Steckdose 433MHZ oder WLAN

  • Hallo PI Gemeinde,

    ich ( keine Ahnung von programmieren oder Computer) möchte mich jetzt mit SmartHome beschäftigen und fange klein an.
    Auf einem PI3+ läuft nach Monaten langer Arbeit Ambilight.
    Mein nächster Versuch ist eine Funksteckdose. Für die meisten banal , für mich eine Herausforderung.

    Meine Frage: nehme ich Wlan unterputz Steckdosen oder 433MHZ Steckdosen ?

    Wo liegt der Vorteil oder Nachteil?
    Welche Marke ist zu empfehlen ?
    Welche hat die größere Reichweite ?
    Was sollte ich noch beachten ?


    Danke für euer Verständnis und den Antworten im Voraus.

    Mfg

  • Wlan unterputz Steckdosen oder 433MHZ Steckdosen ?

    Moin blackvento,


    da würde ich auf jeden Fall WLan Schalter nehmen. Entweder sonoff (geflasht mit Tasmota) oder Shelly. Prinzip bedingt weisst Du im Gegensatz zu simplen 433MHz Dosen immer, was eingestellt ist. Sowohl Tasmota als auch Shelly bieten viele Extrafunktionen (z.B. Schalten bei Sonnenauf/Untergang usw.). Ob man das braucht, steht auf einem anderen Blatt. Das einbinden in eine Hausautomation gelingt mit beiden. Die WLan Dosen haben einfach den Vorteil der Rückmeldung.

  • da würde ich auf jeden Fall WLan Schalter nehmen. Entweder sonoff (geflasht mit Tasmota) oder Shelly.

    Da kann ich nur beipflichten. Habe (erst) seit 3 Wochen den Shelly-Kram im Einsatz. Die haben sowohl Unterputz-/Steckdosenschalter, als auch Plug's (Zwischenstecker, belegen auf Mehrfachleisten nur einen Platz, siehe Foto) und ein ausgefuchstes Steuerungssystem. Da kann man auch ohne Cloud prima mit arbeiten.

    MacNobi

  • Danke für die Antwort die mir weiter hilft.


    Die Extrafunktionen sind mir wichtig.

    Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden zwischen Raspberrymatic und openHABian.

  • Raspberrymatic und openHABian.

    Wieso gerade die? Für einen WLAN Schalter? Dieser bringt eine eigene Oberfläche mit, mit der Du per Browser oder curl interagieren kannst. Eine ausgewachsene Haussteuerung braucht’s da doch erst einmal nicht. Und: Raspberrymatic ist doch imho für die HomeMatic Komponenten, oder?

  • Die (billigen) 433 MHz System sind nicht zu empfehlen, da sie unzuverlässig sind. Du hast aber die Auswahl zwischen FS20 System (Auslaufmodell, 860 MHz), WLAN, DECT und ZigBee. DECT Systeme gibt es von AVM (Fritzbox) und die ZigBee Systeme u.a. von Phillips, Lild und IKEA. Die AVM Steckdosen sind teuer, messen dafür aber auch den Stromverbrauch.

  • STF, es soll nicht bei einem WLAN Schalter bleiben sondern mit der Zeit eine Smarthome Steuerung.

    Wenn Raspberrymatic nur für HomeMatic Komponenten geeignet ist, wird es wohl Openhab.


    wend, dann werde ich die Wlan Variante nehmen. Danke

  • MacNobi, davon werde ich am Anfang eine bestellen und versuchen ob ich das Ding programmiert bekomme ehe ich viel Geld in einer Aktion stecke von der ich momentan keine Ahnung habe.

  • Selbst wenn die Ansprache mittels RasPi nicht klappen sollte, das Ding kannst Du auch über einen Browser einrichten.


    Heisst, es benötigt für die Grundfunktionen nicht unbedingt eine Bridge (RasPi). Hier gehen z.B. bereits Wochentimer oder Astrofunktion (Sonnenauf-/Untergang).

    Ausserdem können sich die Shelly's auch untereinander unterhalten.

  • Um einfach mal einen Anfang zu machen starte ich mit openHABian und parallel mit Home Assistant.

    Danke euch für die fülle an Informationen. Ich werde mit Sicherheit noch viele Fragen im laufe der Zeit haben.

    Schönes Wochenende.