Smartmeter auslesen, Daten aufzeichnen und visualisieren

  • Hallo zusammen,


    wie in meiner Vorstellung

    beschrieben, ist für mich das Projekt


    Smartmeter auslesen, Daten aufzeichnen und visualisieren


    sehr aktuell geworden.

    Dabei möchte ich ein Dreiphasen - Smartmeter und mindestens ein (eher zwei) Einphasen - Smartmeter auslesen, aufzeichnen und visualisieren.


    Bis jetzt habe ich mehrere Projektansätze dazu gefunden:


    1.: Smartmeter über Modbus auslesen

    2.: Smartmeter via optischer Datenschnitstelle (z.B. D0) via SML auslesen

    3.: Smartmeter via Zählimpulsaufzeichnung auslesen (ebenso via optischer Datenschnittstelle S0)


    Bei der Datenaufzeichnung und Visualisierung habe ich inzwischen auch schon mehrere Möglichkeiten gefunden:


    I .: Projekt von "Hofei" mit Visualisierung in Grafana: hier:

    II .: VZLogger und Volkszähler

    III.: GoSDM630 und OpenHAB


    Die Projektansätze II und III sind schon mehrere Jahre alt (eventuell schon längst überholt?).


    Ich möchte die (vermutlich ungeeichte(n), da günstiger?) Smartmeter selbst beschaffen, und vom Elektriker einbauen lassen.

    Somit bin ich in der Zählerwahl recht frei.


    Zur Aufzeichnung und Auswertung soll ein Raspi (3), der vermutlich auch im Schaltschrank montiert werden soll, zum Einsatz kommen.


    Was die Schnittstelle angeht, sehe ich aus meinem jetztigen Wissenstand die Lösung

    1.: Smartmeter über Modbus auslesen

    als zuverlässig und mit den meisten Informationen an.


    Zur Aufzeichnung und Visualisierung bin ich sehr unschlüssig, und hoffe auf Empfehlungen bzw. praktischen Erfahrungen von Euch.

    Sicherlich gibt es auch noch andere, bessere Ansätze, dann bitte melden!


    Wer hat so ein Projekt, oder ähnliches bereits am laufen?


    Welche Erfahrungen habt Ihr damit, würdet Ihr es genau so wieder angehen?


    Wie beurteilt Ihr meinen Projektansatz?


    Viele Grüße aus dem Allgäu

  • Die Projektansätze II und III sind schon mehrere Jahre alt (eventuell schon längst überholt?).

    Grafana ist schon so das modernste und damit lässt sich auch viel machen. Ich selbst nutze Grafana für meinen Stromzähler (unter anderem).


    Ich möchte die (vermutlich ungeeichte(n), da günstiger?) Smartmeter selbst beschaffen, und vom Elektriker einbauen lassen.

    Somit bin ich in der Zählerwahl recht frei.

    Also wird das eher was "inoffizielles", was nicht für deinen Stromanbieter sein soll? Schau dir in dem Fall mal den "Shelly 3EM" an: https://shelly.cloud/products/…-automation-energy-meter/


    Zur Aufzeichnung und Auswertung soll ein Raspi (3), der vermutlich auch im Schaltschrank montiert werden soll, zum Einsatz kommen.

    Hast du vor noch mehr Dinge bei dir Zuhause aufzuzeichnen oder den Pi noch für andere Dinge zu nutzen? Bei mir habe ich einen 3B+ mit ioBroker als Zentrale und im Schaltschrank hängt ein Arduino Uno Wifi, der seine Daten nur an den Pi sendet.


    Was die Schnittstelle angeht, sehe ich aus meinem jetztigen Wissenstand die Lösung

    1.: Smartmeter über Modbus auslesen

    als zuverlässig und mit den meisten Informationen an.

    Bei mir läuft es auch über Modbus und die Programmierung war nervenaufreibend, weil es für meinen Zähler noch nichts fertiges im Internet gab. Solltest du dir ein Smartmeter kaufen, dann am besten eins, das schon in Tutorials benutzt wird und von dem man weiß, dass es definitiv funktionieren wird. Sonst ist Modbus aber ziemlich robust und schnell. Ich frage meine Daten nur im 10 Sekunden-Takt ab, kann das aber auch noch deutlich erhöhen und kann etliche Register gleichzeitig auslesen.


    Zur Aufzeichnung und Visualisierung bin ich sehr unschlüssig, und hoffe auf Empfehlungen bzw. praktischen Erfahrungen von Euch.

