Geeignetes RPi Modell für OSMC Media Center (4 oder doch 3B+)

  • Guten Abend,

    ich habe einen inzwischen älteren WD TV Live Streaming Adapter verkauft und den Plan, dieses als Mediencenter genutzte Gerät durch einen RPi zu ersetzen. Zum Einsatz kommen sollte nach einigen Vorüberlegungen das OSMC OS. Recherchen zeigen jedoch, dass der RPi4 noch nicht unterstützt wird und die Anpassung an die neue Hardware in Arbeit ist (https://osmc.tv/2021/02/kodi-v…es-what-you-need-to-know/).

    Meine Frage wäre daher, welche Vorgehensweise angebracht wäre, um ein Mediacenter relativ zeitnah mit einem RPi zu realisieren:

    Eignet sich der RPi 3B+ für OSMC, gibt es Erfahrungen hierzu? Meine Sorge wäre der etwas knappe RAM von 1GB. Die Aufgaben des RPi würden sich auf das gelegentliche Konsumieren von Filmen (durchaus FullHD, HD) oder auch mal einem YT-Video beschränken.

    Alternativ könnte man auch auf die RPi 4-Unterstützung warten, doch da gibt es bisher keine genauer zu beziffernde Dauer der Integration. Aber womöglich bedarf es der ressourcen-steigernden Möglichkeiten des 4er gar nicht und ein 3B+ tut es ebenso...

    Danke im Voraus für eure Antworten!

  • Ich habe einen Pi 3B (ohne +) mit OSMC im Einsatz. Funktioniert. Ich sehe nicht wo RAM ein Problem sein sollte‽ Habe gerade mal draufgeschaut (es läuft ein Video): 53% RAM-Auslastung. Auf dem Gerät läuft auch noch ein Webserver mit NextCloud (also auch eine Datenbank) und ein Wiki.

    “The most likely way for the world to be destroyed, most experts agree, is by accident. That's where we come in; we're computer professionals. We cause accidents.” — Nathaniel Borenstein

  • woolfman Mit Software X unterstützt Hardware Y meint üblicherweise das die in der aktuellen stabilen Version unterstützt wird. Solange die Unterstützung nicht offiziell ist *und* die ersten paar Updates draussen sind, welche die Dinge fixen die erst auffallen wenn das die grosse Masse trifft, werde ich meinen Raspi 3 nicht austauschen. Das Ding ist bei mir *die* Quelle für Videos, IPTV, Musik, und Internetradio. Das muss stabil laufen, sonst bekomme ich schlechte Laune. 🙂

    “The most likely way for the world to be destroyed, most experts agree, is by accident. That's where we come in; we're computer professionals. We cause accidents.” — Nathaniel Borenstein

  • Habe deswegen auch noch nicht gewechselt. Solange das unstable ist, ist es eine Testversion. Raspberry Pi OS gibts ja auch schon in 64bit. Aber eben auch noch in einer Testversion.

    Natürlich ist es gut, dass es sowas gibt, da man so frühzeitig helfen kann, um Fehler zu finden. Will man es aber im Produktiveinsatz verwenden, so bevorzuge ich doch Stable Versionen

    Vielleicht muss ich doch mal LibreElec testen, welche den Pi4 schon länger unterstützen.

  • @_blackjack-

    Hofei

    Habt ihr natürlich vollkommen recht, ich tu es ja auch nicht, im Moment bleibt mein Raspi 3B mit Kodi 18.9 unangetastet der leistet seit 2. 2016 fehlerlos seine guten Dienste.

    Wollte eigentlich nur darauf hinweisen das der 4er von Sam voll unterstützt wird.

    Auch kein Grund zu LiberELEC zu wechseln da das keinen Hardware-Beschleuniger hat seit dem MMAL und OMX rausgeworfen wurden und der V4L2 noch nicht im Raspi implementiert ist. Also lieber noch ein paar Monate warten bis das point release heraus ist