SD-Karte aufräumen - welche Partitionen kann ich löschen?

  • Hallo zusammen,


    meine alte SD mit 16 GB lief voll. Daraufhin habe ich unter Linux ein Image erstellt und es auf eine 32 GB SD-Karte aufgespielt. Nun ist natürlich der zusätzliche Speicherplatz noch nicht verfügbar.


    Die Versuche diesen herzustellen mit fdisk oder gpartet sind gescheitert, weil nicht nur zwei sondern ZU VIELE(?) Partitionen vorhanden sind. Ich hänge ein Bild aus Gparted an. Auf welchen zwei Partitionen ist mein System sowie meine Daten? Welche Partitionen kann ich löschen und wie kann ich die Partitionen neu anordnen, um dann den freien Speicherplatz verfügbar zu machen?

    Danke!

  • Danke für die schnelle Rückmeldung. Also habe ich etwas falsch gemacht, bei der Erstinstallation.


    Eigentlich nutze ich den Pi nur für meine Wetterstation mit Weewx und Pi-hole.


    Macht es Sinn die Weewx-Daten zu sichern und das System neu ohne N.... aufzusetzen? Habt Ihr vielleicht eine Anleitung parat (für das Aufsetzen ohne N...)?


    Und meint Ihr es ist schwierig, meine Weewx-Daten zu sichern und auf neues System zu transportieren? Pi-hole sollte kein Problem sein. Aber ich bin eher ein Laie.

  • Macht es Sinn die Weewx-Daten zu sichern und das System neu ohne N.... aufzusetzen?

    Ein System ohne NOOBS macht immer Sinn.

    Was Weewx angeht, davon habe ich keine Ahnung. Ich weiß nicht, welche Daten da gesichrt werden müssen.

    Habt Ihr vielleicht eine Anleitung parat (für das Aufsetzen ohne N...)?

    Einfach auf RaspberryPi.org gehen den Raspberry Pi Imager herunterladen und installieren.

    Die App starten, das gewünschte Betriebssystem auswählen, Speicherkarte auswählen und mit "write" flashen.

    • Official Post

    Um die Frage noch zu beantworten:

    Also habe ich etwas falsch gemacht, bei der Erstinstallation.

    Jain! Leider wurde NOOBS von offizieller Seite empfohlen, bzw. neben dem direkten Aufsetzten eines OS, als normalen Weg angesehen. NOOBS war ganz ok wenn man sich mal "schnell" die verschiedenen OS ansehen wollte, aber bei einem produktiven System hat das nicht zu suchen. Du siehst ja gerade warum das so ist.


    Von Weewx hab ich auch keine Ahnung. Noch nie damit gearbeitet.



    Da ist es wieder das böse Wort

    Und das noch so kurz nacheinander.

  • rawry

    Für die Auswahl des "richtigen" Betriebsystems sei noch angemerkt.

    Wenn du den pi headless, das heißt, ohne Monitor, Tastatur... betreibst, empfielt sich RaspberryPi OS light.

    Nutzt du einen Monitor... oder wenn du einen VNC-Viewer nutzt, solltest du RaspberryPi OS with Desktop wählen.


    Für den Fall, dass du per ssh auf den Pi zugreifst, musst du das erst nach dem flashen aktivieren, in dem du auf der SD-Karte im Boot Verzeichnis eine leere Datei Namens "ssh" erstellst.

    Dazu musst du die SD-Karte einmal aus dem Leser nehmen und wieder einstecken, da der Raspberry Pi Imager die Karte nach dem Flashen automatisch auswirft.

  • empfielt sich RaspberryPi OS light.

    weil das Image wesentlich kleiner ist ;)

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Kein NOOBS ist immer noch am Besten, doch wenn du ein System erst einmal schnell zum Laufen bekommen willst, dehnst du die Partition /dev/sdb9 (aus dem obigen Bild) bis zum ende der SD-Karte aus, denn dort hast du noch über 14 GByte frei.


    Eine Neuinbetriebnahme ohne NOOBS kannst du dann immer noch angehen.

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • meine alte SD mit 16 GB lief voll.

    Warum?

    Diese Frage ist als allererstes zu klären, und zwar unabhängig von NOOBS, von dem ich u.a. aus den oben genannten Gründen auch kein Freund bin.

    Mit einer 32GB-Karte anstatt einer 16er schiebst Du das Problem zeitlich nur nach hinten, Du löst es aber nicht.

    Vielmehr musst Du am besten automatisiert alte Daten löschen!

  • Sooooo, vielen Dank an Euch! Ist echt klasse, wieviel Hilfe hier so schnell kommt!


    Ich bin Laie, aber ich mag alles wie die Profis machen :)


    - Das Image der 16 GB auf die 32 GB zu schreiben hat ja erstmal geklappt und die 32 GB ist erstmal mein Backup (auch wenn ich nur 16 GB nutzen kann).

