Stromversorgung Raspi 3B+ über GPIO-Pin

  • Hallo Forumsmitglieder

    Ich nehme an, dass die Aussage von "dreamshader" Thread #1 vom 22.09.2013 bezüglich der Stromversorgung (Version 3) des Raspi über den GPIO port (Pin 2+6 oder 4+6) noch gültig ist? Ich möchte den Raspi 3B+ am Prusa-Drucker zur Druckkontrolle (Octoprint) betreiben.

    Wenn möglich bitte kurze Antwort.

    Mit einem Guten Neuen Jahr und viel Gesundheit an das gesamte Forum


    Gerd

  • Hallo Gerd,


    ja, der Dreamshader. Ich habe ihn noch persönlich kennen lernen dürfen.


    Sein Beitrag über die 3 Möglichkeiten der Spannungsversorgung des RPi ist zeitlos.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Sein Beitrag über die 3 Möglichkeiten der Spannungsversorgung des RPi ist zeitlos.

    ... und bezieht sich explizit auf Pi "Modell B, Rev 2" womit er wohl Pi 2 Modell B meint - beim 3B+ sieht das alles schon ganz anders aus.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Moin!

    gebuwa Danke für den Link.

    Die Aussage betrifft eigentlich nur einen Typ des Raspberry's. Es sollte aber im Grunde immer passen.


    RTFM Du meinst man sollte auch so eine Schutzdiode in sein Versorgungsschema einbauen? Oder meinst du, es IST so eine Diode auch an den 5V-Pins?

    Das kommt nicht klar rüber.


    73 de Bernd (DG8BR)

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Hallo zusammen liebe Antworter


    Wie bereits erwähnt, möchte ich den 3D-Druck mit dem Raspberry 3B+ und Octoprint überwachen. Die Aleitung dazu habe ich über Youtube gefunden.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    siehe so ab Minute 3:15


    Der hat meines Wissens, wurde zumindest nicht erwähnt, keine Diode dazu verbaut. Das Gehäuse dazu habe ich übrigens neu konstruiert, das im Video vorgestellte hat sich als nicht sehr praktisch erwiesen.


    Ich möchte natürlich den Raspi wenn möglich nicht "abschießen". :lol:


    Gruß Gerd


    Nachtrag: Hat aber auf seiner Webseite auf die Problematik der Stromversorgung hingewiesen.

    Edited once, last by gebuwa ().

  • RTFM Du meinst man sollte auch so eine Schutzdiode in sein Versorgungsschema einbauen? Oder meinst du, es IST so eine Diode auch an den 5V-Pins?

    Das kommt nicht klar rüber.

    Die Transil Diode D1 schützt den Pi4 nur, wenn er über den USB-C Anschluss versorgt wird.

    Wird er rückwärts uber Pin 2/4 + 6 bestromt, ist die Diode wirkungslos.In diesem Falle kann eine gleichartige Diode nahe der Pins in die Stromversorgung mitverbaut werden, um denselben Schutz wie über die USB-C Stromversorgung zu erhalten.


    Niemand ist verpflichtet, bei Versorgung des Pi über Pin 2/4 + 6 eine Schutzdiode zusätzlich zu verwenden, der Pi "funktioniert" auch ohne.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Hallo Gnom,


    ... und bezieht sich explizit auf Pi "Modell B, Rev 2" womit er wohl Pi 2 Modell B meint - beim 3B+ sieht das alles schon ganz anders aus.

    Dreamshader meint Modell B, Rev 2 - weil es den RPi 2B damals noch gar nicht gab ;). Das Modell RPi 2B wurde am 02-Feb-2015 vorgestellt.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • gebuwa

    Du kannst den Pi doch trotzdem per micro-USB bzw. USB-C mit Strom versorgen. Warum unbedingt über die pins?

    So habe ich es zumindest bei meinem Drucker gemacht. Wenn du kein USB-Kabel zerschneiden möchtest, gibt es für diesen Zweck auch fertige zu kaufen.