    Sicherlich gibt es auch noch andere, bessere Ansätze, dann bitte melden!


    Wer hat so ein Projekt, oder ähnliches bereits am laufen?


    Welche Erfahrungen habt Ihr damit, würdet Ihr es genau so wieder angehen?

    Wie schon gesagt, habe ich den ioBroker am laufen und benutze den als Zentrale für mein "Smarthome". Im Schaltschrank ist ein Arduino, der über Modbus die Werte ausliest und dann über WLAN und MQTT die Daten an ioBroker sendet. Dort speichere ich die Historie (InfluxDB) und kann diese mit Grafana visualisieren. Weil die Werte schon in der Zentrale sind, kann ich mit ihnen leicht herumspielen und sie anderweitig nutzen. Beispiel: Ich habe einen Durchlauferhitzer und der verbraucht beim Duschen viel (viel) Strom. Der ioBroker sieht sich regelmäßig den Stromverbrauch an und wenn der über einen bestimmten Durchschnittswert ausschlägt, dusche ich wahrscheinlich gerade und es wird die Lüftung (ebenfalls in ioBroker eingebunden) eingeschaltet. Man hätte auch einen einfachen Feuchtigkeitssensor nehmen können, aber das war mir zu wenig Spielerei 😅

  • Mein Projekt hast du ja im Forum schon gefunden. Zur Visualisierung kann ich weiterhin nur zu Grafana raten.


    Solltest du meinen Code verwenden möchten, so empfehle ich dir auch wirklich den von mir verwendeten Stromzähler einzusetzen. Denn ansonsten denke ich ist der Code nicht kompatibel.

    Aber natürlich steht jetzt auch frei auf andere Stromzähler und Codebasis zurückzugreifen

  • Hallo Kelvin,

    vielen Dank für die schnelle Antwort!

    ...

    Also wird das eher was "inoffizielles", was nicht für deinen Stromanbieter sein soll? Schau dir in dem Fall mal den "Shelly 3EM" an: https://shelly.cloud/products/…-automation-energy-meter/

    ....

    Du hast Recht, die Messergebnisse sind nur für uns (Familie).
    Deshalb kann es auch ein "ungeeichter" Smartmeter sein, denn nach den Ergebnissen wird nichts abgerechnet, sonder "nur" unser Verbraucher-Verhalten beeinflusst.

    Kennst Du den "Shelly 3EM" näher?
    Hab ich das richtig verstanden:
    Ist das schon eher eine "fertige" Lösung?
    Dabei gehen dann die Messwerte, bzw. die Daten in die Cloud des Herstellers, und können dort via der App abgerufen werden?

  • ...

    Im Schaltschrank ist ein Arduino, der über Modbus die Werte ausliest und dann über WLAN und MQTT die Daten an ioBroker sendet. Dort speichere ich die Historie (InfluxDB) und kann diese mit Grafana visualisieren. ...

    Das ist ja nahe dem was ich mir vorstelle, nur daß Du mit einem Arduino (statt eines Raspi's) die Werte via Modbus ausliest, und diese dann zu dem ioBroker (als fertige Hadware?) sendest.
    Oder hast Du ioBroker auf einem Raspi laufen?
    Was für einen Smartmeter (Zähler) verwendest Du?

  • Hallo Hofei,

    ebenso vielen Dank für die schnelle Antwort!

    ...

    Solltest du meinen Code verwenden möchten, so empfehle ich dir auch wirklich den von mir verwendeten Stromzähler einzusetzen. Denn ansonsten denke ich ist der Code nicht kompatibel.

    ...

    Du hast ja den SDM530Modbus - Multifunktionsmessgerät für DIN Hutschine - von B+G E-Tech verwendet. Dieser?
    (bin mir nicht ganz sicher, Dein Link in der Anleitung auf GitHub geht ins leere)
    B+G E-Tech schreibt, das es diesen Zähler nicht mehr geben wird.
    Denkst Du, daß der SDM630Modbus-V2 MID Zweirichtungs-Multifunktionsstromzähler ( hier: )
    genau so wie der 530er geht?


  • Hab ich das richtig verstanden:
    Ist das schon eher eine "fertige" Lösung?
    Dabei gehen dann die Messwerte, bzw. die Daten in die Cloud des Herstellers, und können dort via der App abgerufen werden?

