Überwachung eines Turmfalkenkasten mit dem RaspberryPi

  • Ausgelagert aus Vogelhausüberwachung mit dem RaspberryPi



    Moin,


    ich bin ganz neu hier im Forum und in erster Linie Naturfotograf und somit nicht so sehr mit Raspberry Pi vertraut. Für ein Projekt in einem Turmfalkenkasten bei mir am Haus möchte ich eine Kameraüberwachung in dem Kasten realisieren. Es kommt mir hauptsächlich auf ein Live Bild an aus dem ich dann im richtigen Moment ein Foto auslösen kann. Also hauptsächlich Fotos.

    Hier die Anforderungen:

    Es sollen Fotos und auch kleine Videos gemacht bzw. gedreht werden.
    Einbindung ins häusliche WLan.
    Ein und Ausschalten der Kamera Einheit über Fernbedienung.
    Livebild sichtbar im Wlan auf Rechner bzw. Handy
    Die Auslösung der Kamera soll über eine App bzw. Fernbedienung im Livebild erfolgen
    Speichern aus Computer oder Handy
    Aufbau der Hardware (Einbau in Schutzkasten kann von mir erfolgen, nehme aber auch gerne ein fertiges Produkt)
    12MP Kameramodul + 6mm Objektiv

    WLan fähig

    Fernbedienungsfähig
    Vorhanden: Stromanschluss ist in der Nähe vorhanden.
    Häusliches WLan is in der Nähe vorhanden.


    Schimpft bitte nicht mit mir wenn das schon des öfteren realisiert worden ist, ich habe es jedenfalls nicht gefunden.


    Am liebsten würde ich ein fertiges Produkt übernehmen oder kaufen.


    Besten Dank schon mal für die Hilfe


    frb

    Edited 2 times, last by hyle ().

  • Herzlich Willkommen :wink:

    Das hört sich interessant an. Ist ein etwas anderer Ansatz, als bei mir. Mir ist jetzt keine fertige Software bekannt, die so etwas kann, aber vielleicht wissen da andere Forenmitglieder mehr. Frag doch vielleicht nochmal hier: Sammelthread: "Ist mein Projekt machbar?" .Vielleicht müsste man da auch selbst etwas programmieren, was für dich schwer werden könnte, bzw. sehr lange dauern würde, wenn du noch keine Erfahrung hast.

    Am liebsten würde ich ein fertiges Produkt übernehmen oder kaufen.

    Ein fertiges Produkt kaufen (also ein fertig eingerichteter Raspberry) ist an sich nicht schwer. Es gibt bestimmt den ein oder anderen, der (natürlich nicht kostenlos) so etwas machen würde. Das Problem liegt darin, dass auch mal etwas kaputt gehen kann. (SD Karte kaputt, oder der Pi will einfach nicht mehr). Derjenige, der das gemacht hat, könnte das ohne Probleme zwar wieder reparieren, aber du dann nicht. Ich denke, dass es vielleicht besser wäre, eine fertige Überwachungskamera o.ä. zu kaufen. Die läuft wahrscheinlich stabiler. Das könnte auch so ungefähr an das herankommen, was du dir vorstellst. Sie ist aber nicht so individuell anpassbar, wie der RPi und möglicherweise auch teurer.

  • Willkommen im Forum frb2,

    zunächst einmal ist das hier vorgestellte Projekt schon fertig und als erledigt markiert worden. Daher ist ein eigenes Thema für dich sinnvoller. hyle



    Es gibt für Kameras die Software motion / motionEye (motion + schöne Oberfläche) oder auch motionEyeOS als eigenständiges Betriebssystem. Damit kann der Livestream im Webbrowser dargestellt werden. MotionEye bietet auch einige Einstellungsmöglichkeiten. Du kannst mit dem Raspberry bei Bewegungserkennung automatisch Fotos oder Videos erstellen lassen. "Snapshots" für Fotos können auch aktiviert werden und der Ablageort für Fotos und Videos konfiguriert werden. Für Livestreaming / Bewegungserkunng ist das eine ziemlich gute Sache. Inwiefern die Qualität der Bilder dann deinen Ansprüchen genügt, kann ich natürlich schwer beurteilen, zumal ich kein 12MP Modul zum Testen habe. Das wäre über den Webbrowser steuerbar.


    Falls motion deine Anforderungen nicht erfüllen kann, wird es schon schwieriger. Die Kamera kann nur von einem Dienst aus benutzt werden. Wenn du dir das Bild also streamen lässt, muss der Stream kurz unterbrochen werden, damit ein Foto aufgenommen werden kann. Diese Befehle dafür müsstest du dann z.B. in ein Shellskript schreiben und in dem Moment ausführen lassen, wenn du das Foto brauchst. Nach dem Erstellen des Fotos muss der Stream wieder gestartet werden. Ich sehe die zeitliche Verzögerung dabei als Problem an (WLAN, Stream beenden, das Vornehmen der Kamerasensoreinstellungen verbrauchen Zeit). Mit "Python und Picamera" funktioniert das Gleiche auch (nach außen hin scheinbar gleichzeitig). Dazu müsste das aber programmiert werden.



    Eine andere Möglichkeit ist die eingebaute Vorschau als Livebild zu verwenden. Diese wird aber nur lokal ausgegeben (wenn z.B. raspistill, raspivid oder picamera benutzt wird, kann man sich eine Vorschau ausgeben lassen). Da kein Monitor angeschlossen ist, muss man dann auch wieder in die Trickkiste greifen und über spezielle Einstellungen mit dem VNC-Server gehen. Das ist aber eher experimentell und ich habe das noch nicht ausprobiert. Dort (auf dem Raspberry) kann dann ein Fotoprogramm laufen, welches durch VNC fernbedient wird. Dazu müsstest du Fotosoftware suchen. Vielleicht gibt es auch schon Software, die das Livebild anzeigt (ohne die Vorschau), ähnlich / genau wie in dem vorherigen Absatz mit "Python und Picamera" erwähnt. In so einem Fall reicht ein normaler VNC-Server / Client ohne experimentelle Einstellungen.



    Eine richtige Fernbedienung kann man auch benutzen. Das würde dann z.B. über IR gehen und benötigt Sichtkontakt zum Empfänger. Die müsste allerdings auch wieder programmiert werden. Eine richtige App oder Webanwendung muss auch programmiert werden.



    Abseits von motionEye ist da nicht viel vorgefertigt.

    • Official Post

    Hallo frb2,


    willkommen im Forum! ;)


    Sorry, hatte zu tun... Ich habe Deine Frage in einen eigenen Thread ausgelagert. So beziehen sich alle Antworten auf Deine Fragen. Den Titel kannst Du gerne anpassen, falls Du einen besseren hast.



    //Edit: Hab den Beitrag im Sammelthread: "Ist mein Projekt machbar?" gelöscht, Du hast ja nun Deinen eigenen.

  • Es gab hier schonmal etwas ähnliches:


    Vielleicht kannst Du etwas übernehmen und weiterentwickeln.


    MfG


    Jürgen