Ubuntu Server, WeeWX, Pi4 und die Schreibzyklen

  • Ein freundliches Hallo an die Community,


    es kommt äußerst selten vor, dass ich mich mal in einem Forum registriere, aber ich bin mittlerweile an einen Punkt angelangt wo meine Gedanken kollidieren und ich nicht eine passende Antwort finde.

    Ich besitze einen Pi4 (4GB RAM) den ich mit einer Samsung MB-MC64GA Evo Plus 64GB MicroSD ausgestattet habe. Auf diesem Pi läuft ein Ubuntu Server 20.04 LTS und WeeWX (Wetterserver für alle die es nicht wissen sollten ;) )

    Auf meinem Dach habe ich eine Wetterstation montiert, diese sendet alle paar Minuten die aktuellen Wetterdaten an meinen Pi, WeeWX verarbeitet sie, und ein simples Shell-Script überträgt die ausgewerteten Files via SCP auf meinen operativen Webserver.

    Der Pi ist nun seit 8 Tagen in Betrieb und ich verzeichne bereits Schreibzyklen von knapp 18GB!


    Code
    cat /sys/fs/ext4/mmcblk0p2/lifetime_write_kbytes
    
    17792493


    Ich habe bis DATO noch nie eine MicroSD als aktiven Speicher für ein OS verwendet und fange mir an irgendwie Sorgen zu machen, da mir durchaus bewusst ist, wie ein Flashspeicher funktioniert. Natürlich habe ich ein Script geschrieben, das 2x täglich meine Daten sichert. Möchte natürlich nicht blöd dar stehen, falls mal meine MicroSD den Geist aufgeben sollte.

    Lange REDE kurzer SINN.:

    Kann mir jemand bitte einen persönlichen Erfahrungsbericht liefern, wie lange bei ihm seine SD-Karte überlebt hat? Mir ist durchaus klar, dass ein Speicher von heute auf morgen abrauchen kann, darum gehts hier nicht. Ich möchte wissen, ob jmd vielleicht seinen PI für ähnliche Zwecke einsetzt wie ich und vllt. ein paar brauchbare Infos für mich hat? Gibt sicherlich auch viele Pi-Hole Benutzer hier. Deren Karten werden ja auch dauernd beschrieben ;)

    Log2Ram usw. ist mir alles ein Begriff, externe Speichereinbindung ebenfalls. Diese möchte ich aber nicht nutzen! Es gefällt mir, dass dieser kleine Rechner überall Platz findet und somit möchte ich keinen externen Speicher via USB anschließen.

    Lg. und vielen Dank im voraus :)

    Der Computer rechnet mit ALLEM, nur nicht mit seinem Besitzer.

    • Official Post

    Hallo tenknolp,


    willkommen im Forum!


    Ich sage mal so: Das geht schon ne Weile gut. ;)


    Am 24.09.2019 hatte ich eine System auf eine 16 GB SD neu aufgesetzt, auf dem u.a. Pi-hole (bisher problemlos) läuft.

    Code
    cat /sys/fs/ext4/mmcblk0p2/lifetime_write_kbytes
    167935985

    Den wichtigsten Faktor hast Du ja bereits erkannt und erstellst regelmäßig Backups.


    Auf meinem Dach habe ich eine Wetterstation montiert, diese sendet alle paar Minuten die aktuellen Wetterdaten an meinen Pi, WeeWX verarbeitet sie, und ein simples Shell-Script überträgt die ausgewerteten Files via SCP auf meinen operativen Webserver.

    Inwieweit ggf. ein ro gemountetes Dateisystem / OverlayFS möglich wäre, kann ich bei dieser Konstellation nicht sagen, aber vielleicht wäre Dir das auch einen Test wert.

  • Hallo und willkommen im Forum.

    Pauschal lässt sich wohl keine Aussage dazu treffen wie lange eine Karte hält.

    Habe selbst weeWx am laufen seit Dezember 2014.

    Bin jetzt bei der 4. Karte.