    - Auf die Empfehlung von oben habe ich nun auf meine "alte" 16 GB SSD das Raspberry OS with Desktop geflasht. Jetzt versuche ich gerade meine Weewx-Daten auf der neuen Installation wieder herzustellen.


    Dabei habe ich folgendes (für Euch wahrscheinlich einfaches) Problem:


    Ich kann weder auf dem Desktop, noch über die SFTP-Verbindung mit meinem NAS, Dateien auf das Raspberry schieben bzw. welche überschreiben, weil ich "keine Berechtigung" habe. Alles Files sind dem User Root zugeordnet. Habe nun versucht einzelne Ordner auch für den User pi zu berechtigen (z.B. sudo chmod -v a+rwx /etc/*), aber das hilft leider auch nicht so richtig.


    Was muss ich tun, um von der neuen Weewx-Installation, die entsprechenden Dateien mit denen aus meinem Backup zu überschreiben?


    schlizbäda Das ist ein echt guter Hinweis. Wie mache ich das denn automatisiert? Darum werde ich mich gleich kümmern, wenn Weewx und pi-hole wieder so laufen, wie so sollen.


    Danke schon mal!!!

  • Da geht's mir wie Franjo G und den anderen:

    Was Weewx angeht, davon habe ich keine Ahnung. Ich weiß nicht, welche Daten da gesichrt werden müssen.

    Letztlich musst Du die Doku von Weewx durchlesen und umsetzen...

  • Habe nun versucht einzelne Ordner auch für den User pi zu berechtigen (z.B. sudo chmod -v a+rwx /etc/*), aber das hilft leider auch nicht so richtig.

    Ich behaupte jetzt einfach mal, so was macht man auch nicht. Empfehle das System neu zu installieren, oder alle Rechte verbiegen rückgängig machen. K.A. was du gemacht, oder vor hast. Aber wenn du keine Daten vom NAS kopieren kannst, dann ist der Mount Befehl vermutlich nicht richtig.

  • daxb

    Okay, ich flashe das System besser morgen nochmal neu. Aber warum die Ordner und Dateien nur für root und nicht für pi berechtigt sind, ist mir total unklar.


    schlizbäda

    Ja, klar, die Probleme mit der Berechtigung für die Dateien hat gar nicht so viel mit dem Programm Weewx zu tun. Ich verstehe generell nicht, warum root der Owner und einziger Berechtigter für die Files ist.


    Morgen probiere ich alles nochmal.


    Danke Euch!!!

  • Wahnsinn. Ich nutze seit 20 Jahren alle möglichen Linux-Distributionen.

    So ein Durcheinander bei den Partitionen ist mir nie untergekommen (damals gab es aber kein Raspberry Pi).


    Man könnte das "reparieren", aber das wäre verschwendete Zeit.


    Das eigentlich tragische an der ganzen Sache ist, dass NOOBS für Anfänger gedacht ist.

    Logisch wäre es gewesen, wenn die das Partitionslayout so einfach gemacht hätten, wie möglich.


    Raspberry PI OS ist auch für Anfänger geeignet, weil die Gemeinschaft sehr groß ist und die Unterstützung ist auch gegeben.

  • Alles Files sind dem User Root zugeordnet.

    Keine Ahnung wie Du das geschafft hast :conf: . Aber das zurueckzudrehen ist nahezu unmoeglich :no_sad: . Installiere ein normales Raspberry OS und KEIN NOOBS.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Installiere ein normales Raspberry OS und KEIN NOOBS

    Hat er doch.

    Auf die Empfehlung von oben habe ich nun auf meine "alte" 16 GB SSD das Raspberry OS with Desktop geflasht.

    und dann

    sudo chmod -v a+rwx /etc/*)

    und das war großer Mist

  • Hat er doch.

    :blush: ... habe ich ueberlesen. Aber bei NOOBS sehe ich nur rot

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

    • Official Post

    Das eigentlich tragische an der ganzen Sache ist, dass NOOBS für Anfänger gedacht ist.

    Auch hier ein klares jain. NOOBS (New Out Of Box Software) klingt nur so als wäre es für Anfänger gemacht / gedacht und genau das war das Problem an der Sache. ;) Zum Glück ist das seit der Einführung des Raspberry Pi Imagers, nun nicht mehr so präsent auf den Seiten der Foundation, wie es das mal war.

  • Hallo rawry,

    Ja, klar, die Probleme mit der Berechtigung für die Dateien hat gar nicht so viel mit dem Programm Weewx zu tun. Ich verstehe generell nicht, warum root der Owner und einziger Berechtigter für die Files ist.


    Morgen probiere ich alles nochmal.


    Danke Euch!!!

    Dein User pi hat nur Rechte in /home/pi. Sonst eigentlich nirgends. Braucht's auch nicht.


    UND außerhalb Deines Home-Verzeichnisses solltest du nur herumfuhrwerken, wenn Du genau weißt, was Du tust.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.