Argon-One-Gehäuse, Power-Taste funktioniert nicht zuverlässig

  • Servus miteinander,


    ich habe meinen RPi4 in das beinahe schon klassische Argon-One-Gehäuse (ohne SSD-Einbauplatz) eingebaut. Das Ding ist, wie hier im Forum schon 1543 mal beschrieben: formschön, praktisch und durchdacht.


    ABER:

    Der Powertaster zum Ein-/Ausschalten funktioniert bei mir nicht zuverlässig.

    * RPi4-4GB laut beiligender Bedienungsanleitung "ARGON ONE Pi 4 Instruction Manual" in das Gehäuse eingebaut und angeschlossen.

    * Als Stromversorgung verwende ich das originale RPi4-Netzteil von der Foundation.

    * Ansonsten sind am RPi4 angeschlossen:

    - die internen Platinen des Argon-One-Gehäuses (selbstredend)

    - Bildschirm über HDMI0 (der äußere Anschluss direkt unter dem Ein-Aus-Taster)

    - Tastatur und Maus an den beiden USB2.0-Ports (schwarze USB-Buchsen)

    - Ethernetkabel für LAN

    - An der GPIO-Leiste zwei Taster sowie eine Low-Current-LED mit Vorwiderstand auf ca. 2 mA beschränkt

    * Es spielt keine Rolle, ob die dazugehörige Software von Argon40 (Power Button & Fan Control) mit

    curl https://download.argon40.com/argon1.sh | bash

    installiert wurde oder nicht. Bezüglich des Ein-Ausschalters benötigt man die Software aber auch nur zum Ausschalten. Das dürfte ähnlich wie beim OnOffSHIM von Pimoroni umgesetzt sein. Das Einschalten läuft jedenfalls ohne Software direkt -- wenn's denn läuft :(

    Die Softwarefunktionen bei eingeschltetem Pi funktionieren jedoch problemlos. Einen Hardwaredefekt des Tasters schließe ich somit zu 99,7% aus.


    Was habt ihr so für Erfahrungen speziell mit dem Taster am Argon-One-Gehäuse?

    (Das Blöde ist, dass das Gehäuse natürlich schon wieder 2-3 Monate bei mir herumlag und somit eine Rücksendung ausfällt)


    halb-OT:

    Die Erfahrung, dass solche Einschalttaster nicht gescheit funktionieren, musste ich sporadisch auch schon bei meiner Phoniebox (pdf-Anleitung auf github) machen. Dort ist der OnOffSHIM verbaut. Gott sei Dank habe ich dort ein Loch gebohrt, um die intern verbaute Powerbank mit einem kleinen Schraubendreher resetten zu können.


    ...und Greimfetzn numåi nei:

    Während ich das schrieb, habe ich immer wieder den Einschaltknopf des Argon-Gehäuses gedrückt, samt An- und Abstecken des Netzteils an der Steckdose und am USB-C-Anschluss zwischendrin. Funzte einfach nicht. Jetzt nach 5 Min. nochmal gedrückt und es läuft problemlos an. Hört man zum Glück sofort, da der interne Lüfter losläuft lossäuselt bis der RPi4 einigermaßen hochgefahren ist ond das Argon-One'sche Skript gestartet wird.

  • Ich habe 2 von den Gehäusen im Einsatz, nutze aber diese Funktion nicht.

    Hast du 32 oder 64Bit im Einsatz, vielleicht gibt es mit 64Bit noch Probleme?

    Holger


    PS: hab es jetzt an dem neuen Gehäuse mit M2 SSD doch testen können.

    ca. 10x probiert, nach 3 Sekunden fährt er runter, dann kurz drücken und fährt wieder hoch

    Jumper steht aber auf einschalten wenn das Netzteil eingeschaltet wird.

    64Bit OS

    openHAB2 / Node-Red / PiHole / Mosquitto / Thunderbird auf Raspi4 4GB & rocRail auf Raspi4 2GB

    Edited once, last by HolgerW ().

  • Also ich nutze auch das Gehäuse mit LibreELEC und Kodi und funktioniert damit auch ohne Probleme.

    (das Argon-Script ist Installiert zwar über "Umwege", sollte aber das selbe sein.)

    ~*~ Es tat NiVEA als beim ersten Mal ~*~

  • Hallo schlizbäda,

    Was habt ihr so für Erfahrungen speziell mit dem Taster am Argon-One-Gehäuse?

