Wandtaster, Fernbedienung, Mehrkanal-Empfänger - welche Kombination?

  • Hallo alle!


    Ich hab mit mal ein paar Shellys für meine Wohnungsbeleuchtung zugelegt - sehr nett so weit... ansteuerbar über Webbefehle und wenn ich das richtig gelesen habe auch über MQTT.

    Fürs Erste schalte ich sie per Shelly-App... Am Ende hätte ich aber gerne etwas in der Art:


    - Mehrkanal Funksender, um Lichter z. B. vom Sofa aus zu schalten.

    - Wandtaster (am liebsten kinetisch, aber Batterie geht auch), um von den gewohnten Stellen neben der Tür zu schalten (es liegen dort KEINE Kabel).

    - Ein zentraler Mehrkanal-Empfänger, der die Signale von Fernbedienung und Wandtastern entgegennimmt und in eine Homeautomation-Software füttert. Ich denke an NodeRed/MQTT.


    Offenbar gibt es eine Menge preiswerter Taster und Sender die kompatibel mit Sonoff sind (z. B. hier und hier). Dafür braucht man aber dann mehrere Sonoff-Empfänger oder wenigstens entsprechend viele von den 4-Kanal-Empfängern. Die arbeiten aber so weit ich das verstehe direkt mit 230 Volt und sind weniger dazu gedacht, die Signale an eine Homeautomation weiter zu geben. Wenn ich es richtig verstehe, kann man Sonoff-Empfänger mit Tasmota flashen und hat dann sozusagen die volle Kontrolle. Ist es schlauer, die Shellys wegzuwerfen und gleich die Sonoffs zu nehmen?


    Welche Möglichkeiten gibt es, die Tastersignale auf MQTT umzusetzen? Kann man einen Sonoff-kompatiblen Mehrkanal-Empfänger mit dem Pi oder ESP32 bauen? Ist das Protokoll offen oder gehackt oder gibt es irgendwelche Hardwarekomponenten mit denen man das preiswert realisieren kann? Ich hab was von der Sonoff RF Bridge (mit Tasmota) gelesen. Ich werd aber auch daraus wenig schlau - hat das Ding 4 Kanäle und kann je Kanal 4 Taster anlernen?


    Das Chaos, das die Hersteller mit ihrem Produktwust anzetteln, verteht doch kein Mensch mehr, oder?

    433 RF Bridge, RM433 RF or alarms, DUALR3, BASICR2, RFR2, BASICR3, RFR3, MINIR2, 4CHR3/PROR3, DUALR2, POWR2, iFan03, ...

    "One remote controller can learn 4 devices, which means 16 devices supporting 433MHZ frequency can be added on the app" - Was jetzt? 4 devices oder 16 devices oder was???


    Leider ist das ganze Thema ziemlich komplex und ich hab damit sehr wenig Erfahrung. Ein bisschen Elektronik, Löten und Programmierung ist kein Problem. Nur der Ansatz muss halt erst mal sinnvoll sein. Am besten würde mir ein ESP32 als Vielkanal-Empfänger gefallen, der die Tastersignale per MQTT weitergibt.

    Bei mir geht es um maximal 10 Lampen, ähnlich viele Taster und vielleicht zwei 8-Kanal Fernbedienungen. Prinzipiell sollte das aber auch mit größeren Installationen gehen.

    Welche preiswerte und flexible Lösung gibt es, um die Signale mehrerer Taster und Fernbedienungen für mehrere Lampen an eine Steuerung (MQTT/NodeRed oder auch anderes) weiterzureichen? Sind diese Sonoff-kompatiblen Sachen sinnvoll oder sollte man was anderes nehmen? Was ich gelesen habe, brauchen die Shellys eprmanent 1/2 Watt - das ist nicht wenig. Auch hier kann man wohl eine Firmware flashen, die genügsamer ist. Gibts noch andere, bessere Lösungen?


    Bin gespannt auf eure Erfahrungen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Die Problematik ist wohl etwas zu komplex... ;)


    Fangen wir mal klein an:

    Hat jemand erfahrung mit diesen Sonoff-Produkten, insbesondere mit den billigen Clones?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • und wenn ich das richtig gelesen habe auch über MQTT.

    Ja, das geht auch.


    - Mehrkanal Funksender, um Lichter z. B. vom Sofa aus zu schalten.

    Ich benutze Widgets auf meinem Smartphone, um auf die Schnelle meine Shellys (und andere Dinge) zu schalten. Es hat auch jemand eine eigene Platine für den Shelly i3 entwickelt, um diesen zu einem (kabelgebundenen) Handsender zu entwickeln: https://www.shelly-support.eu/…u/&postID=47813#post47813


    - Wandtaster (am liebsten kinetisch, aber Batterie geht auch), um von den gewohnten Stellen neben der Tür zu schalten (es liegen dort KEINE Kabel).