    Jain. Die Shelly's sind eine fertige Lösung. Man kann die Cloud des Herstellers benutzen muss man aber nicht (genau das machte es für mich interessant). Ich für meinen Teil nutze alle meine Shelly's mit MQTT in Verbindung mit meinem Smarthomeserver (FHEM). Also ist mein Konstrukt ähnlich Kelvin, nur nutze ich nicht ioBroker.

    Shelly -> MQTT -> FHEM -> Grafana


    Ich kann dir leider noch nichts zu dem 3EM sagen. Ich habe mir den bestellt aber er ist noch nicht angekommen. Kommt erst Ende Januar.


    Gruß

    Steinardo

  • (bin mir nicht ganz sicher, Dein Link in der Anleitung auf GitHub geht ins leere)

    Danke für den Hinweis, die URL hab ich gleich mal aktualisiert.


    Ja genau diesen hier meinte ich. Zum größten Teil erscheint mir die Registertabelle des Modbuses von SDM530 zu SDM630 identisch. Jedoch fehlen beim einen ein paar Adressen als auch beim anderen. Möchte man somit auch diesen Wert ausgelesen haben, muss man die Adresse ergänzen bzw darf auf nicht existierende Adressen nicht zugegriffen werden.


    Gegen die Shelly Lösung spricht aber auch nichts. Wie schon erwähnt wurde ist die Cloud bei Shelly Produkten optional. Man muss halt auf die Darstellung in der Shelly App verzichten, sollte man sich dagegen entscheiden.

    Auch möchte ich noch erwähnen dass man die Shellys auch mit eigenen Code durch deren zur Verfügung gestellten REST-API auslesen kann. Hab von den Shelly Produkten selbst ein paar Produkte im Einsatz.

    Jedoch keinen 3EM, weshalb ich dazu auch nichts weiteres sagen kann. Steinardo sobald du deinen erhalten hast, magst du mal prüfen ob man die Schalterfunktion in den Einstellungen deaktivieren/sperren kann. Als Hauptzuleitungszähler finde ich diese Schaltfunktion etwas unglücklich/gefährlich bei unbeabsichtigter Auslösung der Funktion.


    EDIT:

    Stefimat vermeide zukünftig bitte Doppelposts und verwenden anstelle die Bearbeiten Funktion.

  • Kennst Du den "Shelly 3EM" näher?
    Hab ich das richtig verstanden:
    Ist das schon eher eine "fertige" Lösung?
    Dabei gehen dann die Messwerte, bzw. die Daten in die Cloud des Herstellers, und können dort via der App abgerufen werden?

    Den 3EM habe ich nicht, nutze aber andere Produkte von Shelly und bin mit denen zufrieden. Vom 3EM habe ich auch noch nichts schlechtes gelesen und der wäre wohl auch meine erste Wahl, wenn ich nicht schon ein Smart Meter hätte.


    Oder hast Du ioBroker auf einem Raspi laufen?
    Was für einen Smartmeter (Zähler) verwendest Du?

    ioBroker ist ein kostenloses Programm, das als Zentrale für ein Smart Home dient. Das kannst du z.B. auf einem Raspberry Pi oder auch anderen Computern installieren, die 24/7 laufen.

    Mein Zähler ist ein TIP Nova 80 MID-4L. Die werden nicht mehr verkauft und an das Modbus-Modul bin ich gekommen, weil ich den Hersteller persönlich angeschrieben habe und die noch Restbestände auf Lager hatten.

  • Wer hat so ein Projekt, oder ähnliches bereits am laufen?

    Kennst du PiEM?


    Falls du nicht alles selbst entwickeln möchtest, kommt eventuell ja auch eine fertige Lösung für dich in Frage?


    Bei Interesse schau dir mal mein Projekt an. Es wird bereits von mehren Forumiten hier erfolgreich verwendet:


    neuer "intelligenter" Stromzähler ist für mich totaler Rückschritt


    Stromverbrauchserfassung mit dem Raspi


    Stromzähler, Gaszähler und Wasseruhr auslesen


    Smart Metering mit dem Raspberry Pi (PiEM)


    VG

    TGD

  • Oh, vielen Dank für die vielen Antorten,
    und ich melde mich nicht mehr... Sorry,
    Nur ganz kurz:
    Ich sehe momentan nur SCHNEESCHAUFELN....
    Ich melde definitiv wieder!
    Viele Grüße aus dem tief verschneitem Allgäu!

