste habe ich schon gemacht. Ich muss noch eine SD suchen. Die aktuelle will ich nicht flashen, wenns nicht sein muss.

    Edited once, last by giueg48 ().

  • Jupp, kann schon sein, dass Du was kurz geschlossen hast. Es reicht im schlechtesten Fall, Pin 1 und 3 zu brücken. Oder einen der 5V Pins. Oder. Oder. Ach ja, brutzeln wirst du da gar nichts hören oder sehen. Der SoC kann trotzdem gestorben sein.


    Tipp: Mit den Messfühlern eines DMM würde ich nicht direkt an die GPIO Leiste gehen.

  • Pin 3 war es bestimmt nicht - da war ja ein (funktionsloses) Kabel angeschlossen. Möglicherweise war ein Kontakt zwischen 1, 2 und 4 irgendwie. Das ist eigentlich die einzige Möglichkeit. Oder das LED-Messen bei den gelben Markierungen - aber das glaube ich nicht.


    Ich probier mal die SD-Karten-Sache aus und dann sehen wir weiter, ob ich Deppensteuer zahlen darf oder nicht :lol:


    Wieso ist es schlecht, mit Messfühlern an die GPIO-Leiste zu gehen? "Nur" wegen der Gefahr des irrtümlichen Kontakts oder hat das noch andere Gründe?

  • Wieso ist es schlecht, mit Messfühlern an die GPIO-Leiste zu gehen? "Nur" wegen der Gefahr des irrtümlichen Kontakts oder hat das noch andere Gründe?

    Imho nein. Es besteht einfach die Gefahr, zwei Pins zu brücken. Die GPIO sind einfach empfindlich, sie besitzen keinerlei Sicherung und führen direkt an die Pins des Prozessors.

  • Hallo giueg48,


    ich würde mal das Steckbrett hochheben und die beiden RUN-Pins auf der RPi-Platine kurzschließen.


    Wenn der RPi keine Macke hat, dann startet er wieder.

    Wenn die SD-Karte zerschossen wurde, dann hilft Installation eines Betriebssystems auf einer (anderen) SD-Karte.


    Wenn du den SOC zerschossen hast, merkst Du das an einem heißen Chip. Nur dann gilt RiP RPi!


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Alles klar, man lernt nie aus! Danke für eure Hilfe. Man fühlt sich willkommen hier. Ich halte euch noch auf dem Laufenden, ob die neu geflashte SD was gebracht hat, oder ob ich einen neuen PI ordern muss.

  • Für die Temperaturmessung beim Chip is es schon zu spät. Aber das mit den RUN-Pins werd ich auch probieren. Danke!

  • Aber das mit den RUN-Pins werd ich auch probieren. Danke!

    Ich müsste jetzt noch genau nachsehen. Ab einer Version des Pi hilft es so gar nichts, die beiden Pins, von denen einer mit Run beschriftet ist (war?) zu Brücken. Das war vor Urzeiten einmal so. RUN muss auf GND gelegt werden, dann startet ein Pi neu. Beschrieben ist das als "soft reset". Ich würde es eher als Hard Reset bezeichnen. Der Pi. Muss allerdings auch "enfach so" beim Anschalten der Versorgungsspannung angehen.

  • Ich müsste jetzt noch genau nachsehen. Ab einer Version des Pi hilft es so gar nichts, die beiden Pins, von denen einer mit Run beschriftet ist (war?) zu Brücken. Das war vor Urzeiten einmal so. RUN muss auf GND gelegt werden, dann startet ein Pi neu. Beschrieben ist das als "soft reset". Ich würde es eher als Hard Reset bezeichnen. Der Pi. Muss allerdings auch "enfach so" beim Anschalten der Versorgungsspannung angehen.

    Aha, danke für den Tipp :)

  • Hallo STF,

    Ich müsste jetzt noch genau nachsehen. Ab einer Version des Pi hilft es so gar nichts, die beiden Pins, von denen einer mit Run beschriftet ist (war?) zu Brücken. Das war vor Urzeiten einmal so. RUN muss auf GND gelegt werden, dann startet ein Pi neu. Beschrieben ist das als "soft reset". Ich würde es eher als Hard Reset bezeichnen. Der Pi. Muss allerdings auch "enfach so" beim Anschalten der Versorgungsspannung angehen.

    das geht noch bei den den ganz aktuellen RPi 4B...


    Und RUN heißen die da auch immer noch...


    Und giug48 schrieb ja, dass die rote (PWR-) LED noch leuchten würde. Also hängt das Teil noch an der Spannungsversorgung. Da bin ich zu faul, den Netzstecker zu ziehen und wieder einzustecken. Da nehme ich immer eines der Jumperkabel, die auf dem Schreibtisch liegen und schließe die RUN-Pins kurz... Und schon bootet das Teil (bei mir) wieder.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • So, also das mit der neuen Speicherkarte hat nicht funktioniert.

    Run-Pins mit dem Jumperkabel zusammenschließen hat nicht funktioniert.

    Run-Pin mit dem Jumperkabel auf GND hat auch nicht funktioniert.


    Ich schätze ich brauch einen Neuen :|

  • So, also das mit der neuen Speicherkarte hat nicht funktioniert.

    Run-Pins mit dem Jumperkabel zusammenschließen hat nicht funktioniert.

    Run-Pin mit dem Jumperkabel auf GND hat auch nicht funktioniert.

    Das sieht nicht gut aus.

    Wenn du wirklich den SOC gegrillt hast, dann musst du es wohl als "Lehrgeld" verbuchen. In dem Fall :rip:


    Wie StL schon erwähnt hat. Messe nie direkt an den Gpio-Pins. Die Gefahr, dass du abrutscht und einen Kurzschluss verursachst ist einfach zu groß.

    Häng lieber zwei Jumperkabel dran und messe an den Kabelenden.


    Hast du einem monitor... an deinem Pi, so dass du sehen kannst, ob noch ein Bootvorgang gestartet wird, oder ob sich noch irgendetwas regt?