Smarthome mit Raspi

  • wer gucken mag

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • jar

    Changed the title of the thread from “homeautomation mit Raspi” to “Smarthome mit Raspi”.
  • sehr schön sinnlos...

    ja wie viele Homeautomationen, merkte ich selber schon, bei meinen automatisch nach Sonnenuntergang runterfahrenden Rolläden, als ich draussen eine Zigarette rauchte hatte ich die Fernfunke dabei und ein andermal mein Freund sich erschreckte und sogar drunter stehenblieb bis der Rolladen aufgab und alles Schrott war, Rep. 300,-€.

    Jetzt habe ich nicht mal einen Notausgang wenn alles unten ist und der Strom ausfällt, ich müsste im Feuerfall sogar meinen Rolläden mit meinem Kampfgewicht knacken um rauszukommen oder Notstrom per Wechselrichter + Akku einführen. Mir scheint nicht alle Homeautomation ist sinnvoll, da war mal der Bericht vom japanischen Millionär der seine Popodusche sprachgesteuert hatte und sich beim ersten Test den Allerwertesten verbrannte weil das System noch nicht angelernt war. Murphy ist überall. :lol:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Sinnlos schon aber warum nicht...

    wenn die Leute bereit sind für jeden Mist Geld auszugeben.

    oder Notstrom per Wechselrichter + Akku einführen...

    Eine kleine USV ist sicher günstiger als ein Wechselrichter.

    Für den Brandfall an der Decke einen schweren Hammer montieren der von einem Elektromagneten gehalten wird. der zerhaut dann die Scheibe und der Fluchtweg ist frei...

  • Für den Brandfall an der Decke einen schweren Hammer montieren der von einem Elektromagneten gehalten wird. der zerhaut dann die Scheibe und der Fluchtweg ist frei...

    und wer wäre so blöd die Scheibe zu zerkloppen wenn er das Fenster öffnen kann? :conf:

    Ich denke die Scheibe würde auch verhindern das der Rolladen vom Hammer aus die Führung gehauen wird. Aber klar alles nur eine Wahl des richtigen Werkzeugs, mit einer halben MS Concordia an der Decke hätten wohl Scheibe und Rolladen kein Chance, aber vermutlich die Decke auch nicht.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • @SommerTV

    Problem nicht verstanden😀 Die Rolladen waren geschlossen. Da hilft ein Hammer der von der Decke auf den Boden fällt -> nichts. Du hast einen wichtigen Bestandteil Deiner Lösung nicht erwähnt.

    Btw, ebenso wenig hilft die Scheibe einzuschlagen. Ausserdem würde die Scheibe bei jedem Stromausfall geschrottet. Das kann bei der Energiepolitik in D bald teuer werden.


    Scnr

    Leroy

    Optimismus ist nur ein Mangel an Informationen🤓

  • Im Ernstfall zählt jede Sekunde, wenn 10 Leute panisch hinter dir sind und raus wollen, wartet keiner bis du die Tür aufgemacht hast, die rennen dich übern Haufen

  • SommerTV

    Problem nicht verstanden

    so isser halt :lol::lol::lol:

    wenn 10 Leute panisch hinter dir sind

    in meiner Wohnung? :conf:

    Die sind ja vorher schon panisch bevor sie reinkommen :lol::lol::lol::lol:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • sehr schön sinnlos...

    Unternehmen verdienen zu viel Geld damit.


    Aber hey, gefährliche Situationen hat man in der Industrie kostenlos inklusive Rauchvergiftung, Feuerbestattung, Quetschung usw.


    Ein Arbeitskollege hatte mal die Beleuchtung in einem Lager gewechselt. Da die Beleuchtung in 10 Meter Höhe war, musste er einen Steiger benutzen. Als er wieder herunterfahren wolle, passierte nichts. Der Hydraulik-Motor brannte. Im Lager ist eine CO2-Löschanlage. Nachdem ein Brand detektiert worden ist, verbleiben noch 60 Sekunden, bis der Raum mit CO2 geflutet wird. Er hatte Glück, dass der Alarm nicht kam. Er musste am Gerüst herunterklettern.


    Hinterher kam noch raus, dass die Anlage hätte deaktiviert werden können, da das Lager komplett leer war.