GPS und Empfang, Erfahrung gefragt

  • Vielleicht hat jemand Lust hier was zu schreiben :)

    Mir ist hald aufgefallen, dass heute das Smartphon GPS, welches über Wlan an den Raspberry,

    weitergeleitet wird Super funktioniert.

    So langsam wird es klar ES LIEGT AM WETTER (hatte lange gedauert)

    Es kommt so stark auf die Wolken an und wie dick sie sind.


    Sind alle GPS - Empfänger so empfindlich.

    Aufgefallen ist es mir schon vor Jahren, hab es aber vergessen. :@

    Bedeutet teuer auch guter Empfang.

    Bevor man ein Modul kauft, möchte ich eben Erfahrungsberichte :helpnew:

    Egal ob Auto Navi oder sonstiges.

    Ich hab eben nicht vor ein "Klump" zu kaufen :bravo2:

  • Hey,


    ich habe während der Ausbildung (Unternehmen in der Geoinformatik) Kameras mit optionalen Zubehör verkauft. Die Ricoh G700SE (mittlerweile gibt es das Modell G900SE). Dazu gab es ein gps Empfänger, damit man die Bilder mit Geotags versehen konnte für eine GPS-Fotodokumentation. Bei Ganztägigen Testläufen - tatsächlich war an dem Tag Morgens bis Nachmittags wechselhaftes Wetter, also von Sonne bis hin zu Regen und stark bewölkt und man konnte bei den GPS Daten deutlich sehen das die GPS-Daten ganz klar wetterbedingt beeinflusst werden.


    Aber mich würde es auch interessieren was genau du per WLAN an dein Raspberry weiterleitest? Beim der RICOH G700SE Kamera konnte man die Bilder und GEO Daten direkt per WLAN auf einen Server laden. Für die Verarbeitung wurde dann im unternehmensinterne Software verwendet.

    Angenommen ein GPS Tracker wie hier: https://www.fitforbeach.de/fitness-tracker-mit-gps-test/ sendet GPS Daten weiter an mein Raspberry und anhand dessen kann ich meine Laufwege tracken und diese in eine .gpx Datei-Format importieren um so auf openstreet-map meine Routen präsentieren.


    (sorry evlt. könnte man dafür einen eigentständigen Thread aufmachen) haha :D


    PS: Ich meine schon umso teurer ein GPS-Produkt teurer ist, desto mehr kann man erwarten. Aber letztendlich wird jeder Empfang durch äußere Einwirkungen beeinflusst. Das wäre meine persönliche Erfahrung.

  • Ich hab die ShareGPS App auf dem Android Smarthphone, um auf dem Raspberry ein GPS Device zu simulieren (mittels socat) was es auf dem Raspberry nicht gibt.

    In dieser App kan man eben einstellen unter welchem Port z.B 50000 die NMEA-Daten abgefragt werden können.

    Der Raspberry läuft als Wlan Hotspot und das Smarthphon ist in desem Hotspot und somit auch der Port 5000.

    Das ganz schon glaub ich 4 Jahre??? :) also es hat schon 4 Handys durch. Anfangs mit einem 100 Euro Smarthone da war schon mal 30Meter +- ganz normal und aber auch +- 100 Meter je nach Wetter :)

    Es ging auch nur wenn freie Sicht und nicht mal ein Blatt Papier dazwischen war. Das jetztige (was erstaunlicherweise schon 1 1/2 Jahre alt ist) hat auch mehr oder weniger mindestens 2 Meter im Raum (zum Fenster) immer noch eine Genauigkeit von 5 Metern (wenn es gut ist) aber auch 50Meter.


    Im Prinzip denke ich mir das so, warum sollte ich für 200Euro das Beste Raspberry Modul kaufen (mit 1 cm Genauigkeit), wenn es an der Software fehlt.

    Ist es nicht gescheiter erst die Softwar zu schreiben mit dem Smarthphone GPS, als irgend ein veraltetes Modul zu kaufen.

    Die neueren, wie auch das neue Smartphone benutzen das Baidu, Glonass und Gps-von-Amerika) System gleichzeitig und deshalb sind auch so genau geworden.

  • Grundsätzlich sind meines Wissens die GPS-Daten, egal von welchem Anbieter, für zivile Nutzung deutlich ungenauer als für den militärischen Bereich. Die 1cm-Genauigkeit wirst du wohl mit normalen, für den zivilen Markt konzipierten Geräten nie erreichen, egal wie teuer. Zwei Meter sind schon ein guter Wert.

    Ich erlebe das immer wieder beim Wandern: Drei Wanderer, drei Smartphones, alle dieselbe App (Komoot), alle gleichzeitig die Aufzeichnung gestartet und beendet, trotzdem bis zu einige hundert Meter Unterschied....

    Eine Ausnahme mögen die zukünftigen Empfänger für selbststeuernde Fahrzeuge und Drohnen sein, die auf sehr genaue Positionsangaben angewiesen sind.

    Das ist mein Wissensstand ;);)

  • Ja GPS von den Amis alleine :)

    Ich will keine Werbung machen!!!!!!

    Echt nicht :)

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Brainstorming zu möglichen Einflussfaktoren, nicht abschließend:

    - Anzahl der gerade verfügbaren Satelliten

    - Dämpfung durch Wetter, Gebäude, Gelände

    - Störung durch andere elektromagnetische Wellen

    - künstliche Signalverfälschung

    - Größe der Antenne / Antennenwirkfläche / Gewinn

    - Qualität der Signalerfassung und Aufbereitung (Verstärkung, Güte, Bandweite, ...)

    - ggf. auch der zugrundeliegende Algorithmus (?)

  • Eigentlich geht es darum Bier zu holen :-),

    über den Land oder Luftweg.

    Die Horizontale-Vertikal-Abweichung (Oben-Unten) beträgt 20cm.

    Es sollte eine möglichst genaue Punktlandung werden :)

    In diesem Jahr ist hier das wahrscheinlich unmöglichste passiert, wetter-technisch, in diesem Frühjahr gabs Gewitter und 2 Tage später hat es geschneit. So richtig fette Gewitterwolken 2Km hoch oder so, dann kam der Schnee, echt merkwürding. Normal ist es so, gabs das erste Gewitter kann man sicher sein der Winter ist vorbei :) :)

  • det_lev_da

    Changed the title of the thread from “Gps und Empfang, Erfahrung gefragt” to “GPS und Empfang, Erfahrung gefragt”.