  • Hallo Franjo


    Vielen Dank für deine Antwort. Versorgung über den normalen USB-C Port geht in meinem Falle Gehäuse bedingt nicht und ich spare mir eine externe Stromversorgung. Diese wird vom Einsybord zum Raspi gespeist. Zusätzlich wird noch die Logitech C270 angeschlossen, alles zur Druckkontrolle des Prusa I3MK3S.


    Mit bestem Gruß


    Gerd

  • Naja, der Drucker wird ja kräftig Strom ziehen für Heizung und die ganzen Motoren.

    Wenn das an den 5V passiert an denen der Raspi auch hängt, kann es schonmal sein, daß es da kurzzeitige Spannungseinbrüche

    gibt, Stichwort: "Brownout". Der Raspi würde dann resetten und neu Starten (die kleinen "Megaatmels" sind da Spannungstolleranter).

    Falls dem jedenfalls so ist, würde ich seiner Versorgungsleitung zur Unterstützung noch nen fetten Ladeelko spendieren.

    Der darf aber auch nicht zu groß sein, da er die Regelelektronik des "Einsybord "mit seinem Rückstrom überfahren kann,

    wenn man alles ausschaltet.

    Besser wäre es schon, wenn der eine eigene Stromversorgung hätte.

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

    Edited once, last by Heinrich ().

  • Wenn das an den 5V passiert an denen der Raspi auch hängt, kann es schonmal sein,

    Die Drucker (Motoren, Heizungen...) arbeiten in der Regel mit 24 V.

    Aus dem Grund habe ich bei meinem Drucker ein Meanwell-Netzteil 220/240 V auf 5V 5A (eingestellt 5,15 V) verbaut.

    Raspi 3B+ sowie ein aktiver Hub werden vom Netzteil versorgt, und Touchscreen sowie SSD hängen am HUB.

    Die Stromversorgung des Pi sowie des Hub erfolgt über ein micro-USB Stromkabel (gibt es fertig zu kaufen).


    Das System läuft einwandfrei.

  • Quote from Franjo G

    Aus dem Grund habe ich bei meinem Drucker ein Meanwell-Netzteil 220/240 V auf 5V 5A

    Na wenn da sonst nix als der Raspi an den 5V zuppelt, sollten 5A wohl mehr als genug Stromreserve geben.

    Lt Wiki zieht der Raspi4, ohne weitere Verbraucher am USB oder an den Pins der Steckerleiste, höchstens 1,5A.

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

  • Na wenn da sonst nix als der Raspi an den 5V zuppelt,

    Hab ich doch geschrieben. Raspi, aktiver Hub, SSD, Touchscreen. Alleine der Touchscreen zieht bis zu 1A und die SSD auch nochmal ca 500 mA

    Das originale Netzteil des Raspi 3B+ war nicht ausreichend. (Undervoltage)

    Das Meanwell-Netzteil gibt es aber auch mit 5V 3A

  • Naja,

    ging ja auch um gewubas Problem.

    Wollte nur meinen Tip mit dem Ladekondensator loswerden,

    aber wenn Motoren und Heizung sowieso mit 24V laufen,

    wird das Problem wohl auch nicht auftauchen.

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

  • Hallo zusammen


    Vielen Dank für eure wertvollen Tipp´s. Die werde ich mir nochmals angestrengt durch den Kopf gehen lassen.

    Der Fabian, von dem ja die Idee stammt, hat auf seiner Webseite auch darauf hingewiesen, dass der Raspi bei einem breakout des Drukcers der Raspi nicht neu gebootet hat. Ich wollte eigentlich nur ein zusätzliches Netzteil vermeiden, werde mir das aber wie gesagt nochmals durch den Kopf gehen lassen. Am Raspi hängt eigentlich nur noch die Kamera, sonst kein weiterer Verbraucher. Finale Lösung teile ich dann hier mit.


    Mit bestem Gruß


    Gertd

  • Versuch macht Kluch!

    Ich glaube auch nicht, das der Raspi bei nem Brownout gleich kaputt geht,

    für das SD- Kärtchen ist es nur nicht gesund, wenn das öfter passiert.

    Glück und gutes Gelingen!

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)