    Heute morgen den Pi problemlos mit dem Taster herunter gefahren und gerade eben wieder hochgefahren. Hat, wie auch sonst jedes mal, problemlos funktioniert.

    Auf dem Pi läuft Raspbian Buster (weitest gehend aktuell) mit Nextcloud und Pihole. Angeschlossen ist eine 1TB-HDD Festplatte und ein USB-Speicherstick.


    Grüße

    Dennis

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Dann sieht's ja schon wieder mal ganz danach aus, als ob ich auch da in den Dreck gelangt habe:


    Bekannte erzählen, dass das dieswöchige Schnäppchen beim Discounter, Baumarkt oder sonstwo saugut sei.

    Der Schlizbäda kauft sich dieses Schnäppchen ebenfalls, packt es zu Hause aus und irgendetwas passt nicht. :no_sad:

    Ist mir tatsächlich schon öfter passiert.


    Nach einiger Zeit der Schnäppchen-Abstinenz mal wieder schwach geworden: Dieses Trumm vom ... gönne ich mir jetzt! Es liegen 20 Schachteln mit dem Ding herum. Der Schlizbäda nimmt die oberste Schachtel und denkt kurz nach: :auslachen: "Nein die nehme ich nicht, das ist das fehlerhafte Teil, welches das Schicksal für mich hergerichtet hat." Deshalb nimmt er die Schachtel im Stapel zwei weiter unten. Aber das Schicksal ist ja nicht blöd und wusste das und hat das fehlerhafte Trumm für den Schlizbäda dort unten platziert und nicht ganz oben am Stapel. :baeh2:


    Jetzt passiert das beim RPi-Zubehör offenbar auch schon :stumm:

  • ich glaube etwas entdeckt zu haben:

    Der beschriebene Fehler(?) tritt nur auf, wenn man den RPi z.B. mit poweroff im Terminal herunterfährt und die Versorgungsspannung nicht ausschaltet. Zuletzt lief der RPi nämlich immer den ganzen Tag durch und ich fuhr ihn nur herunter, wenn ich wirklich aufhörte. Dabei schaltete ich dann auch das Netzteil aus. Nach dem Einschalten des Netzteils und Drücken des Power-Tasters am Argon-Gehäuse wird der RPi4 ganz normal gestartet.

    Ich werde das noch verifizieren...

  • Ich fahre meine beiden Pi4 im ArgonOne immer über "Ausschalten" im Menü (Pixel) oder über den Shortcut (Mate) runter. Bei beiden ist das Script installiert. Dasselbe gilt auch bei LXLinux für den Pi4 (da ist wohl Buster unter der KDE-Oberfläche).

    Bei Manjaro muss ich händisch nach dem Runterfahren den Pi ausschalten, d.h. den Powerbutton eine Weile gedrückt halten, bis die rote LED ausgeht.

    Viele Wege.....

  • Ich habe mir das Argongehaeuse nicht wg dieser Shutdown/Reboot usw Funktionalitaet per Knopf gekauft sondern wg. der Gehaeuseoptik und dem eingebauten Luefter der bei mir nie laeuft :no_sad:


    Ansonsten fahre ich die Raspi die bei mir ein LAN Server ist immer per ssh ordnungsgemaess mit shutdown oder reboot runter. So bin ich es gewohnt bei all meinen Raspberries :shy:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

    Edited once, last by framp: Typo ().

  • Hallo,

    der Installationsscript argon1.sh funktioniert bei raspios problemlos und Lüfter&taste damit auch

    nur warum klappt es nicht unter LibreELEC-RPi4.arm-9.95.2, damit werden zwar einige Dateien angelegt, aber der Start mit Python endet mit Fehler und dann funktioniert der Lüfter nicht.


    DeltaBlue

    >>> Also ich nutze auch das Gehäuse mit LibreELEC und Kodi und funktioniert damit auch ohne Probleme.

    >>> (das Argon-Script ist Installiert zwar über "Umwege", sollte aber das selbe sein.)

    wie hast Du das hinbekommen? ||

  • Für LibreELEC gibt es ein "spezielles" Installscript.


    Sorry aber Ich finde nur gerade den Link nicht wo ich es her habe,

    Von der offiziellen argon40-Seite

    https://www.argon40.com/learn/…tion-guide-for-libreelec/


    Code
    curl https://download.argon40.com/argonone-setup-libreelec.sh | bash
    
    
    Use reboot to reboot the Pi after installing the script
  • Post by det_lev_da ().

    This post was deleted by the author themselves: ja genau ich hab es nicht, fertig ().