    Wobei eine davon schon nach 5 Monaten sich nicht mehr komplett auslesen (Backup im ausgeschalteten Zustand) ließ und nach weiteren 7 Monaten dann komplett den Geist aufgab. Der Rest wohl alle gleich bei ca. 2 Jahren.

    Wobei die Dienste die darauf laufen mittlerweile deutlich zugenommen haben als zu Beginn 2014.


    Das Zauberwort ist und bleibt wohl einfach ein Backup.

    Die weeWx Datenbank sicher ich 2x täglich auf die Fritz.nas

    Jeden Samstag ist das Tool von framp , raspiBackup an der Reihe ein Backup zu erstellen. Mittlerweile ganz vorbildlich auf ein ext4 Dateisystem, so kann man mit Rsync Backups erstellen die Hardlinks benutzen und nur die Änderungen gesichert werden. So ist das Backup meist nach 2-5 Minuten durch.

    Inwieweit ggf. ein ro gemountetes Dateisystem / OverlayFS möglich wäre, kann ich bei dieser Konstellation nicht sagen, aber vielleicht wäre Dir das auch einen Test wert.

    Dürfte nicht funktionieren, weeWx speichert ja die Daten erstmals lokal in die Datenbank.

  • es kommt äußerst selten vor, dass ich mich mal in einem Forum registriere,

    Warum? Damit kannst Du Fragen stellen und Probleme zur Diskussion stellen?

    Kann mir jemand bitte einen persönlichen Erfahrungsbericht liefern, wie lange bei ihm seine SD-Karte überlebt hat?

    Bei mir halten die SD Karten um die 2 Jahre. Gerade vor ein paar Tagen bekam ich Fehlermeldungen als ein Backup mit raspiBackup erstellt werden sollte. Ein Blick in die Logdatei zeigte schnell dass die SD Karte am Ende war weil Lesefehler auftraten. Restore des letzten Backups auf eine neue SD Karte und alles war gut.


    Ein regelmaessiges Backup solltes Du - was Du ja auch schon machst - immer erstellen. Die Ausfallzeit verlaengerst Du wenn Du qualitativ gute SD Karten kaufst, sie nicht zu 100% belegst und die Schreibzugriffe soweit wie moeglich reduzierst. Alternativ kannst Du den USB Boot Modus nutzen und nur noch eine SSD oder Platte nutzen und keine SD Karte mehr. Kommt natuerlich drauf an ob das in Deinem Environment geht.


    Bei mir laufen alle Raspis mit SD Karte und sichern sich selbst jeder Woche. Damit bin ich die letzten 8 Jahre sehr gut gefahren.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Schönen guten Morgen,


    erstmals vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich lese da von Lebensdauern zwischen 1-2 Jahren, dann bin ich schon happy xD Hatte schon Angst, dass ich die Karte im Schnitt alle 3-4 Monate tauschen darf.

    Auf die Frage warum ich mich selten in einem Forum registriere:

    Ich arbeite seit zig Jahren mit Linux und habe eigtl. bis jetzt meine Probleme alle selbst lösen können ^^ Leider ist die Pi-Hardware Neuland für mich und SD-Karten waren niemals mein primärer Speicher ;)

    Wie bereits erwähnt, möchte ich nichts via USB anschließen. Für das Backup nutze ich aktuell ein eigenes Script, werde mir jetzt aber mal in Ruhe raspi-Backup anschauen müssen.

    Ich bedanke mich für all die Inputs und wünsche euch allen einen schönen Tag!


    P.S. Das hätte ich ja fast vergessen. Habe mir eine SanDisk Max Endurance MicroSD gekauft. Bin mal gespannt ob sie das hält, was in ihrem Namen steht :)
    Sandisk 64GB MicroSD Max Endurance (Affiliate-Link)

    LG.
    Tenknolp

    Der Computer rechnet mit ALLEM, nur nicht mit seinem Besitzer.

  • Bin mal gespannt ob sie das hält, was in ihrem Namen steht :)

    Du kannst uns ja in 10 Jahren informieren dass sie gestorben ist :lol:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)