    Ich habe einen Pi mit ioBroker und einem EnOcean-Stick. EnOcean ist speziell für Geräte ohne Stromanschluss und Batterien, leider auch kostspieliger und closed-source. Funktioniert wirklich gut, ich musste noch nie die Batterien wechseln ( ;) ) und es ist sehr schnell. Es gibt auch eine günstigere und offenere Alternative mit 433 MHz, mir fällt der Name aber nicht mehr ein. Die sollten sich dann mit einem günstigen 433 MHz Empfänger erkennen und auswerten lassen.


    - Ein zentraler Mehrkanal-Empfänger, der die Signale von Fernbedienung und Wandtastern entgegennimmt und in eine Homeautomation-Software füttert. Ich denke an NodeRed/MQTT.

    Wenn alle auf z.B. 433 MHz funken und sich nicht überlagern, sollte das kein Problem darstellen. Das sollte auch auf einem ESP8266/ESP32 laufen können, der die Signale dann nur noch über MQTT weiterleitet.


    Wenn ich es richtig verstehe, kann man Sonoff-Empfänger mit Tasmota flashen und hat dann sozusagen die volle Kontrolle. Ist es schlauer, die Shellys wegzuwerfen und gleich die Sonoffs zu nehmen?

    Shellys lassen sich auch mit Tasmota flashen ;)


    Gibts noch andere, bessere Lösungen?

    Es gibt auch den "Shelly Button1", ein batteriebetriebener WLAN-Handsender, der sich über USB aufladen lässt (https://shelly.cloud/products/…t-home-automation-device/). Ein Teil kann 4 unterschiedliche Tastendrücke erkennen, doch im Batteriebetrieb hättest du eine Latenz von ca. 2 Sekunden, bis etwas passiert. Mir wäre das zu träge und deshalb bleibe ich bei meinen Tastern die entweder 24/7 über WLAN verbunden sind (Shelly i3) oder Funk-Tastern, die von einer "Bridge" empfangen werden.

    Kelvin

  • Ich habe einen Pi mit ioBroker und einem EnOcean-Stick. EnOcean ist speziell für Geräte ohne Stromanschluss und Batterien, leider auch kostspieliger und closed-source. Funktioniert wirklich gut, ich musste noch nie die Batterien wechseln ( ;) ) und es ist sehr schnell.

    das war meine erste Idee, aber ist halt teuer, dafür kann man diese Piezo Taster überall ankleben ohne Verkabelung!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • dafür kann man diese Piezo Taster überall ankleben ohne Verkabelung!

    ...und sogar mit Magneten an die Wand pappen und nach belieben durch die Gegend tragen, falls man den Taster auf'm Sofa braucht.



    Habe die Alternative wiedergefunden: https://www.kinetic-switch.de/…erie/lichtschaltertaster/

    Gibt es schon ab 17€, während mein EnOcean-Taster ca. 36€ gekostet hat (+50€ für den EnOcean-Stick). Inwiefern die sich aber mit einem Pi verbinden lassen, kann ich nicht sagen.

    Kelvin

  • Hallo!

    Ja, danke erst mal. Auch wenns unterm Strich nicht so wirklich ergiebig ist für das, was ich mir vorstelle. Diese Shelly und Sonoff-Sachen sind in erster Linie dazu gedacht, klassische Hausinstallationen zu ersetzen.

    Ich werde wohl erst mal eine Sonoff RF Bridge auf MQTT trimmen und über einen Broker und wahrscheinlich NodeRed die Shellys anzusteuern versuchen. Dann mal sehen, welche Geräte außer den original Sonoff-Wandtastern die Bridge versteht. Vielleicht gibt es auch welche, die auf RF 433 MHz nach dem gleichen Protokoll senden und mit Kinetik funktionieren.

    Ansonsten wäre es vielleicht mal spannend, einen universellen Empfänger zu bauen, der die gängigen Wandschalter und Fensterkontakte usw. versteht. Vor allem den preiswerten Kram. Teuer kann ja jeder.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Ich habe seit kurzem die IKEA TRADFRI Shortcut buttons im Einsatz. Wenn man ein ZigBee Dongle oder das IKEA Gateway hat, dann lässt sich das auch zu MQTT umsetzen oder direkt vom raspberry Pi steuern. Die Taster können beschriftet werden und haben eine Wandhalterung mit Magnet. Benötigen eine CR2032 Batterie und sind recht preiswert. Im gleichen Design gibt es auch einen ON/OFF Wippschalter mit Dimmfunktion.