Pi3B+ Frage zum Verhalten der GPIO-Pins

  • Gar nicht. Die Versorgung via Stepdown sollte entsprechend stabil sein, das ist sein Daseinszweck. Mehr Spannung riskiert abrauchen des PI.

  • Stepdown muss aber bei mir erhebliche Temperaturschwankungen ausgleichen können. Heute Nacht hier -15 °C und im Sommer können es schon mal 35 °C werden. Da bin ich jetzt auf der Suche nach einer Lösung.

  • Eine kurze Recherche ergab, dass die Versorgungsspannung 5V 5 % abweichen darf.

    Unter 5 V ist kritisch, wenn man USB-Geräte angeschlossen hat.

    Die funktionieren dann entweder nicht, der RPI stürzt ab oder der Blitz kommt.


    Die GPIOs dürfen niemals mehr als 3.3 V bekommen. Negative Spannungen zerstören den Chip auch.

    Also wenn du irgendwas mit den GPIO-Eingängen machst, schalte z.B. einen Optokoppler davor.

    Ein kaputter Optokoppler ist günstiger neu zu kaufen, als ein kaputter RPI.

  • ..... Bei manchen stelle ich merkwürdige Effekte fest, z.B. sprechen bei Betätigung eines Tasters mehrere Pins nacheinander an. Ich bin momentan ziemlich verunsichert.....

    Tja, selber schuld, wenn man nicht gescheit lötet ! Danke für Eure Hilfsbereitschaft. Aus Fehlern muss man wenigstens lernen.