Einfache Software gesucht, um Fotos zurecht zu schneiden und zu verkleinern etc

  • Hi,


    ich bräuchte eine simple Software, um Ausschnitte von Fotos zu machen, diese zu verkleinern, eventuell sie zu drehen oder Spiegeln und dergleichen. Also nicht Gimp, um richtige Fotoberarbeitung zu erledigen, sondern so etwas Ähnliches wie IrfanView für den PC. Was schlägt Ihr vor? Welche Software sollte ich ausprobieren?

    Account deletion pending ...

  • Wenn du es mit irfanview vergleichen willst, ist es keine simple Software mehr.....

  • Wobei ImageMagick schon vorinstalliert sein sollte und somit direkt nutzbar ist. Ich finde das GUI Frontend, wenn man es so nennen möchte, nur nicht sehr intuitiv. Gibt es da vielleicht ein besseres GUI für? Bilder über die Kommandozeile zu bearbeiten ist meistens nicht so komfortabel.


    Shotwell ist doch ein Foto Organisator?! Auch wenn der einfache Bildbearbeitung kann, ist es ein wenig ungeeignet für die Aufgabe, finde ich. :)

  • XnView, iss vom Funktionsumfang mit IrfanView vergleichbar, bekommst du hier:


    download.xnview.com/XnViewMP-linux_0.92_armhf.deb

  • Danke für die vielen Vorschläge! Ich gehe es mal chronologisch durch:


    @Urs-1956

    Da hast Du wohl recht :thumbup: aber wie so oft: die Mehrzahl der Funktionen nutzt man eh nicht. ^^


    @RTFM

    Bildschirmphoto? Wie mache ich ein Screenshot? Wenn ich die Taste PrtScn drücke, wird lediglich eine png-Datei im Home-Verzeichnis angelegt.


    @llutz

    Das Programm habe ich mal installiert - und ich stimme @daxb zu, das GUI Frontent ist echt nicht der Bringer. So selten, wie ich so eine Funktion auf dem Raspi nutzen werde, lohnt sich das Einarbeiten und das sich daran gewöhnen wohl nicht ... :D


    @noisefloor

    Shotwell sieht schon deutlich besser aus - arbeitet recht flott, es könnte aber schnell passieren, dass mir dann doch die eine oder andere Funktion fehlt.


    @daxb

    Leider ist bei dem Image, was beim Rpi400 Set dabei ist, nur sehr wenige Software dabei. Den Gparted musste ich mir auch erst installieren. Im Bereich Grafik ist nur der Bildbetrachter drin. Sieht so aus, als ob dieses Image dafür geschaffen wurde, um das Programmieren und Experimentieren mit den GPIOs zu erlernen. :)


    @Raspi Anfaenger

    Habe auch Mirage installiert und es macht auch einen vernünftigen Eindruck; zumal es verdammt schnell reagiert, scheint also wenige Resourcen zu benötigen und somit am Pi seine Stärken auszuspielen.


    @Herr Kaiser

    Das vom Funktionsumfang das bislang beste Programm, erinnert mich ein wenig an ein uraltes Photoshop. Hat den größten Funktionsumfang (positiv), agiert aber bislang extrem träge am Pi (negativ).


    @SommerTV

    XnView gibt es offensichtlich nicht im Repository - und da ich schon mal unangenehme Erfahrungen gemacht habe mit Installationen aus fremden Quellen, werde ich darauf verzichten. Danke trotzdem.


    @hyle

    Danke für die Liste - sollte ich mit den bisher vorgeschlagenen Programmen nicht zum Ziel kommen, werde ich gerne diese Liste konsultieren.


    Danke nochmals für das tolle Service hier!

    :bravo2:

    Account deletion pending ...

  • RTFM

    Danke für die Anleitung - funktioniert leider nicht. Weder tut er mit Alt+Druck einen Screenshot in den Ordner Pictures oder in den von mir manuell angelegten Ordner Bilder speichern - noch kopiert er den Screenshot eines Fensters mit Strg+Alt+Druck in die Zwischenablage. Soweit ich es ausprobiert hatte, speichert er lediglich beim Drücken der Taste Druck den kompletten Screen als png-Datei im Home-Verzeichnis (nicht mal in Pictures, dort hätte ich sowas noch am meisten erwartet).


    Jürgen Böhm

    Sorry, aber sowas geht gar nicht - siehe Anhang ... :D


    Installiert wurden folgende Komponenten: gwenview-4:18.04.0-1.1 libkf5kipi32.0.0-4:17.08.3-1 libkf5kipi-data-4:17.08.3-2

    Eine zugehörige Sprachdatei hab ich nicht gefunden. So jedenfalls ist die Software wenig brauchbar.


    morob65

    Danke für den Vorschlag - aber es tut mir leid, aber dieses Programm fällt bei mir komplett durch. Da scheint man irgendwie ein Hochschul-Studium zu benötigen, um die Abläufe zu durchschauen. Außerdem ist das bislang das langsamste Programm von allen getesteten. Dass es - glaub ich - mindestens 4 Klicks braucht, bis man einen Auswahlrahmen ziehen kann, ist schon ungewöhnlich - aber dass man so gut wie Pixel für Pixel zuschauen kann, wie dann der Rahmen aufgezogen wird (was dann entsprechend lange dauert), ist ein totales No-Go! Also wenn ich aus einem 1920x1080 Pixel großen Bild das oben gezeigte Bild ausschneiden will und dann links oben beginne mit dem Ziehen, dann zeichnet er allmählich ein ganz kleines Rechteckt, welches dann sofort wieder verschwindet um dann mit dem nächsten Rechteck zu beginnen usw. Bin ich mittlerweile rechts unten angekommen und er zeichnet das Rechteck nochmal, dann warte ich gezählte 12 Sekunden (in Worten: zwölf Sekunden!!!!), bis das rote Rechteck fertig ist. Dabei wird die CPU zu 14% ausgelastet. Keine Ahnung, was so schwierig ist, einen Rahmen zu zeichnen. Und? Danach weiß ich dann nicht, was ich machen muss, um die Bereiche rundherum wegzuschnibbeln.


