Problem mit 16 Kanal Relais

Registriere dich jetzt, um exklusive Vorteile zu genießen! Als registriertes Mitglied kannst du Inhalte herunterladen und profitierst von einem werbefreien Forum.
Mach mit und werde Teil unserer Community!
  • Hallo zusammen,


    Mein Projekt:

    In der Arbeit muss ich eine Lichtsteuerung realisieren hierbei habe ich einen PI 4 und ein 16 Kanal Relais bekommen.

    Meine Situation:

    Ich habe heute und gestern das ganze mit einem 4 Kanal Relais ausprobiert an 3,3V. Funktioniert alles soweit super.

    Nun als ich den 16 Kanal Relais angeschlossen habe und mich dazu eingelesen hab, habe ich bemerkt, dass viele mit diesem Relais Probleme mit dem Raspberry Pi haben.

    Habe dazu schon mal folgende Artikel gelesen.

    - Leinwandsteuerung für Heimkino mit Raspi - GPIO & Elektrotechnik - Deutsches Raspberry Pi Forum (forum-raspberrypi.de)

    - The 16 relay module and the Raspberry Pi: not an ideal marriage – Arduino, ESP8266, ESP32 & Raspberry Pi stuff (wordpress.com)

    - 16 Channel Relay module 5V relay voltage fixed - YouTube

    - 16 Relay Board Fiasco - YouTube

    Mir wurde diese Aufgabe zugeteilt... mein Problem ich habe leider fast 0% Erfahrung mit Elektrotechnik :/

    Ich glaube nachdem ich 3 Stunden gelesen habe, dass die Optokoppler das Problem sind, das der Raspberry an den GPIO Pins nur mit 3,3V schaltet und diese mit 5V nur funktionieren.

    Verstehe ich das so richtig?

    Mein Arbeitgeber will damit dann per Webserver die Relais ansprechen und damit dann Eltako ES 12.2-100 umschalten.

    Meine Fragen:

    Kann ich das ganze anders lösen mit dem 16 Kanal Relais?

    Brauche ich irgendwelche zusätzlichen Teile wie z.B. einen Transistor oder ein Schaltkreisen (ULN 2308)? Wenn ja wie müsste ich diese dann verbinden?


    Ich will nichts kaputt machen sowohl am Raspberry und am Relais, da ich so wie ich das gelesen habe meinen Raspberry auf Dauer mit dem 5V an den GPIO Pins kaputt machen würde.


    Danke für eure Hilfe

  • Du hast das ganz richtig verstanden. Die meisten dieser Relaismodule haben Optokoppler, die mit einem Widerstand und einer Staus-LED in Reihe geschaltet sind. Wenn du diese Kette mit 3,3 V versorgst, wird es etwas knapp mit dem Strom. Wenn das Modul die Möglichkeit hat, die Spulen mit 5V undd ie Optokoppler mit 3,3 zu versorgen, dann kannst du es einfach mal ausprobieren und wenn es zuverlässig funktioniert, ist es gut.


    Alternativ gibt es zwei gängige Lösungen:

    - Vor jeden Eingang des Relaismoduls wiederum einen Optokoppler mit einem 1K-Widerstand schalten.

    - Vor jeden Eingang des Relaismoduls einen Transistor, ebenfalls mit 1K-Widerstand schalten


    Für ein 16er Modul bietet sich eher die Lösung mit Transistor an. Du kannst zwei ULN2803 nehmen - die enthalten je 8 Transistorstufen, gibt also genau die 16, die du brauchst. Eine Lochrasterplatine 16 Widerstände und vielleicht noch eine Buchsenleiste... dann wird das auch hübsch.


    Wenn du die 5 V-Stromversorgung vom Pi holst, pass auf, dass es nicht zu knapp wird. Alle Relais zusammen würden dann über 1 A Strom ziehen. Ggf. versorgst du das Modul direkt vom Netzteil und verwendest eines, das stark genug ist für den Pi und die Relais.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Danke dir schon mal Gnom! :)


    Also wenn ich das richtig verstehe muss ich dann die GPIO Pins auf eine Lochrasterplatine stecken dann kommen die Wiederstände (1K Wiederstände?) und danach der ULN2803 und von da aus dann direkt an das Relais. Das Relais wird aktuell auch von einem Netzteil versorg mit 12V wofür es auch ausgelegt ist.

    Die 5V Anschlüsse kann ich direkt von Pi an das Relaismodul anschließen, oder?

  • Du meinst, dein Modul hat Relais mit 12 V Spulenspannung?

    Die Schaltelektronik (also die Optokoppler) werden aber mit 5 V versorgt?

    Schick doch mal nen Link auf die Quelle.


    Du kannst Jumperkabel auf der einen Seite auf die Platine löten und die Stecker mit den GPIOs verbinden.

    Vom Lötanschluss über den Widerstand an die Basis des Transistors. Collector an den Relaismodul-Eingang, Emitter an GND.