  • Hallo Steinardo!

    ...


    ... Man kann die Cloud des Herstellers benutzen muss man aber nicht (genau das machte es für mich interessant). ...

    Genau das ist auch für mich sehr wichtig (also OHNE Cloud-Zwang!)


    ...

    Shelly -> MQTT -> FHEM -> Grafana

    ...

    Das hört sich gut an!
    Ich hab mir mal das Shelly 3EM USER GUIDE runtergeladen.
    Da wird auch von einem "Embedded Web Interface" des Shelly 3EM gesprochen.
    Leider sind die Screenshots der zur Verfügung stehenden Anzeigen recht klein.
    Da schaut es so aus, das für alle 3 Phasen (und eventuell optional sogar noch für N ?) die Werte extra erfasst und auch als Grafik angezeigt werden.
    Nur den Maßstab kann man nicht erkennen, auch nicht, ob er geändert werden kann.



    ...

    Ich kann dir leider noch nichts zu dem 3EM sagen. Ich habe mir den bestellt aber er ist noch nicht angekommen. Kommt erst Ende Januar.

    ...

    Hast Du den 3EM inzwischen vorliegen?
    Kannst Du da Beispiel-Screenshots vom eigenen Web Interface posten?


    Hofei ja das kann ich machen aber das wird noch ein wenig dauern. Wie gesagt der Liefertermin ist jetzt auf Ende Januar angesetzt.

    Das würde mich aus interessieren,
    wobei, wenn ich die Verschaltungsvorschläge aus dem USER GUIDE richtig verstanden habe,
    könnte der 3EM praktisch "passiv" zur Messung der Hauptleitung(en) verwendet werden.
    Denn die Strommessung erfolgt ja durch die mitgelieferten 3 Stromwandler 120A (Magnetisch)
    So kann dieser Strommesser quasi OHNE auftrennen der Hauptleitung(en) insalliert werden.
    Oder sehe ich das falsch?

    Wenn man sich einen vierten Stromwandler anschafft (für N) so kann auch dieser "überwacht" werden.
    (sollte ja eigentlich nichts messbar sein... außer irgend etwas stimmt nicht! )

    Grüße aus dem Allgäu

  • Hallo Hofei,

    ...

    EDIT:

    Stefimat vermeide zukünftig bitte Doppelposts und verwenden anstelle die Bearbeiten Funktion.

    sorry,
    jetzt habe ich begriffen, wie man mehrere Zitate in ein Post rein bekommt.
    Werde mich bessern!
    -
    Wie wünscht Ihr Euch das hier im Forum,
    Wenn ich jetzt, wie eben, für "Steinardo" einige Antworten habe (alle in 1 Post!),
    dann aber gleich als nächstes mit Dir auch mehrere Antworten (ebenso alle in 1 extra Post) habe,
    ist dass dann OK, dies in eben diese 2 Posts zu senden?
    Ich selbst würde das als "übersichtlich" ansehen, da pro Gesprächspartner alle Themen in je einem Post sind...?
    Wie soll ich das in Zukunft handhaben?

    -

    ...

    Zum größten Teil erscheint mir die Registertabelle des Modbuses von SDM530 zu SDM630 identisch. Jedoch fehlen beim einen ein paar Adressen als auch beim anderen. Möchte man somit auch diesen Wert ausgelesen haben, muss man die Adresse ergänzen bzw darf auf nicht existierende Adressen nicht zugegriffen werden.
    ...

    Der SDM630 ist als SDM630Modbus V2 lieferbar,
    und in der Wiki auf Volkszähler.org habe ich was über

    GoSDM630

    gelesen. kennt Ihr das?
    Damit müsste sich der SDM630Modbus V2 auslesen lassen?


    ...

    Auch möchte ich noch erwähnen dass man die Shellys auch mit eigenen Code durch deren zur Verfügung gestellten REST-API auslesen kann. Hab von den Shelly Produkten selbst ein paar Produkte im Einsatz.

    Jedoch keinen 3EM, ...


    Das hört sich interessant an!
    Ist die REST-API die gleiche Schnittstelle,
    über die "Steinardo" via MQTT
    (Shelly -> MQTT -> FHEM -> Grafana) ausließt?

    Viele Grüße aus dem Allgäu

  • Hallo Kelvin,

    Den 3EM habe ich nicht, nutze aber andere Produkte von Shelly und bin mit denen zufrieden. Vom 3EM habe ich auch noch nichts schlechtes gelesen und der wäre wohl auch meine erste Wahl, wenn ich nicht schon ein Smart Meter hätte.