    Thomas H

    Was immer Du unter 'Batch' verstehst. Wenn Du bat-Skripte meinst, dann geht das unter IrfanView tatsächlich nicht. Aber IrfanView hat eine mächtige Stapel-Funktion, wo man eine Menge von Bearbeitungsfunktionen auf eine Auswahl von Bildern anwenden kann. Ich habe damit schon ganze Verzeichnisse von Fotos verkleinert, gleichzeitig mit Logos versehen, geschärft usw.

    Und was XnView betrifft, habe ich mich schon weiter oben ausgelassen. Da es nicht im Repository zu finden ist und ich keine Lust darauf habe, mir wieder mal ein Linux-System abzuschießen, werde ich die Finger von Programmen lassen, die ich anderswo beschaffen muss. Mein Hobby ist nicht der Computer selbst, sondern ich will mit diesen Geräten möglichst effektiv und produktiv arbeiten.

    Account deletion pending ...

  • Danke für die Anleitung - funktioniert leider nicht.

    Das war keine Anleitung, sondern nur ein Hinweis, wie es bei mir funktioniert, und wie die Tastaturkürzel dafür eingestellt sind. Jede Distribution bringt seine eigenen Programme und Voreistellungen mit. Auch die systed Boot- und Ablaufkontrolle bleibt dem Mainainer, also dem der die Distribution zusammenstellt und updates anbietet, überlassen. Du hast noch nichtmal bekanntgegeben, welche Distribution (aka: OS) Du verwendest, obwohl das im "Wie frage ich nach Hilfe" an vorderster Stelle steht.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Du hast noch nichtmal bekanntgegeben, welche Distribution (aka: OS) Du verwendest, obwohl das im "Wie frage ich nach Hilfe" an vorderster Stelle steht.

    Tut mir leid ... es ist jene, die beim Raspberry Pi 400 Set mitgeliefert wird. Keine Ahnung, wie deren Name genau lautet. Scheint ja auch kein Programm zu geben, welches mir den exakten namen verraten würde. Oder ich bin wohl zu doof, dieses Programm zu finden. :conf:


    Früher hat man, glaube ich, Raspbian dazu gesagt, jetzt will es wohl so ähnlich wie Raspi OS genannt werden.

    Account deletion pending ...

  • Soweit ich es ausprobiert hatte, speichert er lediglich beim Drücken der Taste Druck den kompletten Screen als png-Datei im Home-Verzeichnis (nicht mal in Pictures, dort hätte ich sowas noch am meisten erwartet).

    Du benutzt, soweit mir bekannt, Raspberry Pi OS. Da ist scrot voreingestellt für Screenshots (druck Taste). Zumindest ist das bei Stretch so. Wird sich aber bei Buster sicherlich nicht geändert haben. scrot ist für die Kommandozeile (siehe auch man scrot). Es bietet eigentlich alles was man braucht. Die druck Taste ruft nur scrot auf. Ich habe mir für strg + druck zusätzlich scrot -s angelegt, womit man ein Fenster oder einen Ausschnitt wählen kann. Das reicht mir für so gut wie alles.


    Jetzt ist die Frage, wo lege ich Tastaturkürzel fest. Der Fenstermanager openbox ist dafür verantwortlich. Ob es ein GUI zum einstellen gibt, weiss ich nicht. Die Konfigurationsdatei ist unter Stretch für den User pi /home/pi/.config/openbox/lxde-pi-rc.xml. Falls das bei Buster anders sein sollte, liegt die Datei vermutlich irgendwo unter /etc/xdg/openbox. Wie auch immer. Ich benutze Geany (Im Menü unter Entwicklung) zum bearbeiten. Einfach nach scrot suchen. Hier sieht das so aus mit meinen Änderungen:

    Nachdem man die Datei gespeichert hat, werden Änderungen wirksam nach: openbox --reconfigure in der Shell. Ich würde aber Befehle immer vorher in der Shell auf Richtigkeit prüfen, bevor es irgendwo eingebaut wird.

    Installiert wurden folgende Komponenten: gwenview-4:18.04.0-1.1 libkf5kipi32.0.0-4:17.08.3-1 libkf5kipi-data-4:17.08.3-2

    Eine zugehörige Sprachdatei hab ich nicht gefunden.

    Wenn du den Ubuntuusers Link von hyle folgst, steht da das zwei Pakete installiert werden sollen. https://wiki.ubuntuusers.de/Gwenview/#Installation Vielleicht hilft das.


    Mit Batch ist i.d.R. Stapelverarbeitung gemeint. Also die Verarbeitung von mehreren Dateien. Kann ein Skript oder Programm sein. Mit Kommandozeilenprogrammen ist das quasi immer möglich. ImageMagick wäre da ein Beispiel. Btw. Bilder zuschneiden geht damit recht einfach und auch schnell. Die Funktion nennt sich "Crop".