    Aber bei manchen Modulen ist es auch anders. Wie gesagt, schick mal nen Link, dann kann man es sicherer sagen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

    • Official Post

    Vielleicht hat evtl. auch Neueinsteiger noch zwei Platinen übrig und Zeit zum bestücken.



    //Edit:

    versorg mit 12V wofür es auch ausgelegt ist.


    In Deinem Link zu Modul steht:

    Eingangsspannung: 5-12V

  • Den Link hab ich übersehen. Warum willst du 12 V anschließen? Und ein 120 W Netzteil für ein paar Relais ist vielleicht etwas viel.

    Entweder kannst du ein altes 2A-Steckernetzteil nehmen oder kauf dir ein ordentliches 5, 8 oder 10 A 5-V_Netzteil und häng die Relais und den Pi dran.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Hallo Gnom,


    dass das Netzteil überdimensioniert ist mir bewusst. Habe aber die ganzen Teile nicht besorgt das hat mir mein Arbeitgeber auf dem Tisch gelegt ;)

    Mals schauen, was noch im Lager rumliegt.


    Danke vielmals :thumbup:

  • Ach so...
    Das Modul solltest du dir vorher noch mal genau unter die Lupe nehmen. Da ist wohl, wenn ich das richtig sehe, noch ein Spannungsregler drauf, der die 12 auf 5 V runterregelt. Wenn das stimmt, verheizt der bei 16 aktiven Relais ca 7 Watt. Mal sehen, ob der das überlebt. Da such dir mal das Datenblatt und prüf die thermischen Daten. Schade um die viele Energie, die da flöten geht...


    Die Schaltung mit den Transistoren sollte aber hier auf jeden Fall funktionieren.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Danke ich werd das ganze mal morgen probieren muss wahrscheinlich noch die Transformatoren kaufen.

    Und ja die 12V werden auf 5V runtergeregelt. Hätte auch ein anderes gekommen. Leider wurde hier mir die Entscheidung abgenommen.

    Aber gut das du schon mal Licht ins Dunkle gebracht hast.


    Gruß Marco


    Edit: Ich denke auch das ich es mal mitnehmen werden. In der Arbeit kann man sich auch nicht wirklich drauf konzentrieren :)

  • Vielleicht zeigst du uns mir mal eine dieser "vielen" Ralaisplatinen, die 10 mA brauchen... Und bitte mit Datenblatt, und Schaltplan, damit wir uns auch von der Richtigkeit deiner Behauptung überzeugen können.

    Ich besitze eine ganze Reihe verschiedener dieser üblichen China-Relaismodule - alle Modelle mit Optokoppler haben einen 1K-Widerstand, viele sogar noch eine LED in Reihe. Da kommt man beim besten Willen nie auf 10 mA. Ich bin gespannt, welches exotische Modul du uns präsentierst...

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Deine Weigerung, ein konkretes Modul zu benennen, lässt nur den Schluss zu, dass deine Behauptung jeder Grundlage enbehrt. Zeig mir eins dieser Relaismodule oder hör auf, hier Dinge zu behaupten, die du nicht belegen kannst.


    Im Übrigen habe ich gesagt "die meisten dieser Relaismodule..." - ich habe nie gesagt "alle". Unterlasse es bitte auf mir Aussagen in den Mund zu legen, die ich nicht gemacht habe.

    Und wenn du das, was du hier behauptest, nämlich, Zitat: "viele dieser Relaisplatinen wollen 10mA pro Port" nicht belegen kannst oder willst, dann ist wohl klar, dass die Aussage wenig zutreffend ist.


    Im Gegensatz zu dir weiß ich wenigstens, wovon ich rede. Ich hab mir nämlich den Spaß gemacht, vor einiger Zeit, fast alle verschiedenen Relaismodule, die bei AliEx angeboten werden, zu bestellen.


    Was immer dich dazu bewegt, dich vor allen, die das Thema verfolgen, so herrlich selbst zu diskreditieren... Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.


    Im Übrigen werde ich auf weitere Beiträge deinerseits zu diesen Thread nicht mehr reagieren.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Hallo zusammen. Ich habe heuten einen meiner Kollegen gefragt, dieser hat früher Schaltpläne erstellt er hat behauptet ich könnte das ganze folgendermaßen lösen. Was meint ihr dazu ich bin mir nicht ganz sicher, welche Methode ich da nutzen sollte. Mir scheint aber am besten die von Gnom, da dies eine einfache und saubere Methode ist.

    Hier mal die Lösung von meinem Kollegen

    Was meint ihr dazu. Er sagte eine Diode sollte es auch tun.


    Gruß Marco :)


    P.s das bei mir verwendete Relaismodul braucht angeblich 15-20mA zum Schalten. Ich habe jetzt auch ein 4V 3A Netzteil angeschlossen und nicht das große wie im Post #6

  • Hallo zusammen. Ich habe heuten einen meiner Kollegen gefragt,

    Mir scheint aber am besten die von Gnom,

    mir scheint heute ist der 1.April :lol:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)