    ...


    Ich muss sagen, mir sagt das Konzept via dem 3EM die "Hauptversorgung" zu messen, sehr zu,
    vor allem, wenn sich Bewahrheitet, daß der Hauptstrang nicht aufgetrennt werden muss.
    Laut dem User Guide des Shelly 3EM könnte ein weiterer 3EM auch einzelne Phasen und so auch die PV-Anlage einzeln messen.
    Alle anderen Messkonzepte führen ja den Strom "durch" den Smart Meter, und somit muss die Strombelastbarkeit UNBEDINGT passen.
    Der Shelly 3EM misst ja via Magnetfeld (z.B. den Stromwandler 120A). Sollte da der Stromwert mal nicht passen, so ist halt das Messergebnis falsch...


    ...

    ioBroker ist ein kostenloses Programm, das als Zentrale für ein Smart Home dient. Das kannst du z.B. auf einem Raspberry Pi oder auch anderen Computern installieren, die 24/7 laufen.

    ...


    Dann bedeutet das bei Dir...
    Smart Meter -> MQTT -> ioBroker -> Grafana
    als Konzept. Richtig?
    ( Darstellung vergleichbar mit dem Konzept von "Steinardo"
    Shelly -> MQTT -> FHEM -> Grafana )

    Grüße aus dem Allgäu

  • Ja, meine Bestellung ist gestern angekommen. Heute Vormittag habe ich den 3EM installiert und heute Abend werden ich alles final einrichten und euch mit Antworten und Screenshoots versorgen.

  • .. Heute Vormittag habe ich den 3EM installiert und heute Abend werden ich alles final einrichten und euch mit Antworten und Screenshoots versorgen.

    Oh, das wäre super, :bravo2:

    Wie ich oben beschrieben habe, sagt mir die 3EM - Lösung immer mehr zu.
    Wenn die Aufzeichnungen innerhalb des 3EM - via eigenem Webinterface detailiert genug sind,
    so könnte ich es, zumindestens zu Anfang, als "Provisorium" sofort einsetzen, bis die Auswertung via
    MQTT -> ??? -> Grafana (auf einem extra Raspi) läuft.

  • Dann bedeutet das bei Dir...
    Smart Meter -> MQTT -> ioBroker -> Grafana
    als Konzept. Richtig?
    ( Darstellung vergleichbar mit dem Konzept von "Steinardo"
    Shelly -> MQTT -> FHEM -> Grafana )

    Ja, genau so ist es. Shellys bieten MQTT, CoAP und eine REST-API zur Datenabfrage an. MQTT habe ich noch nicht häufig eingesetzt, aber seit meinen Shellys ist es meine neue Lieblingsmethode, gerade weil es im IoT-Bereich so gut und einfach läuft.


    Wenn die Aufzeichnungen innerhalb des 3EM - via eigenem Webinterface detailiert genug sind,
    so könnte ich es, zumindestens zu Anfang, als "Provisorium" sofort einsetzen, bis die Auswertung via
    MQTT -> ??? -> Grafana (auf einem extra Raspi) läuft.

    Hast du schon diesen Artikel (https://technikblog.ch/2020/07…messgeraet-fuer-3-phasen/) gesehen? Da sind ein paar Screenshots zu sehen.

  • So, jetzt ist erst mal alles eingerichtet und funktioniert auch erst mal zufriedenstellen. Einige Kleinigkeiten müssen aber noch gemacht werden. Ich werde in meinem Beitrag ein wenig weiter ausholen da ich ein nicht so typisches Setup habe (z.B WiFi).


    Installation

    Die Installation des Shelly 3EM ist recht einfach aber sollte von einem Fachmann durchgeführt werden. Da man den Shelly an 230V anschliesst und 230V können schwarz und hässlich machen, daher ACHTUNG und auf singende Gefahr. Ich habe den Shelly nach dem Schema "3Phase wiring" angeschlossen. Das heisst es wird jeder Phase einzeln an angeschlossen. L1-VA, L2-VB, L3-VC und den Neutralleiter an N, dadurch misst der Shelly auch die Spannung an den einzelnen Phasen. Die Klappstromwandler werden einfach aufgeklappt und über den einzelnen Phasen wieder geschlossen. Kein auftrennen der Leitungen nötig. Dann nur noch die Stromwandler in den Shelly gesteckt (L1-A, L2-B, L3-C). Am Relais (I & O) ist nichts angeschlossen.



