Reaktion auf Sensorwert

  • Für was? Um anschließend noch 1000 mal das zu wiederholen was ich schon mehrfach schrieb?

    Manchen täte es auch gut, sich anstand und Respekt anzueignen! Aber für manchen ist es wohl normal User persönlich anzugreifen und Eigenschaften zu unterstellen.

    Selbst hast du übrigends hier keine einzige Codezeile oder dirkete Hilfe für den TE mit eingebracht. Deshalb, was willst du überhaupt hier?

  • Moin!

    Der Threadinhaber war zwar zuletzt vor einer Stunde aktiv, hat sich aber nicht in seinem Thread gemeldet...


    Man ist aber schon, inklusive meinem, schon bei Beitrag #23.


    Nur mal so.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Auch wieder wahr. Fraglich, ob sich die Mühe hier lohnt. Nur damit ich's nicht völlig umsonst getippt habe, hier noch ein Vorschlag:



  • Aber klar, da machts natürlich erstrecht viel mehr Sinn :thumbup:

    Testest du deinen Code nicht? Nenne mir eine andere Möglichkeit eine Klasse minimal mit Code zu replizieren, um die Funktionalität zu testen.

    Es geht hier um die Möglichkeit Code mit minimalsten Aufwand testen zu können und ggf. auch Hardware zu simulieren. Dazu bieten sich Klassen an. Der Code, der die Klasse verwendet, bestimmt welche Methoden und Attribute implementiert werden müssen. Wie gesagt, es geht hier um minimalen Aufwand.


    Beispiel: https://gpiozero.readthedocs.i…e/api_pins.html#mock-pins


    Wieso macht man das? Damit man ein drop-in replacement für Tests hat und es wäre ziemlich dumm,

    wenn durch den Test das Programm selbst verändert werden würde. Also ist die Kapselung ziemlich wichtig.


    Ist aber auch letztendlich egal. Ich rechne nicht damit, dass der OP jemals wieder kommt.

  • Aber warum fragst du dann ob ich meinen Code nicht teste?

    Und nein, ich bin froh über jede konstruktive Kritik die sich auf einen Code bezieht! Und ich finde es auch toll wenn sich jemand die Zeit nimmt einem etwas zu erklären.

    Aber zurück zur Ausgangslage wie das ganze hier anfing.

    Tell hat eine Anforderung des TE s übersehen, das eine Aktion nur einmalig beim Wechsel des Zustandes ausgelöst werden soll und nicht nach jedem Messvorgang. Ok passiert, aufgrund dessen poste ich einen Lösungsansatz wie ich es selber für mich Lösen würde, die die Anforderung mit beinhaltet. Aufgrund dessen wird mir von Gnom der Selbstherrlichkeit und Arroganz vorgeworfen! Und jetzt erklärst du mir bitte was daran richtig ist, wenn man den User direkt angreift anstatt auf den Code einzugehen und Zu zeigen wie man es selbst besser hätte machen können?!

  • Und jetzt erklärst du mir bitte was daran richtig ist, wenn man den User direkt angreift anstatt auf den Code einzugehen und Zu zeigen wie man es selbst besser hätte machen können?!

    Gnom hat mit seinem Beitrag soweit recht, dass Anfänger meist nicht viel mit OOP anfangen können. Den Bezug auf die Selbstgefälligkeit kann ich teils nachvollziehen. Hier möchte jeder zeigen, was er kann, aber oftmals ist es sinnlos, wenn man mit Kanonen auf Spatzen schießt. Deswegen auch der Vortrag über Klassen, die keine Klassen sind. Heißt nicht, dass Klassen nicht sinnvoll sind oder nicht verwendet werden sollen, sondern einfach der Fakt, dass die Verwendung von OOP sehr oft falsch gelehrt wird.


    Etwas neu zu lernen, dass man vorher falsch gelernt hat, ist nicht so einfach.