    Meine Infrastruktur

    Ich habe 2 verschiedene WiFi Netzwerke. Netzwerk 1 hat vollen Zugriff auf das Internet und da sind auch meiner Server drin. Netzwerk 2 hat keinen Zugriff auf das Internet und ist durch Firewall Regeln nur für MQTT und NTP aufgemacht (damit die Geräte mit dem Server kommunizieren können). Alle meine IOT Geräte sind in diesem Netzwerk, auch der Shelly.

    Auf meinem NAS laufen im Docker der MQTT Server, InfluxDB und Grafana. Auf einem Raspberry Pi 3 läuft FHEM.

    Ich benutze nicht die Shelly App/Cloud.


    Inbetriebnahme

    Die Inbetriebnahme ist wie immer sehr einfach. Wenn der Shelly das erste mal Angeschaltet wird macht er einen AP auf. Einfach damit verbinden und die IP192.168.33.1 im Browser aufmachen. Dann die eigenen WIFI Daten hinterlegen und MQTT aktivieren. Jetzt sollte der Shelly sich einen IP vom DHCP holen (falls ihr DHCP im Einsatz habt). Im Router nachsehen was für eine IP der Shelly bekommen hat und diese aufrufen. Der eingebaute WEB Server zeigt den aktuellen Verbrauch, Spannung, Blindleistung und den Leistungsfaktor der jeweiligen Phasen an. That it, keine Grafiken.



    magst du mal prüfen ob man die Schalterfunktion in den Einstellungen deaktivieren/sperren kann. Als Hauptzuleitungszähler finde ich diese Schaltfunktion etwas unglücklich/gefährlich bei unbeabsichtigter Auslösung der Funktion.

    Ich weiss nicht ob ich die Frage richtig verstanden habe aber es steht uns ja frei an den Klemmen was anzuschliessen. Ich habe für das Relais keine Verwendung und benutze es deshalb nicht. Man kann aber in den Einstellungen das Verhalten des Relais einstellen. Default = AN/AUS/letzter Status.



    Schnell noch den Shelly in FHEM integriert und die Werte nach InfluxDB schreiben lassen. Wenn es interessiert, der Shelly macht für jede Phase drei MQTT Topics auf.



    Was noch nicht funktioniert

    Der Shelly speichert seine Daten in einem CSV Datei. Diese kann man öffnen/runterladen. Bei mir steht aber immer das gleiche drin und ich weiss noch nicht warum. Vielleicht liegt es daran das ich nicht die Shelly App benutze oder es liegt daran das der Shelly nicht mit dem Internet kommunizieren kann. Wenn ich die nächsten Tage Zeit und und Lust habe gehe ich vielleicht mal auf Fehlersuche und probiere die APP aus. Aber das ist nicht meine Priorität da ich mit InfluxDB arbeite. Einige Sachen in FHEM und Grafana funktionieren auch noch nicht so wie ich will z.B der Verbrauch aus allen drei Phasen. Aber das ist nicht das Problem des Shellys.



    Virtualisierung

    Ich habe mir mal auf die schnelle zwei Bar Charts mit dem aktuellen Verbrauch (letzter Wert) und den Durchschnitt über die ausgewählte Periode. Dann noch ein Liniendiagramm für Verbrauch, Blindleistung und Spannung.




    Man sieht sehr schön wie meine Heizung so alle ~20 Minuten die elektrisch Heizung anwirft.

    Gruss


    Steinardo

  • Hallo


    Hier noch mal ein Update. Ich habe jetzt alles zum laufen bekommen. Das Problem war das der Shelly kein Internet hatte. Als der Shelly Internet hatte sah ich das ein Firmware update verfügbar war. Ich habe es Installiert und den Shelly wieder in mein isoliertes WLAN gebracht. Jetzt wird die CSV Datei auch mit Daten gefüllt und ich habe jetzt auch mehr MQTT Topics.



    Bei mir ist auch ein Smarter Stromzähler verbaut. Ich habe mal die Werte vom Shelly mit dem meines Stromanbieter verglichen und sie waren identisch. Kurz gesagt ich bereue es nicht den Shelly 3EM verbaut zu haben.


    Gruss


    Steinardo


    P.s. hier noch mal mein Grafana Dashboard